ST_NW_Inkl_Wachstum_Cover_11_2015_Ausg01.jpg
Lucid. Berlin

, Inklusives Wachstum für Deutschland 1: Wachstum im Wandel

Zehn Konfliktfelder wirtschaftlichen und sozialen Wandels in Deutschland

  • PDF

Wesentliche Veränderungen werden Deutschland in den kommenden Jahren herausfordern. Dies gilt sowohl für unsere Art zu wirtschaften als auch für den Zusammenhalt in der Gesellschaft. Welche Wechselbeziehungen ergeben sich aus Globalisierung, Digitalisierung, demographischem Wandel und zunehmender sozialer Ungleichheit? Wie greifen diese Entwicklungen ineinander? Welche disruptiven Entwicklungen sind denkbar? Vor welche Herausforderungen wird Wirtschaft damit gestellt? Wie reagiert Gesellschaft darauf? Welche Rückkoppelungseffekte und Konflikte können daraus entstehen? Mit diesen Zukunftsfragen im Gepäck haben wir im Frühsommer 2015 zwölf deutsche Gegenwartsdenker eingeladen, mit uns ins Gespräch zu gehen. Das Ergebnis dieser Gespräche ist die Beschreibung von zehn Konfliktfeldern wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandels.

Publikation: Inklusives Wachstum für Deutschland 1: Wachstum im Wandel

Wesentliche Veränderungen werden Deutschland in den kommenden Jahren herausfordern. Dies gilt sowohl für unsere Art zu wirtschaften als auch ...

shutterstock_175365890_PremieR_ST-LK.jpg(© © alphaspirit / Shutterstock Images)

Monitorbericht 2021: Die Stadt der Zukunft – eine „Urbane Wildnis“

Freepick_Laptop_Ret_BSt_OECD_4448103_2.jpg(© Montage: Freepik - Freepik.com | Besim Mazhiqi | OECD / Maud Bernos, Victor Tonelli© OECD - CC BY-NC 3.0 IGO, https://creativecommons.org/licenses/by-nc/3.0/igo/)

Launch-Event: Sorge um die Mittelschicht: Warum das Aufstiegsversprechen der sozialen Marktwirtschaft ins Wanken gerät

AdobeStock_156435345_KONZERN_ST-CC_be.jpg(© © Veniamin Kraskov - stock.adobe.com)

EINWURF 4/2021: Wie die Ampel auch das gemeinsame Regieren modernisieren könnte

ESN_Logo_2018_RGB_4zu3.png(© European Social Network)

European Social Services Conference in Hamburg: Bewerben Sie sich um einen Beitrag zur Konferenz in der Sozialfürsorge