Menschenreihe im Sonnenschein
Shutterstock / Rawpixel.com

2016 - 2018: Reinhard Mohn Preis 2018: Vielfalt leben – Gesellschaft gestalten

Wie gelingt das Zusammenleben in einer kulturell vielfältigen Gesellschaft? Der Reinhard Mohn Preis 2018 suchte nach Antworten auf diese Frage. Gerechte Teilhabe, politische Partizipation, Verbundenheit und Kontakt entscheiden darüber, wie gut es funktioniert.

  • PDF

Menschen schöpfen aus der eigenen kulturellen Identität Kraft: Herkunft, Religion, Sprache sowie Traditionen und Werte geben uns Halt und Orientierung. Darüber hinaus kann kulturelle Vielfalt für die Gesellschaft eine Quelle von Innovation sein. Denn die Einbeziehung unterschiedlicher Erfahrungen, Perspektiven und Herangehensweisen bringt neue Ideen hervor und fördert wirtschaftlichen Fortschritt.

Zugleich macht kulturelle Vielfalt aber unser Leben auch komplizierter. Der Umgang mit anderen Kulturen stellt viele Menschen vor neue Herausforderungen und führt gelegentlich auch zu Konflikten. In einer globalisierten Welt ist es daher wichtig, den Umgang mit Vielfalt zu üben. Nur so können wir in unserer Gesellschaft auch in Zukunft in Frieden und Wohlstand leben. Ein gelingender Umgang mit Vielfalt bedeutet im Minimalfall, Konflikte gewaltfrei zu regeln. Im Idealfall heißt es: Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Identitäten fühlen sich in gleichem Maße zur Gesellschaft zugehörig, haben die gleiche Chance auf Wohlstand, finden politisch Gehör und pflegen untereinander wertschätzende Beziehungen. Daraus leitet sich die Verantwortung ab, Vielfalt nicht bloß zu tolerieren und passiv zu ertragen, sondern sie anzuerkennen und aktiv zu gestalten.

Mit dem Reinhard Mohn Preis 2018 haben wir einen Blick auf Orte geworfen, die als Vorreiter und Vorbilder für einen gelingenden Umgang mit kultureller Vielfalt gelten können. Dies sind Orte, die sich für ihre Praxis im Alltag faire Regeln gegeben haben, wie man miteinander lebt, arbeitet und das Gemeinwesen stärkt. Sie haben Formen der Anerkennung und Darstellung von Vielfalt in der Öffentlichkeit gefunden, die allen gerecht werden und ein würdevolles und vorurteilsfreies Bild des Zusammenlebens zeichnen. Sie fördern Dialog und Austausch zwischen den Kulturen und ermöglichen es so, voneinander und vor allem miteinander zu lernen.

Höhepunkt des Projekts war die Verleihung des Reinhard Mohn Preises 2018 an den ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck am 07.06.2018 in Gütersloh. Die Laudatio hielt Elhadj As Sy, Generalsekretär der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften. Er sagte: „Erbe, Religion und Sprache sind Wegweiser, wie man mit Mitgefühl, Respekt und Toleranz die positive Vielfalt unserer Menschheit fördert. Dazu braucht es Bescheidenheit, Mut und Führungskraft. Und diese Tugenden verkörpern sowohl Reinhard Mohn als auch Joachim Gauck.“

Machen Sie sich selbst ein Bild: Unser Rückblick zum Reinhard Mohn Preis 2018 gibt detailliert Auskunft über all unsere Aktivitäten.

Projekte