Außenansicht der Bertelsmann Stiftung im März 2020
© Ansichtssache_Britta Schröder

In eigener Sache: Wir arbeiten während der Corona-Pandemie weiter

Zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der öffentlichen Gesundheit arbeiten wir bis auf Weiteres verstärkt mobil. Veranstaltungen werden aus aktuellem Anlass abgesagt, verschoben oder finden in digitalen Formaten statt.

  • PDF

Entsprechend der Empfehlungen von Wissenschaftlern und der Politik zum Umgang mit der Corona-Pandemie ergreift unsere Stiftung präventive Maßnahmen. Auf diese Weise möchten wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kooperationspartner, Dienstleister, Gäste und Teilnehmende unserer Veranstaltungen schützen. Wir leisten damit unseren gesellschaftlichen Beitrag, um der Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) entgegenzuwirken. Gleichzeitig setzten wir unsere Arbeit fort.

Home-Office

Seit dem 17. März 2020 sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verstärkt im Home-Office tätig. Wir arbeiten derzeit jedoch in einem Phasenmodell an der sicheren Rückkehr in die Stiftungsgebäude. Das gilt auch für unsere Standorte in Berlin, Brüssel, Barcelona und Washington D.C. Erreichbar sind wir weiterhin über die gewohnten Kontaktdaten. Wir bitten um Verständnis, sollte es im Einzelfall zu Einschränkungen der Erreichbarkeit kommen.

Veranstaltungen und Dienstreisen

Zudem wurden alle geplanten Präsenzveranstaltungen der Stiftung vorerst abgesagt. Sofern die Möglichkeit besteht, arbeiten wir an einem Umstieg auf digitale Formate oder planen Ersatztermine. Wir verzichten zurzeit weitgehend auf Dienstreisen. Diese Regelungen gelten bis auf Weiteres.

Wir verfolgen laufend die aktuellen Informationen der Bundesregierung zur Ausbreitung des Coronavirus und berücksichtigen ihre Empfehlungen und Vorgaben im eigenen Verantwortungsbereich. Bitte tun Sie dies auch und passen Sie gut auf sich auf! 

Bleiben Sie gesund!