Teilnehmer des Kurses an der Uni Bielefeld
© Veit Mette

, Transfer und Ausweitung: Das Projekt „Lehrkräfte Plus“ zur Integration geflüchteter Lehrkräfte geht weiter

Das Projekt „Lehrkräfte Plus“ zur Integration von geflüchteten Lehrkräften an den Universitäten Bochum und Bielefeld wird fortgesetzt und ausgeweitet. Im Rahmen der Förderlinie „NRWege Leuchttürme“ fördert das Land Nordrhein-Westfalen seit dem 1. Februar 2020 gemeinsam mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) erfolgreiche Leuchtturmprojekte für geflüchtete Lehrkräfte. Eine Auswahlkommission des DAAD hat dazu zwölf Projekte mit Vorbildcharakter an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen zur Förderung ausgewählt. Darunter ist auch das von der Bertelsmann Stiftung  und der Stiftung Mercator initiierte und geförderte Projekt „Lehrkräfte Plus“ an den Universitäten Bochum und Bielefeld.

  • PDF

Das Projekt „Lehrkräfte Plus“ wird in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Bildung und der Landeskoordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren durchgeführt und kann bereits großen Erfolg verzeichnen: Insgesamt fünf Gruppen mit je 25 Teilnehmer*innen haben das 2017 gestartete Projekt in Bielefeld und in Bochum bereits erfolgreich absolviert.

Das Projekt baut qualifizierten zugewanderten Lehrkräften eine Brücke in den nordrhein-westfälischen Schuldienst,: Im Fokus stehen die Sprache, pädagogisch-interkulturelle Aspekte, Didaktik und Fachdidaktik, ein Schulpraktikum sowie die Reflektion gemachter Erfahrungen. Fast alle „Lehrkräfte Plus“-Absolvent*innen treten das eigens dafür geschaffene Anschlussprogramm des Landes, „Internationale Lehrkräfte fördern“ (ILF)“ an, das es ihnen nach einer zweijährigen Weiterqualifizierung ermöglicht, über den Seiteneinstieg als Lehrkraft tätig zu sein.

„Wir begrüßen die Zusage der Landesregierung, das Projekt „Lehrkräfte Plus“ für weitere drei Jahre zu unterstützen. Durch die Förderung weiterer Standorte in Nordrhein-Westfalen können so noch mehr geflüchtete und zugewanderte Lehrkräfte einen Wiedereinstieg in die Schule finden. Sie sind eine Bereicherung für unsere Schulen.“, erklärt Winfried Kneip, Geschäftsführer der Stiftung Mercator.

„Seit drei Jahren bieten die Universitäten Bielefeld und Bochum Lehrkräften mit Fluchtgeschichte eine Perspektive. „Lehrkräfte Plus“ ist ein voller Erfolg: Die Nachfrage ist hoch und fast alle Teilnehmer setzen ihren Weg im Anschlussprogramm fort. Wir freuen uns sehr, dass die Universitäten ihre erfolgreiche Arbeit fortsetzen können und dass das Programm ausgeweitet wird“.
Jörg Dräger, Vorstand der Bertelsmann Stiftung

Projekte

Ähnliche Artikel

Foto_LKPlus_Tagung_Rechte_bei_Uni_Bielefeld_Franziska_Schlotz.jpg(© © Universität Bielefeld / Franziska Schlotz)

Tagung „Wieder unterrichten können“: Unterschiedliche Programme, ein Ziel: Perspektiven für geflüchtete Lehrkräfte

4Q9A4798_Lehrkraefte_Plus_ST-IB.jpg(© © Veit Mette)

Externe Evaluation von „Lehrkräfte Plus“: Zwischenbericht: Weiterbildungsprogramm für geflüchtete Lehrkräfte in NRW ist auf gutem Wege

4Q9A1174_GS_Bueckardtschule_2018_ST-IB.jpg(© © Veit Mette)

Programmstart: Lehrkräfte Plus geht in die zweite Runde

LK_Plus_Muencher.JPG_STIB(© Bertelsmann Stiftung)

Qualifizierungsprogramm für Lehrkräfte mit Fluchtgeschichte: "Lehrkräfte Plus" gestartet: Perspektiven für geflüchtete Lehrer