Daten für die Gesellschaft

Demografischer Wandel, Klimawandel, Energiekrise, Mobilitätswende - die Gestaltung eines zukunftsfähigen und lebenswerten Gemeinwesens erfordert eine solide Datengrundlage. Um fundierte Entscheidungen treffen zu können, brauchen wir ausreichend und gut aufbereitete Daten. Unser Projekt setzt sich dafür ein, die Bedeutung von (offenen) Daten für das Gemeinwohl zu fördern und Barrieren, die den Zugang verhindern, abzubauen.  

Ansprechpartner:innen

Foto Petra Klug
Petra Klug
Senior Project Manager
Foto Mario Wiedemann
Mario Wiedemann
Senior Project Manager
Foto Hannah Amsbeck
Hannah Amsbeck
Project Manager
Foto Nina Hauser
Nina Hauser
Project Manager
Foto Petra Beckhoff
Petra Beckhoff
Project Assistant
Foto Silke Hansberg
Silke Hansberg
Senior Project Assistant

aktuelle Veranstaltungen

Veranstaltungen

Einwöchiger, kostenloser Intensivkurs für Data Stewards in der Zivilgesellschaft

 

Zwei Hände die ein Smartphone bedienen. Darüber gelegt ist eine Grafik die verschiedene Wörter aus dem Datenthema wie Portal, Lizent und so weiter per Linien verbindet.

Veranstaltungen

Einladung zum dritten Open-Data-Barcamp am 17.04.2024 in Frankfurt am Main

 

Barcamp

Veranstaltungen

Das Kommunale Open-Data-Netzwerktreffen

Wir haben gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) ein digitales, kommunales Open-Data-Netzwerktreffen initiiert. Es richtet sich vor allem an Akteur:innen in der Kommunalverwaltung. Die Treffen finden digital statt. Einmal jährlich veranstalten wir ein Barcamp.

Gut zwei Dutzend Personen sitzen in einem Stuhlkreis und diskutieren. Im hintergrund ist das Open-Data-Barcamp-Logo zu sehen.

Unser Datenportal

Datenportal

Wegweiser Kommune

Mit den Daten des Wegweiser Kommune können Entwicklungen in Kommunen besser verstanden und Lebensverhältnisse vor Ort faktenbasiert verbessert werden.

Eine Hand hält ein Smartphone, im Hintergrund ist eine Stadtsilhouette. Auf dem Display sind Balkendiagramme zu sehen.

Zahl des Monats: 71,6 Prozent

Frauenbeschäftigungsquote im Kreis Hildburghausen in 2021

In keinem anderen Landkreis oder kreisfreien Stadt gingen 2021 so viele Frauen anteilsmäßig einer sozialver-sicherungspflichtigen Beschäftigung nach wie in dem thüringischen Landkreis Hildburghausen - und zwar 71,6 Prozent. Interessant dabei: unter den dreißig Kreisen mit der höchsten weiblichen Erwerbsbeteiligung finden sich fast ausschließlich Kommunen in Ost-Deutschland. Als mögliche Gründe dafür werden häufig ein egalitäreres Rollenverständnis, geringere Geburtenraten und niedrigere Haushaltseinkommen in den ostdeutschen Bundesländern genannt. Im Bundesschnitt liegt die Beschäftigungsquote von Frauen bei 58,8 Prozent.

Haben Sie Interesse an unserem Newsletter Daten für die Gesellschaft?

Unser Projekt "Daten für die Gesellschaft" veröffentlicht monatlich einen Newsletter, in dem wir Wissenswertes rund um das Thema Daten zusammentragen.  Neben Infos zu aktuellen Themen aus der Welt der Daten erwarten Sie Hinweise zu Veranstaltungen, Lesens- und Hörenswertes aus der Community, interessante Datenvisualisierungen und vieles mehr.