Sich schüttelnde Hände
andriikoval / iStockphoto.com

Partner: Schwester- und Tochterorganisationen

In 40 Jahren Stiftungsarbeit haben wir eigenständige Organisationen als "Geschwister und Stiftungskinder" (aus)gegründet, mit denen wir bis heute eng zusammenarbeiten. Die Bertelsmann Stiftung unterstützt die ihr verbundenen gemeinnützigen Institutionen ideell und finanziell.

  • PDF

Bertelsmann Foundation North America

Die Bertelsmann Foundation North America ist ein unabhängiger, unparteiischer und gemeinnütziger Think-Tank in Washington D. C. mit einer transatlantischen Perspektive auf globale Herausforderungen.

Mit ihrer Forschung, mit Diskussionsforen und Multimedia-Instrumenten bietet die Bertelsmann Foundation North America Analysen und Lösungen für dringende wirtschaftliche, politische und soziale Aufgaben, die sich auf die Vereinigten Staaten und Europa auswirken. Die Schwesterstiftung der Bertelsmann Stiftung wurde 2008 gegründet. Sie soll Impulse für gesellschaftlichen Wandel setzen und tritt für die Freiheit des Einzelnen sowie für die internationale Verständigung ein.

Die Bertelsmann Foundation dient als Brücke zwischen Europa und Amerika, indem sie Best-Practice-Beispiele aus der Außen-, Wirtschafts- und Sozialpolitik auf beiden Seiten des Atlantiks aufzeigt. Dahinter steht der Gedanke, dass Europäer und US-Amerikaner früher oder später vor den gleichen Herausforderungen stehen und von den Lösungsansätzen des anderen lernen können.

www.bfna.org

CHE Centrum für Hochschulentwicklung

Hochschulen stellen zunehmend Bildungsangebote bereit, die berufliche und akademische Bildung miteinander verschränken. Das CHE bietet unter anderem Orientierung zum Studium ohne Abitur. Wir liefern Impulse für Hochschulen und Politik, zum Beispiel zur Gestaltung von wissenschaftlicher Weiterbildung und dualem Studium. Das CHE widmet sich den aktuellen Herausforderungen, vor denen die Hochschulen und die Hochschulpolitik stehen. So hat es die Hochschulen in der Corona-Krise im Rahmen des „Hochschulforums Digitalisierung“ unterstützt und dadurch ermöglicht, aus der Krise zu lernen. Denn aus den Erfahrungen mit digitaler Lehre während des Lockdowns lassen sich weitreichende Schlüsse für die Zukunft des hybriden Lernens ziehen.

Das CHE wurde 1994 von der Bertelsmann Stiftung und der Stiftung zur Förderung der Hochschulrektorenkonferenz als Gesellschafter gegründet. Sein bekanntestes Projekt, das jährlich erscheinende CHE Hochschulranking, bietet seit mehr als 20 Jahren Orientierung über die deutschen Studienangebote. Mit dem globalen U-Multirank veröffentlicht das CHE seit 2014 auch ein internationales Hochschulranking. 1.800 Hochschulen aus 98 Ländern werden dafür anhand von mehr als 30 Kriterien in Forschung, Lehre, Internationalität, regionalem Engagement und Wissenstransfer verglichen.

www.che.de

Founders Foundation

Auf Initiative der Bertelsmann Stiftung gegründet bildet die Founders Foundation die nächste Generation erfolgreicher Gründer:innen im Herzen des deutschen Mittelstands aus. Dabei entwickelt sie Konzepte für die digitale Zukunft der Flächenregion Ostwestfalen-Lippe und zum Aufbau von B2B-Start-up-Ökosystemen in ganz Deutschland.

Die Founders Foundation entwickelt, fördert und begleitet Gründer:innen beim erfolgreichen Aufbau eigener Start-ups. Mit erfahrenen Unternehmer:innen, internationalen Expert:innen und führenden Köpfen aus der Start-up-Szene, vereint in einem einzigartigen Mentor:innen- Netzwerk, bereitet die Founders Foundation Gründer:innen entsprechend dem Reifegrad ihrer Geschäftsidee in der Start-up-School, dem Lab oder während des sechsmonatigen Accelerators gezielt auf die einzelnen Gründungsschritte vor.

Das Pilotprojekt ist in Tradition des Stifters Reinhard Mohn auf zehn Jahre angelegt und in den ersten Jahren mit 17,5 Millionen Euro finanziert. Über 400 Unternehmertalente wurden bisher entlang des Founders Foundation Education Models ausgebildet. Die über 25 entstandenen Start-ups sammelten bisher Venture-Capital im zweistelligen Millionen- Euro-Bereich ein. 80 Prozent der ausgebildeten Talente verblieben in Ostwestfalen-Lippe im Sinne eines Innovationstransfers für die langfristige Wettbewerbsfähigkeit des Standorts.

www.foundersfoundation.de

Fundación Bertelsmann

Die Bertelsmann Stiftung engagiert sich über ihre in Barcelona gegründete Stiftung Fundación Bertelsmann in Spanien. Seit 2014 zielen alle Aktivitäten der Fundación Bertelsmann auf den Abbau der hohen Jugendarbeitslosigkeit.

