1. Auflage 2017 , 64 Seiten (PDF)

DOI 10.11586/2017039

kostenlos

Leseprobe

Die Zeiten sinkender Schülerzahlen sind vorbei, und damit auch die Hoffnung auf eine "demographische Rendite" im Schulsystem. Das zeigt unsere neue Studie, in der Professor Klaus Klemm und Dirk Zorn die Folgen steigender Geburtenzahlen und hoher Zuwanderung für die allgemeinbildenden Schulen analysieren. Der in den nächsten 15 Jahren zu erwartende Schüler-Boom trifft Bildungsverwaltung und Schulsystem weitgehend unvorbereitet. Statt demographischer Rendite kommen erhebliche Investitionen auf Länder und Schulträger zu, weil zehntausende Lehrkräfte und Klassenräume fehlen. Nach unserer Schätzung könnten im Jahr 2025 bereits vier Prozent mehr Kinder und Jugendliche die Schulbank drücken als heute, im Jahr 2030 wären es sogar acht Prozent.