Bick auf eine Promenade mit vielen Menschen, links und rechts umgeben von Bäumen. Unten am Bildrand ragen Zahlen in weißer Schrift in das Bild hinein.

Daten für die Gesellschaft

Klimawandel, Energiekrise, Mobilitätswende - die Gestaltung eines zukunftsfähigen und lebenswerten Gemeinwesens erfordert eine solide Datengrundlage. Um fundierte Entscheidungen treffen zu können, brauchen wir ausreichend und gut aufbereitete Daten. Unser Projekt setzt sich dafür ein, die Bedeutung von (offenen) Daten für das Gemeinwohl zu fördern und Barrieren, die den Zugang verhindern, abzubauen.  

Foto Petra Klug
Petra Klug
Senior Project Manager
Foto Mario Wiedemann
Mario Wiedemann
Senior Project Manager
Foto Hannah Amsbeck
Hannah Amsbeck
Project Manager
Foto Petra Beckhoff
Petra Beckhoff
Project Assistant
Foto Silke Hansberg
Silke Hansberg
Senior Project Assistant

Gesellschaftliche Herausforderungen sind komplex und bedürfen zur Lösung einer qualitativ hochwertigen Datenbasis. Die mangelnde Verfügbarkeit von (offenen) Daten führt dazu, dass die Potenziale für evidenzbasierte Entscheidungen nicht ausgeschöpft werden. In unserem Projekt „Daten für die Gesellschaft“ setzen wir uns dafür ein, die Bedeutung von (offenen) Daten für das Gemeinwohl zu fördern und den Zugang zu erleichtern. 

Das Projekt „Daten für die Gesellschaft“ ist das Nachfolgeprojekt von „Smart Country“ (siehe auch „Projekthistorie“). Es setzt sich zum Ziel, die Verfügbarkeit von (offenen) Daten und deren potenziellen Nutzen für unterschiedliche Zielgruppen zu verbessern. Dies geschieht in den drei Handlungsfeldern Wegweiser Kommune, Open Data, Daten und Zivilgesellschaft. Gemeinsam mit dem Data Science Lab der Bertelsmann Stiftung bringen wir außerdem unsere Kompetenzen und Erfahrungen im Kontext von Open Data, Datenmanagement und Dateninfrastruktur auch innerhalb der Bertelsmann Stiftung ein.  

"Daten für die Gesellschaft"

Wegweiser Kommune

Die Daten im Wegweiser Kommune zu Themen wie demografischer Wandel, Bildung, Arbeitsmarkt, Integration, Nachhaltigkeit oder Bildung aktualisieren wir jährlich. Sie werden als offene Daten über Schnittstellen der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Im nächsten Projektzyklus werden darüber hinaus die Bevölkerungsprognose 2040, die Pflegeprognose und die Demografietypisierung neu berechnet. Mit dem Wegweiser Kommune stellen wir Transparenz über gesellschaftliche Entwicklungen her und unterstützen eine datenbasierte Steuerung kommunaler Prozesse. Durch die Arbeit mit diesem großen Datenportal haben wir wertvolle Erfahrung in der Veröffentlichung und Nutzung qualitativ hochwertiger Daten aufgebaut. 

Open Data   

Im Handlungsfeld Open Data liegt ein Schwerpunkt auf dem Ausbau unseres Open-Data-Netzwerks für die öffentliche Verwaltung. Für einen Kompetenzaufbau im Bereich Open Data und einen Transfer von Know-how bieten wir außerdem unterschiedliche Formate wie Online-Workshops, Barcamps oder Hackdays an. Unser Open-Data-Leitfaden unterstützt kommunale Akteur:innen auf dem Weg zu mehr offenen Daten in Kommunen. Wir aktualisieren regelmäßig den kommunalen Musterdatenkatalog für offene Daten und entwickeln den zugrunde liegenden Algorithmus weiter. In stetigem Austausch mit der Open-Data-Community sind wir immer auf der Suche nach Ideen und Initiativen, um Open Data in Deutschland weiter voranzubringen. 

 Daten und Zivilgesellschaft 

Offene Daten aus zivilgesellschaftlichen Organisationen bieten ein großes Potenzial. Wenn beispielsweise die Nutzung von Daten zu einem bestimmten Thema nicht isoliert innerhalb einer Organisation erfolgt, sondern auf Daten von mehreren Datenbereitstellern zum selben Thema beruht, steigert dies den Nutzen und die gesellschaftliche Wirkung. 

In der Zivilgesellschaft gibt es bereits an vielen Stellen Datenexpertise, aber nur sehr wenige Daten, die aus zivilgesellschaftlichen Organisationen als offene Daten zur Verfügung gestellt werden. Diese Lücke wollen wir im Verbund mit weiteren Organisationen adressieren. Dieses Handlungsfeld wird in einem Explorationsvorhaben bis Ende 2023 erkundet.  

Die Bertelsmann Stiftung lädt interessierte zivilgesellschaftliche Akteure ein, um gemeinsam Grundlagen dafür zu schaffen, dass mehr (offene) Daten aus der Zivilgesellschaft für die Zivilgesellschaft bereitgestellt und genutzt werden können. 

Wenn Sie sich mit uns zum Thema „Daten für die Gesellschaft“ austauschen möchten, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf! Vernetzen Sie sich mit uns auf Twitter. Demnächst bieten wir außerdem einen „Daten für die Gesellschaft“-Newsletter an.