eine Gruppe von Menschen sitzt auf Stühlen vor einem Pult und diskutiert.
Bertelsmann Stiftung

, EU-Bürgerdialog: Französisches Bürgerpanel zur Zukunft Europas

Im Rahmen von den Bürgerkonsultationen kamen vom 25. bis 27. Oktober 2018 in Paris 52 Bürger aus ganz Frankreich zusammen, um über die Zukunft Europas zu sprechen. Das Format war eine Premiere in Frankreich. Die Bertelsmann Stiftung hat das französische Bürgerpanel analysiert und ausgewertet.

  • PDF

Im Mai 2018 organisierte die Europäische Kommission ein erstes Panel in Brüssel, an dem sich 100 Bürger aus allen Mitgliedstaaten beteiligten. Dabei wurde ein Online-Fragebogen erarbeitet, der die Meinungen aller europäischen Bürger dazu einholen sollte, was sie sich für das Europa von Morgen wünschen.

Die Frage "Welche Entscheidungen, die unsere Enkel stolz machen würden, sollte Europa heute treffen?", die sich aus der Arbeit des europäischen Panels im Mai ergab, stand im Mittelpunkt der Debatten, die an den drei Tagen in Paris stattfanden.

Die Stellungnahme der 52 französischen Bürger sowie alle im Rahmen der von April bis Oktober 2018 abgehalten Bürgerkonsultationen (eine französischen Initiative, die von fast allen anderen Mitgliedstaaten unterstützt wird) gesammelten Beiträge wurden analysiert und in einem Bericht zusammengefasst, den Frankreich und die 26 anderen Teilnehmerstaaten den Staats- und Regierungschefs auf der Tagung des Europäischen Rates am 13. und 14. Dezember 2018 vorlegten.

Sehr unterschiedliche Bürger als Experten

Für das französische Bürgerpanel in Paris wurden die Teilnehmer nach verschiedenen, zuvor definierten Kriterien ausgewählt, um die Heterogenität der französischen Bevölkerung innerhalb einer Gruppe von 50 Personen bestmöglich darzustellen. Zusätzlich zu den üblichen soziodemografischen Merkmalen wurde gezielt nach Personen gesucht, die jeweils eine andere Position gegenüber der Europäischen Union vertraten, sei sie negativ, neutral oder proeuropäisch.

"Besonders gut gefiel mir der Austausch mit anderen Bürgern und die Möglichkeit, meine eigenen Ideen angemessen einzubringen."
Antwort eines Bürgers auf die Frage "Was hat Ihnen an dieser Veranstaltung gefallen?"

Das französische Bürgerpanel führte zu einem Perspektivenwechsel. Es war den Bürgern möglich, während des Panels unabhängige externe Experten zurate zu ziehen, um mit ihnen spezifische Themen zu erörtern, wie es häufig im Rahmen des Verfahrens der "deliberativen Demokratie" der Fall ist. Ausgangspunkt war jedoch, dass die Politik die Angelegenheit aller ist. Fragen nach der grundsätzlichen Ausrichtung der zukünftigen europäischen Politik mussten letztlich auf der Grundlage von Fakten, aber auch auf normativer Basis diskutiert werden. Die Bürger sollten dann in der Lage sein, etwas beizutragen und schließlich selbst zu Experten zu werden.

 

Wichtigste Ergebnisse

Das französische Bürgerpanel zeigte, wie sehr sich die europäischen Bürger, ob EU-Befürworter oder nicht, für die europäische Politik begeistern können und vor allem, wie sie in die Gestaltung einer zukünftigen EU-Politik einbezogen werden können. Die Evaluationsergebnisse belegen den Mehrwert dieser Veranstaltung sowohl für die teilnehmenden Bürger als auch für die französische Europapolitik und letztlich die Europapolitik insgesamt. Das Bürgerpanel stärkte die Unterstützung der Bürger für die Europäische Union. Ein repräsentativer Ausschnitt der Bevölkerung konnte seine fundierte und wohldurchdachte Stellungnahme zu europäischen Fragen abgegeben.

Download

Publikation: Citizens' Consultations on Europe: French Citizens' Panel

In the framework of the Citizens’ Consultations 52 citizens from across France meet from October 25 to 27, 2018 in Paris to talk about the ...

Publikation: Consultation citoyenne sur l’Europe : Panel citoyen français

Dans le cadre des Consultations citoyennes, 52 citoyens de toute la France ont été réunis du 25 au 27 octobre 2018 à Paris afin de pouvoir ...

Projekte