Reinhard Mohn gründete 1995 die Fundación Bertelsmann mit Sitz in Barcelona. Sie widmete sich zunächst der Entwicklung des Bibliothekswesens in Spanien. Seit 2014 steht die Förderung der Jugendbeschäftigung in Spanien im Mittelpunkt. Sie zielt darauf ab, die Berufschancen für Jugendliche durch eine hochwertige Berufsorientierung an Schulen zu verbessern, und widmet sich der dualen Ausbildung. Über das Netzwerk „Allianz für die duale Ausbildung“, das inzwischen aus 1.400 Netzwerkpartner:innen besteht, werden Unternehmen, Berufsschulen und andere Organisationen bei der Einführung der dualen Ausbildung unterstützt. Im Auftrag des spanischen Bildungsministeriums und der EU-Kommission wird aktuell an Vorschlägen für gesetzliche Qualitätsstandards und an einem Monitoring gearbeitet. Darüber hinaus etablierte die Fundación Bertelsmann „externe Berater:innen“, die Firmen und Schulen vor Ort bei der Umsetzung der dualen Ausbildung unterstützen. Inzwischen sind sie in neun von 17 Regionen durch die Bildungsministerien eingeführt und werden mit den Arbeitsmaterialien der Fundación ausgebildet.

www.fundacionbertelsmann.org

Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung

Die Schwerpunkte der Stiftungsarbeit sind die Förderung des Opern-Gesangsnachwuchses sowie die Musikerziehung. Außerdem setzt sich die Stiftung für ein besseres gegenseitiges Verständnis von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund ein.

Liz Mohn möchte mit ihrer Stiftung der Bedeutung von Kultur und Musik für die Persönlichkeitsentwicklung eines Menschen und für unsere Gesellschaft noch stärker gerecht werden. Innerhalb ihrer Schwerpunktbereiche fördert die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung das Opernstudio der Staatsoper Unter den Linden in Berlin und seine Teilnehmer:innen.
Im Rahmen der jährlichen „Ideeninitiative ‚Kulturelle Vielfalt mit Musik‘“ ist es möglich, Förderanträge für Projekte, die das interkulturelle Miteinander von Kindern und Jugendlichen in Deutschland verbessern, an die Stiftung zu richten. Mit dieser bundesweiten Initiative und ihren lokalen
Kulturaktivitäten am Stiftungsstandort Gütersloh verfolgt die Stiftung vor allem ein Ziel: benachteiligen Kindern und Jugendlichen gleichberechtigte Chancen zu kultureller und damit gesellschaftlicher Teilhabe zu eröffnen.

www.kultur-und-musikstiftung.de

PHINEO

Gutes noch besser tun – dafür setzt sich PHINEO ein. PHINEO ist Denkfabrik, Beratungshaus und soziale Organisation in einem.

PHINEO unterstützt gemeinnützige Organisationen, Unternehmen und Philanthrop:innen dabei, ihre Ziele besser zu erreichen und durch gesellschaftliches Engagement Wirkung zu entfalten.
Dafür wählt das Analyse- und Beratungshaus, das in der Bertelsmann Stiftung inkubiert wurde und seit 2009 eigenständig ist, vier Wege:
1. Als Analysehaus macht PHINEO soziale Wirkung sichtbar.
2. Als Beratungshaus berät und vernetzt PHINEO Non-Profits, Stiftungen, Unternehmen, Ministerien und Einzelpersonen. Es ermöglicht damit Projekte, zu denen Einzelne nicht in der Lage wären.
3. Als Denkfabrik verknüpft PHINEO Innovation und Bewährtes.
4. Als Visionärin setzt PHINEO eigene Ideen um – schnell und effektiv.
Von zahlreichen inhaltlichen Anknüpfungspunkten und einem gegenseitigen Austausch profitierend, ist die Bertelsmann Stiftung Gesellschafterin von PHINEO.

www.phineo.org

Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Vom Menschen lernen – systemisch helfen: Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, 1993 von Liz Mohn gegründet, ist eine fördernde und helfende Stiftung, die gleichzeitig aktiv die Struktur des Gesundheitswesens mitgestaltet.

Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe verhindert Schlaganfälle, hilft den betroffenen Menschen und verbessert die Schlaganfall-Versorgung. Dabei stehen die Betroffenen und ihre Angehörigen im Mittelpunkt des Handelns. Die Schlaganfall-Hilfe lernt durch die Begegnung und Gespräche mit Einzelnen für die Gemeinschaft der Betroffenen und Angehörigen, setzt sich als Sprachrohr für die Betroffenen ein und bietet Rat und Hilfe. Sie klärt die Bevölkerung über Risikofaktoren und Verhalten im Notfall auf und motiviert zu einem gesunden Lebensstil: Denn 70 Prozent der Schlaganfälle sind vermeidbar. Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe ist entlang der gesamten Versorgungskette – Prävention, Notfall, Akut, Reha, Nachsorge – mit den Akteur:innen im Gesundheitswesen im Dialog. Sie gibt Impulse, zum Beispiel durch Modellprojekte, und vernetzt Menschen und Institutionen.

www.schlaganfall-hilfe.de

Reinhard-Mohn-Institut

Das Reinhard-Mohn-Institut für Unternehmensführung (RMI) ist ein wissenschaftliches Institut an der Universität Witten/Herdecke. In Forschung, Lehre und Praxisdialog international und interdisziplinär aufgestellt, gibt es – im Dienste von Mensch und Gesellschaft – Reformimpulse für die Theorie und Praxis der Unternehmensführung.


