Organigramm: Die Bertelsmann Stiftung in einem interaktiven Organigramm

Das System repräsentative Demokratie steht unter Anpassungsdruck. Die Wahlbeteiligung ist rückläufig, die Parteien leiden unter Mitgliederschwund, Parlamente und Parlamentarier beklagen den Verlust an Einfluss und Entscheidungsspielräumen, und die Bürger verlieren zunehmend ihr Vertrauen in die Lösungs- und Entscheidungskompetenz der handelnden Regierungen. Deutschland braucht deshalb eine neue Beteiligungskultur und die repräsentative Demokratie neue Möglichkeiten und Formen der Beteiligung aller an der Demokratie. Das demokratische System muss aktiviert und belebt werden durch eine frühzeitige, kontinuierliche und lösungsorientierte Beteiligung der Bürger an politischen Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozessen.

Das Programm "Zukunft der Demokratie" bündelt zum einen die Beteiligungs- und Partizipationsprojekte der Stiftung. Ziel des Programmes ist dabei, neue Verfahren möglichst inklusiver und konstruktiver Bürgerbeteiligung zu entwickeln, zu erproben und zu implementieren. Schwerpunkte der Programmarbeit sind innovative und onlinegestützte Verfahren der Bürgerbeteiligung für Kommunen und bei großen Infrastruktur-Vorhaben.

Darüber hinaus arbeitet das Programm an wichtigen Zukunftsfragen der Demokratie, die sich aus den Herausforderungen durch die Globalisierung, den demographischen Wandel der Gesellschaft und die Digitalisierung ergeben. Schwerpunkte der inhaltlichen Arbeit sind dabei Fragen zur Teilhabe aller an einer möglichst inklusiven Demokratie, zur Generationengerechtigkeit demokratischer Entscheidungsprozesse sowie zur Stärkung der Parlamente und Parlamentarier im Prozess der Globalisierung und Internationalisierung der Demokratie.

 

 

Projekte