Tablet mit der Strategiekarte
© Montage: Getty Images/iStockphoto/SolStock; Rawpixel.com - stock.adobe.com

Ausschreibung: Beratung weiterer Pilotkommunen (Pilotphase II) bei der Einführung der Strategiekarte Hilfen zur Erziehung

Laufzeit: August 2018 bis März 2021

  • PDF

Laufzeit: August 2018 bis Dezember 2020

Seit 2016 testet die Bertelsmann Stiftung das von den Projektpartnern Dr. Rainer Heinz und Marco Szlapka entwickelte Instrument der HzE-Strategiekarte in acht Pilotkommunen. Nach Abschluss der ersten Pilotphase im Juni 2018 werden bis 2020 Anwendung und Funktion der Strategiekarte in 24 weiteren Kommunen validiert. Beantwortet werden soll die Frage, ob auf Basis der in der ersten Pilotphase erarbeiteten Erkenntnisse Kommunen mit einer dreitägigen Beratungsleistung in der Lage sind, das Instrument HzE-Strategiekarte mit Daten zu befüllen und die kommunalen Prozesse zu gestalten.

Mit der HzE-Strategiekarte sollen belastbare Informationen zur Zusammensetzung der örtlichen HzE und zur Qualität der Hilfe im Einzelfall für das Jugendamt erhoben und die strategisch fundierte Entscheidungsfindung von Verwaltungsvorstand, politischer Ebene aber auch des Jugendhilfeausschusses befördert werden.

Kommunaler Prozess:

Der Einsatz der HzE-Strategiekarte umfasst die sozialräumliche Datenerfassung auf Basis der HzE-Pflichtstatistik sowie der Ergänzungen um die §§ 16-18, SGB VIII und die SGB II-Quoten.

Die Datenvalidierung findet sowohl über die örtliche Statistik als auch über die qualitative Diskussion der Leitungsgremien des Jugendamtes statt.

Schritt für Schritt soll die örtliche Berichterstattung zu den Hilfen zur Erziehung in der HzE-Strategiekarte zentralisiert werden und mittelfristig auch die Darstellung im Produkthaushalt bestimmen.

Auf Basis der validierten Daten und der abgeleiteten Strategie des Jugendamtes können die kommunalen Entscheider sich per BI-Logik einen fundierten Eindruck über die Lage vor Ort machen und strategisch unterstützende Entscheidungen für die Jugendhilfe treffen.

Kontakt:

Wenn Sie Interesse haben, Kommunen für die Nutzung der HzE-Strategiekarte zu akquirieren und bei der Einführung zu beraten, wenden Sie sich bitte an

Christina Wieda
Senior Project Manager
Programm LebensWerte Kommune
Bertelsmann Stiftung
Carl-Bertelsmann-Straße 256 | 33311 Gütersloh | Germany
Telefon: +49 5241 81-81532 | Fax: +49 5241 81-681532 |
Mobile: +49 173 5456399
E-Mail: christina.wieda@bertelsmann-stiftung.de |
www.bertelsmann-stiftung.de | www.kein-kind-zuruecklassen.de

Der Beratungsprozess findet unter dem Dach der Bertelsmann Stiftung statt. Die Bertelsmann Stiftung hat das Recht, die Ergebnisse unter Berücksichtigung des Datenschutzes in jeder Form auszuwerten und zu veröffentlichen.

Projekte

AdobeStock_178582873_KONZERN_ST_LL.jpeg(© © Seventyfour - stock.adobe.com)

Publikation: Digitalisierung in der beruflichen Bildung - drängender denn je!

AdobeStock_223330953_KONZERN_ST-LL.jpeg(© © Kzenon - stock.adobe.com)

Studie: Mehr Chancen für Fachkräfte ohne Gesellenbrief

AdobeStock_340433312_KONZERN_ST-LW.jpeg(© © Kzenon - stock.adobe.com)

GUTE PRAXIS: Schutzmasken – Ein Überblick

kate-sade-2zZp12ChxhU-unsplash.jpg(© kate.sade / Unsplash – Unsplash License, https://unsplash.com/license)

Zukunftsstudie : Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Arbeitswelt: Was bleibt und was nicht?