BST3_196.jpg
Frederik Wissink

Forum: Beim Young Leaders Forum die Welt von morgen gestalten

Junge Führungskräfte aus Asien und Europa diskutieren Zukunftsfragen auf dem Asia-Europe Young Leaders Forum (YLF). Alle zwei Jahre veranstaltet die Bertelsmann Stiftung das Forum gemeinsam mit dem Asien-Pazifik Ausschuss der Deutschen Wirtschaft. Die geknüpften Netzwerke haben über das YLF hinaus Bestand.

  • PDF

In wechselnden asiatischen Ländern treffen sich junge Akteure aus Politik, Wirtschaft, Medien und internationalen Organisationen zum YLF. Während des mehrtägigen Forums beschäftigen sie sich mit einer zentralen Fragestellung, die sowohl europäische als auch asiatische Gesellschaften vor Herausforderungen stellt. Entwicklungen wie der demografische Wandel oder die Herausbildung einer globalen Mittelklasse gehören zum bisherigen Themenspektrum.

Das Ziel ist es, gemeinsame Lösungsansätze für die Probleme zu entwickeln, die sich aus den diskutierten Veränderungen ergeben. Denn es sind die Young Leaders, die die Welt von morgen gestalten werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden von renommierten Unternehmen, Ministerien und Organisationen vorgeschlagen und in einem kompetitiven Verfahren für das YLF ausgewählt. Maßnahmen zum Teambuilding, Konferenzeinheiten, Workshops und Ausflüge helfen der Gruppe, zusammenzuwachsen. So werden Kontakte verstetigt und die Arbeit an der gemeinsamen Zukunft Asiens und Europas kann beginnen.

Projekte

Ähnliche Artikel

State_of_the_Union_26133557738_vergroessert.jpg(© Official White House Photo by Shealah Craighead / Wikimedia Commons - Public Domain)

Analyse: Midterm-Wahlen in den USA: Trump surft auf der "blauen Welle"

shutterstock_193519007_Premier_bearb.jpg_ST-CC(© Shutterstock / Rawpixel.com)

Forum Bellevue: Bundespräsident diskutiert über Fakten und alternative Wahrheiten

shutterstock_193519007_Premier_bearb.jpg_ST-CC(© Shutterstock / Rawpixel.com)

Forum Bellevue: Bundespräsident Steinmeier diskutiert mit Salman Rushdie über Meinungsfreiheit

Kommentar: 100 Tage Trump: Chaos, Kurskorrekturen und Schokoladenkuchen