Ein Mädchen, das einen Mundschutz trägt, formt mit seinen Fingern ein Herzsymbol und streckt es der Kamera entgegen.
© bondarillia - stock.adobe.com

Corona-Spezial: Unsere Beiträge und Angebote während der Krise

Die Corona-Pandemie berührt alle unsere Lebensbereiche: In der Familie, im Gesundheitsbereich, in der Bildung, der Wirtschaft, dem politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Leben bringt sie neue Herausforderungen, aber auch Chancen. Wir beleuchten in unserer Projektarbeit beide Seiten – und tragen unsere Gedanken und Denkanstöße zur Krise hier immer aktuell zusammen.

  • PDF

Blogbeitrag - Zukunft der Arbeit

 

Seit Corona steht Homeoffice für viele Angestellte nicht mehr nur zur Wahl, sondern ist Pflicht. Der Wohnraum ist nicht mehr nur Schlafstätte, Ruhe-Oase oder Ort der Familie, er ist nun dauerhaft Arbeitsort. Andrea Simone Barth von der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft erklärt, was das mit uns und mit unserem Zuhause macht und warum es Zeit ist, das Homeoffice neu zu denken.

Projektnachricht – Demokratie und Partizipation in Europa

 

In der Corona-Krise ist der Bedarf an direktem Austausch zwischen Politik, Verwaltung und den Bürgerinnen und Bürgern gewachsen. Gleichzeitig lassen die Kontaktbeschränkungen kaum Raum für persönliche Treffen. Digitale Bürgerdialoge können dabei helfen, mit Bürgerinnen und Bürgern im Gespräch zu bleiben, Sorgen und Nöte besser zu verstehen, Maßnahmen direkt zu kommunizieren und zu diskutieren. Als neues Angebot für Kommunen haben wir das Konzept der "Digitalen Bürgerdialoge für Kommunen" entwickelt.

Blogbeitrag – Digitalisierung der Bildung

 

Auch wenn der Einsatz und das Improvisationstalent von Schulen, Lehrkräften und Eltern zumindest eine Basisversorgung mit Lerninhalten ermöglicht hat: Die ersten Monate Online-Unterricht haben schonungslos die Unzulänglichkeiten der digitalen Infrastruktur und das digitalkonzeptionelle Vakuum im deutschen Schulwesen aufgezeigt. Es fehlt an allen Ecken und Enden, erklärt unser Vorstandsmitglied Dr. Jörg Dräger.

Blogbeitrag ­­­­­ Wegweiser Kommunen

 

In der Coronakrise geraten viele Kommunen in finanzielle Nöte. Denn die Steuereinnahmen brechen ein und neue Ausgaben entstehen. Ein „Rettungsschirm“ soll die kommunalen Finanzen stabil und die Kommunen handlungsfähig halten. Nun gibt es einen Vorschlag, aber er hat seine Tücken.

Blogbeitrag – Wegweiser Kommune

 

50 Millionen Euro werden für die bundesweit 375 Gesundheitsämter bereitgestellt, im Robert Koch-Institut (RKI) wird eine Kontaktstelle für den Öffentlichen Gesundheitsheitsdienst (ÖDG) eingerichtet, zudem soll die Arbeit des ÖGD auch stärker digital unterstützt werden. Sind dies nachhaltige Maßnahmen und was können kommunale Akteure zur Stärkung des ÖGD tun?

Blogbeitrag – Digitalisierung der Bildung

 

Die Corona-Pandemie wird das Geschehen an den Schulen noch lange bestimmen. Viele Schüler:innen müssen sich auch in den kommenden Wochen (und möglicherweise Monaten) viele  Unterrichtsinhalte eigenständig erarbeiten – und vielen Eltern fehlt die nötige Zeit oder auch Expertise, ihren Kindern dabei unter die Arme zu greifen. Ralph Müller-Eiselt, Experte für digitale Bildung, berichtet über eine ehrenamtliche Initiative aus Bonn, die bereits seit Mitte März digitale Abhilfe schafft.

Blogbeitrag – Ethik der Algorithmen

 

Was könnte besser für 'Tech for Good' stehen, als wenn 43.000 Menschen bei einem digitalen Hackathon gegen die Corona-Krise mitmachen wollen? Was könnte besser zeigen, wie wichtig die digitale Zivilgesellschaft ist, als wenn sie in der Krise solche Initiativen startet und die Entwicklung digitaler Lösungen voranbringt? Adriana Groh von der Open Knowledge Foundation stellt das Projekt #WirVsVirus vor.

