Das Berliner Stiftungsgebäude.

Bertelsmann Stiftung präsentiert sich auf der Berliner Stiftungswoche 2022

Unsere Stiftung öffnet den Berliner Standort für die Stiftungswoche 2022. Die angebotenen Aktivitäten reichen von Workshops für Schulklassen über Zeitreisen durch die Berliner Geschichte bis zur Wertebildung im Jugendfußball.

Ansprechpartner:innen

Foto Stephan Vopel
Stephan Vopel
Director
Foto Sibel Özkilic
Sibel Özkilic
Senior Assistant

Inhalt

75 Stiftungen beteiligen sich mit insgesamt 150 Programmpunkten an der Berliner Stiftungswoche 2022 vom 19. bis zum 29. April. Die Bertelsmann Stiftung präsentiert in ihrer Hauptstadt-Repräsentanz am Werderschen Markt verschiedene Beiträge zur diesjährigen Stiftungswoche. Eine aktive Auseinandersetzung mit Vergangenheit und Gegenwart ermöglicht der gemeinsam mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung ausgerichtete Workshop für Schüler:innen zu "The Gate". Dabei handelt es sich um eine multimediale Show auf einer 270-Grad-Medienwand im Erdgeschoss des Gebäudes. Eindrucksvolle Bilder und Filmausschnitte formen eine 20-minütige Zeitreise durch 300 Jahre Weltgeschichte, die im Herzen Berlins rund ums Brandenburger Tor geschrieben wurde. Im Anschluss teilen die Schüler:innen ihre Eindrücke untereinander und entwickeln eigene Perspektiven, um die Gesellschaft aktiv mitzugestalten. Das didaktische Konzept von "The Gate" richtet sich an Schulklassen der Jahrgangstufen 6 bis 13. Der Workshop findet täglich vom 25. bis 29. April, jeweils von 9 bis 12 Uhr, statt. Interessierte Schulklassen melden sich bitte bei Sibel Özkilic an: sibel.oezkilic@bertelsmann-stiftung.de.

Workshop zur Wertebildung im Jugendfußball

Eine andere historische Perspektive bieten die Schilderungen von Benedikt Goebel. Der Berliner Stadtforscher und Autor begibt sich auf einen Streifzug durch die ereignisreiche und wechselhafte Geschichte des Werderschen Markts. Darin verbergen sich 350 Jahre voller kultureller und religiöser Vielfalt, Innovation und Unternehmertum genauso wie nationalsozialistische Diktatur, Zerstörung und DDR-Herrschaft. Goebel hat diese Meilensteine gemeinsam mit seiner Frau Gesa Kessemeier in dem 2020 veröffentlichten Werk "Werderscher Markt 6. Eine Adresse mit Geschichte" zusammengetragen. Sein Wissen um den alten Berliner Stadtteil Friedrichswerder teilt er am Donnerstag, 28. April, von 18 bis 20 Uhr. An dem Vortrag können bis zu 40 Zuhörer:innen teilnehmen. Zur Anmeldung geht es hier.

Eine weitere Initiative widmet sich der schönsten Nebensache der Welt. Die Bertelsmann Stiftung Berlin macht den Fußball zum Thema, genauer: seine Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen. In Kooperation mit dem Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen hat die Stiftung das Konzept "TeamUp! Werte gemeinsam leben" erarbeitet. Es soll dazu beitragen, dass Jugendliche in Fußballvereinen neben der richtigen Ballbehandlung auch Werte wie Fairness und Respekt sowie soziale Kompetenzen vermittelt bekommen. Im Rahmen der Stiftungswoche können Bildungsbeauftragte, Referent:innen, Trainer:innen, Jugendleiter:innen und weitere Verantwortliche im Berliner Jugendsport "TeamUp!" kennenlernen. Julia Tegeler von der Bertelsmann Stiftung wird in Zusammenarbeit mit Sven Paprotny und Leonard Fuhlert vom Berliner Fußball-Verband am Freitag, 29. April, von 16 bis 18 Uhr das Konzept vorstellen und mit den Teilnehmenden in der Praxis erproben. Zur Anmeldung bitte ebenfalls hier klicken. Anmeldungen zu allen Aktivitäten der Bertelsmann Stiftung im Rahmen der Stiftungswoche 2022 sind noch bis einschließlich Freitag dieser Woche, 15. April, möglich.

Unterstützungsangebote für Menschen aus der Ukraine

Natürlich steht auch die Berliner Stiftungswoche unter dem Einfluss des Krieges in der Ukraine und greift die schrecklichen Ereignisse auf verschiedene Weise auf. Die Stiftungswoche weist auch auf die vielfältigen Hilfsangebote der beteiligten Stiftungen hin. Stephan Vopel, Director der Bertelsmann Stiftung Berlin, erklärt dazu: "Als engagierter Teil der Zivilgesellschaft engagiert sich die Bertelsmann Stiftung für die Opfer des Krieges. Zum einen bieten wir kurzfristig Hilfe an, indem wir uns am Bündnis Alliance4Ukraine beteiligen. Zum anderen unterstützen wir Schulen bei der Aufnahme und dem Digital-Unterricht ukrainischer Schülerinnen und Schüler. Außerdem fördern wir Hilfsprogramme der Bürgerstiftungen und haben ein Stiftungsprojekt mit dem Namen ‚Kommunen in der Ukrainekrise stärken‘ aufgesetzt, in dem unsere Expert:innen Hilfe bei der Integration der Flüchtlinge leisten."