Startup-Lab
Veit Mette

, Making Ideas happen. Now. : Startup-Weekend mit asiatischen Studierenden aus der Region

Fast jeder Fünfte ausländische Studierende in NRW kommt aus Asien. Doch nur wenige bleiben nach ihrem Studium hier. Damit entgeht dem Wirtschaftsstandort Deutschland ein großes Potenzial von Fachkräften und möglichen Unternehmern.

  • PDF

Die Bertelsmann Stiftung entwickelt Strategien, die aufzeigen, wie das Innovationspotenzial und der internationale Austausch in der Region gefördert werden können. Konkret hat sie hierfür das "German Asian Startup Lab" durchgeführt, das junge asiatische Talente von Hochschulen aus Nordrhein-Westfalen entdeckt und unterstützt, sowie ein Netzwerk zwischen ihnen und dem Unternehmertum vor Ort schafft.

Vor diesem Hintergrund fand vom 26. bis zum 28. Januar 2018 das erste German Asian Startup Lab in Bielefeld statt, gemeinsam veranstaltet vom Programm Deutschland und Asien und der Founders Foundation. 30 Studierende aus Indien, China, Hongkong, Taiwan und Südkorea, die an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen studieren, tauchten ein Wochenende lang intensiv in das Thema Start-up-Gründung ein.

In Teams entwickelten die Teilnehmer eigene Geschäftsideen. Ihre Projekte beschäftigten sich mit Themen wie nachhaltiger Konsum, städtische Entwicklung sowie gesellschaftlicher Wandel. Bei der Entwicklung ihrer Geschäftskonzepte wurden die Teams von renommierten Mentoren unterstützt, die ihre eigenen Gründungserfahrungen und Expertisen in die Beratung einbrachten. Am Ende des Wochenendes stellten die Studierenden ihre Ideen einer dreiköpfigen Jury vor.

Das Gewinner-Team in der Kategorie "Overall Winner" entwickelte die Idee einer App, die Paaren hilft, ihre Beziehung langfristig aufzubauen und zu pflegen, beispielsweise durch die Erinnerung an gemeinsame Unternehmungen. Die Gewinner in der Kategorie "Best Pitch" wollen durch die Zusammenarbeit mit lokalen Bauern und Schulen in NRW Gemüse und Obst vertreiben, das sonst aufgrund von minderwertigem Äußeren nicht in den Verkauf gerät. Die dritten Gewinner des Wochenendes in der Kategorie "Wild Innovation" planen mit Hilfe deutscher Technologie ein Pfandsystem für Abfall in Indien einzurichten.

Das Wochenende vermittelte den asiatischen Studierenden ein Bewusstsein für die beruflichen Möglichkeiten, die Deutschland ihnen auch nach ihrem Studium bieten könnte - gerade auch in Nordrhein-Westfalen. Darüber hinaus bot es den Studierenden die Möglichkeit neue Netzwerke mit erfahrenen Unternehmern und Experten aus der Region zu knüpfen.

Ein Video mit Impressionen des Wochenendes kann hier angeschaut werden:

Projekte