Projektnachricht - Monitoring der Demokratie

 

Mehr als zwei Drittel halten den Staat für eher stark und handlungsfähig, sieben von zehn Deutschen sind zufrieden mit der Art und Weise, wie die Regierung mit dem Coronavirus umgeht, und fast jeder zweite Deutsche hält die Regierung derzeit für "stark genug". Eine sehr gute Zwischenbilanz – aber wie stabil sind diese Werte?

Projektnachricht – Regional engagiert

 

Unternehmen sind bei der Bewältigung der Krise genauso gefordert wie Politik, Zivilgesellschaft und jeder einzelne Bürger. Gelebte Verantwortung von Unternehmen ist daher wichtiger denn je. Auf der neuen Internetseite csr-corona.de finden sich Beispiele, Informationen, Angebote, Meinungen und vieles mehr zu den wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen, die durch die Pandemie entstanden sind.

Blogbeitrag – Vielfalt leben

 

Während wir in Deutschland allmählich Maßnahmen lockern und uns vorsichtig in eine "neue Normalität" mit dem Corona-Virus begeben, sollten wir unseren Blick auch auf das so wichtige Thema der Zukunft des europäischen Zusammenhalts werfen. Enri Hysenbelli vom Greek Forum of Migrants berichtet im Interview aus Athen von seinem Einsatz für Geflüchtete.

Blogbeitrag - Fostering Innovation

 

Die Viruskrise darf kein Ende der Energiewende bedeuten. Das betont Professor Volker Quaschning, Mitbegründer der Bewegung "Scientists for Future", in seinem Blogbeitrag. Denn gerade Innovationen gegen den Klimawandel bergen in der Rezession weltweit ungeheure Potenziale für neues Wachstum.

Projektnachricht - Ländermonitoring Frühkindliche Bildungssysteme

 

Das Fachkräfte-Forum ruft zu mehr Besonnenheit und ausgewogenem Handeln auf. In einer gemeinsamen Stellungnahme positionieren sich KiTa-Expert*innen zur aktuellen Corona-Situation. Eine Stimme aus der KiTa-Praxis ist aktuell dringender denn je.

Blogbeitrag - Zukunft der Arbeit

 

Fast unmerklich entwickelt sich im Internet ein neuer Arbeitsmarkt, der bald zu einer relevanten Größe werden könnte. Diese neue Form der Arbeit wird als Crowdwork oder bezahltes Crowdsourcing bezeichnet. Crowdwork bietet das hohe Maß an Flexibilität in der Gestaltung von Arbeitszeit und Arbeitsort, die auch für die Anpassungen an die Veränderungen in Zeiten der Corona-Pandemie gefordert sind. Für Crowdworkerinnen und Crowdworker und Unternehmen bedeutet sie aber auch Risiken. Welche? Das erläutert Katharina Schilcher, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Bielefeld.

Projektnachricht - Krisenmanagement im 21. Jahrhundert

 

Der sprichwörtliche schwarze Schwan hat zugeschlagen. Schwarze Schwäne waren bis zu ihrer Entdeckung in Australien im 17. Jahrhundert faktisch in der westlichen Welt nicht existent. Heute gilt als schwarzer Schwan ein Ereignis, das relativ selten und höchst unwahrscheinlich ist. Die Corona-Pandemie mit ihren massiven gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen weltweit ist ein solches Ereignis. Unser Experte Jörg Habich erklärt, welche Lehren Krisenmanager aus der aktuellen Situation ziehen können.

Blogbeitrag - BTI

 

COVID-19 wird in den meisten der in unserem Transformationsindex BTI 2020 untersuchten 137 Entwicklungs- und Transformationsländer gerade die Schwachstellen verstärken, die die Negativbilanz des letzten Jahrzehnts geprägt haben: mangelnde Rechtsstaatlichkeit, eingeschränkte politische Rechte, fiskalpolitische Instabilität und steigende soziale Ungleichheit. Unser Experte Hauke Hartmann zeichnet für die betroffenen Länder aber auch positivere Szenarien auf.