Das RMI wurde 2010 als Erweiterung des bereits 1991 gestifteten Reinhard-Mohn-Lehrstuhls gegründet und wird durch die Bertelsmann Stiftung gefördert. Es arbeitet im Geiste der partizipativen und verantwortungsvollen Führungsphilosophie Reinhard Mohns und betont die Rolle von Kooperation in Strategie, Organisation, Führung und Management. Zu den inhaltlichen Schwerpunkten zählen unter anderem Netzwerk- und Allianzstrategien, strategische Anpassungsprozesse, Management von Offenheit und Transparenz sowie Vertrauen in und zwischen Organisationen. Hinzu kommen Themen wie Innovation und Lernen in Organisationen, neue Führungs- und Arbeitsformen im digitalen Zeitalter und unternehmerische Verantwortung im Sinne der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Das Institut lädt jährlich zum „RMI Tag der Unternehmensführung“ ein und zeigt mit seinem repräsentativen „Führungskräfte-Radar“, wie gute Bedingungen für erfolgreiche Führungsarbeit geschaffen werden können.

www.reinhard-mohn-institut.de

Reinhard Mohn Stiftung

Die Reinhard Mohn Stiftung setzt sich dafür ein, die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen in Ostwestfalen-Lippe zu verbessern und ihren Bildungserfolg von ihrer Herkunft oder sozialen Lage zu entkoppeln. Damit leistet sie einen Beitrag zur Verbesserung der Qualität der Bildung und Erziehung in Kitas und Schulen.

Die Reinhard Mohn Stiftung hat 2009 ihre operative Tätigkeit aufgenommen. Mit ihrer Projektarbeit will sie erreichen, dass alle Kinder und Jugendlichen ihre Potenziale entfalten können, unabhängig von ihrer Herkunft. Die Stiftungsprojekte finden in Städten, Gemeinden und Kreisen in Ostwestfalen-Lippe statt – der Heimat des Stifters Reinhard Mohn und seiner Familie – und werden gemeinsam mit den Partern vor Ort entwickelt und umgesetzt. Wichtige Anliegen der Stiftung sind langfristig positive Projektentwicklungen sowie Transfer und Verankerung der Ergebnisse im Bildungssystem. Um die Wirkungen in den Schulen zu erhöhen, wurde im Jahr 2020 damit begonnen, die Qualifizierungsmaßnahmen in den Projekten neu zu konzeptionieren. Alle Maßnahmen sollen zukünftig den aktuellen Anforderungen wirksamer und nachhaltiger Fortbildungen entsprechen. Den Auftakt für die Weiterentwicklung bildet das Projekt zur Verbesserung der Rechenkompetenz der Schüler:innen in über 70 Grundschulen.

www.reinhard-mohn-stiftung.de

Zentrum für digitale Bildung und Schule im Kreis Gütersloh

Das Zentrum unterstützt die Schulen und ihre Schulträger im Kreis Gütersloh bei ihrem digitalen Wandel. Ziel ist es, Schul- und Unterrichtsentwicklungsprozesse zu initiieren und die Teilhabe der Kinder und Jugendlichen in einer zunehmend digital geprägten Lebens- und Arbeitswelt zu gewährleisten.

Die Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft in fast allen Lebensbereichen grundlegend. Schule hat die Aufgabe, die Schüler:innen auf ihr Leben in dieser Gesellschaft vorzubereiten. Dazu gehört, dass Kinder und Jugendliche im schulischen Kontext lernen, digitale Medien zu nutzen sowie kritisch, mündig und reflektiert mit ihnen umzugehen. 2017 hat die Bertelsmann Stiftung gemeinsam mit der Reinhard Mohn Stiftung das Zentrum für digitale Bildung und Schule im Kreis Gütersloh als gemeinnützige GmbH gegründet. Im Folgejahr ging das Projekt mit 56 Schulen in fünf Kommunen an den Start. 2019 schlossen sich weitere neun kommunale Schulträger mit ihren Schulen an. Es kam zu Qualifizierungen unter anderem für Schulleitungen und schulische Projektentwicklungsgruppen. 2020 profitierten die Schulträger von Qualifizierungs- und Beratungsangeboten. Zudem stand die Entwicklung einer wirksamen und nachhaltigen Fortbildungsmaßnahme für die Unterrichtsentwicklung im Fokus und wurde 40 interessierten Schulen vorgestellt.

www.digitale-schule-gt.de