Europäisches Zentralbankgebäude mit Eurozeichen im Vordergrund
Bobby Hidy / MPD01605 / flickr.com - CC BY-SA 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

, Analyse: Geldpolitik im Euroraum: (Noch) kein Ende der ungewöhnlichen Maßnahmen

Katharina Gnath und Philipp Ständer analysieren im aktuellen Jahrbuch der Europäischen Integration die Politik der Europäischen Zentralbank.

Die Europäische Zentralbank setzte 2017 ihren expansiven Kurs in ihrer Geldpolitik fort. Vor allem das Anleihekaufprogramm kam im Zuge der konjunkturellen Erholung jedoch zunehmend in die Kritik. 2018 steht die EZB nun vor der großen Herausforderung, eine geldpolitische Normalisierung einzuleiten, ohne den Aufschwung im Euroraum zu gefährden.  

Katharina Gnath aus dem Programm „Europas Zukunft“ und Philipp Ständer vom Jacques Delors Institut – Berlin analysieren im aktuellen Jahrbuch der Europäischen Integration 2017 die Politik der Europäischen Zentralbank. Der Artikel kann hier abgerufen werden.

Der Artikel ist im Rahmen des Projekts „Repair and Prepare: Strengthen the euro“ entstanden. Weitere Informationen dazu unter: www.strengthentheeuro.eu

Projekte

Ähnliche Artikel

AdobeStock_216406677_KONZERN_ST-ZD_be2.jpg(© © Maksym Yemelyanov - stock.adobe.com)

Policy Brief: Bürger der G20-Staaten wünschen sich internationale Zusammenarbeit

Euro_Symbo_outside_ECB(© Bobby Hidy / MPD01605 / flickr.com - CC BY-SA 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)

Analyse: Geldpolitik im Euroraum: (Noch) kein Ende der ungewöhnlichen Maßnahmen

Foto_028_Buergerdialog_Passau_2018_ST-ZD.jpg(© © Joschija Bauer)

EU-Bürgerdialog: Europa auf Augenhöhe: Bürger diskutieren mit Martin Selmayr in Passau

Junior_High_IS947-031_MPL.jpg(© © Image Source)

Umfrage: Thema Demokratie kommt in Schulen zu kurz