More than a Market Awards Gala 2019 mit allen Preisträgern und Organisatoren
© Xiaoxin Wang

, Deutsches Engagement für Chinas Gesellschaft: Preisverleihung "More Than A Market 2019"

Bei der vierten Preisverleihung der Initiative „More than a Market“ präsentierten mehr als hundert deutsche Unternehmen ihre sozialen Projekte.

Gesellschaftliches Engagement hat bei deutschen Unternehmen Tradition. Seitdem China für die deutsche Wirtschaft zu einem Schlüsselmarkt geworden ist, tragen die Firmen zunehmend auch ihr soziales Bewusstsein nach Fernost.

2015 gründete die Bertelsmann Stiftung in China gemeinsam mit der deutschen Handelskammer und den diplomatischen Vertretungen die Initiative "More than a Market", um das gesellschaftliche Engagement deutscher Unternehmen sichtbar zu machen und zu fördern. Am 30. Mai wurden in Shanghai zum vierten Mal herausragende soziale Projekte ausgezeichnet. Die Gewinner setzen in China Impulse in den Bereichen der Inklusion von Menschen mit Behinderungen, der Bildung, des Umweltschutzes und der familienfreundlichen Unternehmensführung.

Unsere Initiative zeigt, wie engagiert die deutsche Wirtschaft in China ihren Beitrag leistet, um die chinesische Gesellschaft positiv mitzugestalten. Dieses Engagement stärkt das Vertrauen in den deutsch-chinesischen Beziehungen.
Liz Mohn, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann Stiftung, anlässlich der Preisverleihung.

Die Rekordzahl von 102 eingereichten Projekten wurde von einer unabhängigen chinesisch- deutschen Jury mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft bewertet. Entscheidende Evaluationskriterien sind Wirkung, Relevanz, Innovation, Übertragbarkeit und Nachhaltigkeit.

Die fünf Gewinnerprojekte illustrieren das breite Spektrum sozialer Themen, in denen deutsche Unternehmen in China aktiv sind.

Die Inclusion Factory aus Taicang gehört in China zu den Pionieren bei der Schaffung von Arbeitsplätzen für Menschen mit geistigen Behinderungen. Die Behindertenwerkstatt, die vor vier Jahren mit der Unterstützung zahlreicher deutscher Firmen gegründet wurde, ist inzwischen ein profitables Sozialunternehmen.

Der Automobilzulieferer E.G.O. Components richtet jährlich ein Sommercamp für Kinder von Wanderarbeitern aus. Familien, in denen Eltern und Kinder oft hunderte Kilometer voneinander entfernt leben, können so mehr Zeit mit einander verbringen.

Siemens wurde für sein Bildungsprogramm I-Green ausgezeichnet, das in unterentwickelten Regionen Umweltaufklärung in Schulen ermöglicht.

In der Sonderkategorie "Umweltschutz" wurde Henkel für das Projekt "Flying Hope" prämiert, das den Lebensraum einer bedrohten Vogelart im Yangtse-Delta zu schützen versucht.

Einen weiteren Sonderpreis gab es für Projekte, die von Einzelpersonen mit außergewöhnlicher persönlicher Leidenschaft initiiert und umgesetzt wurden. Gewinner in dieser Kategorie war die Deutsche Schule Shanghai, deren Lehrer und Schüler sich in Zusammenarbeit mit einer lokalen NGOs für Kinder mit Sehbehinderungen einsetzen.

Weblink