Blogbeitrag - Ethik der Algorithmen

 

"Nun hat es also auch meinen Freund Michael erwischt. Seit Wochen postet er auf Facebook nur noch Links zu dubiosen YouTube-Videos und rechnet fast täglich vor, dass die 'offizielle' Version zum Coronavirus falsch sein muss. Alles sei nur ein Komplott, vermutlich, um unsere Freiheit auszuschalten!" Demokratieforscher und Publizist Wolfgang Gründinger erklärt in der Blogparade "Tech for Good? Echt jetzt?! Oder jetzt erst recht?!", dass nicht nur Technik allein reicht, um sich Fake News zum Coronavirus in den Weg zu stellen.

Blogbeitrag - Vielfalt leben

 

Wie sich die Corona-Krise mit allen ihren Facetten langfristig auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt auswirken wird, lässt sich noch schwer sagen. In den vergangenen Jahren gab es keine auch nur vergleichbare Situation, die Veränderungen sind rasant, die Entwicklungen sehr volatil. Unser Experte für gesellschaftlichen Zusammenhalt, Kai Unzicker, hat aber bereits beobachtet: Das Vertrauen in die Politik hat sich in Zeiten der Pandemie verändert. Wie genau, erklärt er in seinem Blogbeitrag.

Blogbeitrag - Wegweiser Kommune

 

Durch den Corona-Shutdown ist in den Kommunen aktuell nichts mehr wie früher. In diesem Rahmen haben wir kurze Szenarien zu verschiedenen kommunalen Themen skizziert und hier einige Gedanken zu einer möglichen Entwicklung unserer Zivilgesellschaft bis 2025. Eine gute Nachricht vorab: Die Gesellschaft hält zusammen und der Gemeinsinn wird in der Krise gestärkt. Aber wie wird sich dies mittelfristig entwickeln? Darüber hat sich unser Experte für Demographie, Seniorenpolitik und Integration, Wolfgang Wähnke, Gedanken gemacht.

Blogbeitrag - Fostering Innovation

 

Viele Start-ups und Mittelständler sind von der Coronakrise existenziell bedroht. Neue Arbeitsformen, Risikokapital und Investitionen in verantwortungsvolle Unternehmen werden sich ethisch und auch finanziell auszahlen. Sebastian Borek, CEO und Mitgründer der Founders Foundation in Bielefeld, erläutert, wie verantwortliches unternehmerisches Handeln zur Hoffnung für die ganze Weltbevölkerung in der Coronakrise werden kann.

Projektnachricht - Vision Europe

In einem Online-Leitartikel argumentiert unser Europaexperte Christian Kastrop zusammen mit Thomas Wieser, dem langjährigen Vorsitzenden des Vorbereitungsausschusses des Europäischen Rates der Wirtschafts- und Finanzminister und der Eurogruppe, dass die Corona-Krise exemplarisch zeigt, wie sich die Europäische Union wandeln muss, um im 21. Jahrhundert zu bestehen.

Blogbeitrag - Wegweiser Kommune

 

Duisburg gehört durch die Zuwanderung zu den jüngsten Großstädten Deutschlands. Das bedeutet: Viele Kinder – und leider auch viele arme Kinder leben in der Stadt. Durch die Statistik wissen wir, dass Armut und die Inanspruchnahme von Hilfen zur Erziehung korrelieren. Gerade Kinder in Familien, die in Armut leben, leiden besonders stark unter der Corona-Krise. Warum das so ist und wo die Jugendhilfe unterstützen kann, steht in unserem Blog "Wegweiser Kommune". 

Projektnachricht - Strategien für die EU-Nachbarschaft

Die Corona-Pandemie trifft die Menschen in den Ländern der östlichen Nachbarschaft der EU leicht zeitversetzt. Doch schlecht aufgestellte Gesundheits- und schwache Sozialsysteme werden sich mit Wucht auf die gesamte Region auswirken. Manch ein Regierungschef nutzt die Pandemie bereits für den Machtausbau. 

Blogbeitrag - Wegweiser Kommune 

 

Noch vor wenigen Tagen wurde diskutiert, ob uns ein negatives Coronaszenario mit einem Therapie- und Pflegenotstand droht. Ein Blick auf einige europäischen Nachbarländer zeigt den Notstand und reale Horrorszenarien. In Niedersachsen nehmen Pflegeheime inzwischen keine neuen Patienten mehr auf und damit verstärkt sich auch bei uns die Pflegeproblematik. Aber auch ohne Corona sind wir im Pflege- und Gesundheitsbereich personell quantitativ nicht so gut aufgestellt.