A0077703_1240x600px.jpg Chance Ausbildung
Veit Mette

Über das Projekt: Chance Ausbildung

Wir erarbeiten Lösungen für drängende Fragen der beruflichen Bildung in Deutschland. Ziele unserer Arbeit sind es, jedem jungen Menschen einen Ausbildungsabschluss zu ermöglichen, die Zahl der unbesetzten Ausbildungsstellen zu verringern und die Durchlässigkeit zwischen beruflicher Bildung und Studium zu erhöhen.

Auch in einer sich stetig wandelnden Arbeitswelt ist eine abgeschlossene Berufsausbildung der Schlüssel zu Erwerbsarbeit und damit zu gesellschaftlicher Teilhabe. Nach wie vor bleiben in Deutschland jedoch zu viele junge Menschen ohne Ausbildung. Trotz vielfältiger Reformbemühungen befinden sich rund 250.000 junge Menschen Jahr für Jahr in Maßnahmen des sogenannten Übergangssystems, in denen kein Berufsabschluss erworben werden kann. Rund 13 Prozent der 20- bis 34-Jährigen in Deutschland sind nicht formal qualifiziert. Das heißt, sie verfügen weder über einen Berufs- noch über einen Studienabschluss und sind auch nicht dabei einen solchen zu erwerben.

Die Bertelsmann Stiftung setzt sich für ein Berufsbildungssystem ein, das möglichst viele Chancen auf dem Arbeitsmarkt und in weiterführende Bildungsgänge eröffnet und in dem jeder junge Mensch einen anerkannten Beruf erlernen kann. Ziel ist, dass niemand das Bildungssystem ohne einen Berufs- oder Studienabschluss verlässt.

Was wir tun


Initiative Chance Ausbildung
Im Rahmen der Initiative „Chance Ausbildung“ arbeitet die Bertelsmann Stiftung zusammen mit der Bundesagentur für Arbeit und mehreren Ministerien aus den Bundesländern an konkreten Lösungen und Handlungsempfehlungen zur Umsetzung.
Zur Initiative Chance Ausbildung.

Ländermonitor berufliche Bildung
Der Ländermonitor berufliche Bildung vergleicht die Ausbildungssituation in den 16 Bundesländern anhand von ausgewählten Indikatoren. In 16 Länderberichten wird zudem auf die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und bildungspolitischen Besonderheiten der Bundesländer in Bezug auf die berufliche Bildung eingegangen. Mit dem Ländermonitor wird einerseits die zentrale Rolle der Bundesländer im System der beruflichen Bildung hervorgehoben. Andererseits werden regionale Unterschiede in der Leistungsfähigkeit und Chancengerechtigkeit der beruflichen Bildung offengelegt. Damit ergänzt der Ländermonitor vorhandene Berichtssysteme der beruflichen Bildung. Wir veröffentlichen den Ländermonitor alle zwei Jahre. Die erste Ausgabe erschien im Jahr 2015.
Zum Ländermonitor berufliche Bildung 2015

Projekte