Siegerin der NEUEN STIMMEN 2019, Ann El-Kashem.

Operntalente aus 67 Ländern bewerben sich für NEUE STIMMEN 2021/22

Das Interesse am Internationalen Gesangswettbewerb unserer Stiftung ist ungebrochen hoch. Die Bewerbungszahlen unterstreichen die Bedeutung der Talentförderung in Corona-Zeiten. Positive Resonanz gab es für die neu eingeführte Videobewerbung, in deren Zuge die Juror:innen mehr als 2.700 Videos sichteten. Am 28. September beginnen die weltweiten Vorauswahlen für die Nachwuchssänger:innen.

Ansprechpartnerinnen

Foto Ines Koring
Ines Koring
Senior Project Manager
Foto Vera Hanke
Vera Hanke
Junior Project Manager

Inhalt

Das Vorhaben der NEUEN STIMMEN, auch und gerade in der Corona-Pandemie jungen Operntalenten aus der ganzen Welt vielversprechende Karriere-Perspektive zu eröffnen, hat großen Zuspruch hervorgerufen. 1.367 Nachwuchssänger:innen aus 67 Ländern bewarben sich bei der 19. Auflage unseres Internationalen Gesangswettbewerbs , sodass sich die Bewerberzahl auf einem ähnlich hohen Niveau wie in den Vorjahren bewegt. Dies ist bemerkenswert, da alle Talente für die Bewerbung erstmals Videos einzusenden hatten, deren Produktion mitunter erhebliche Anforderungen mit sich brachte. Auf Grundlage der Videos sowie der weiteren Angaben, etwa zu Alter, Stimmfach, Ausbildung und Bühnenerfahrung, wählte die Jury mittels eines einheitlichen Bewertungssystems die aus ihrer Sicht vielversprechendsten Talente für die nächste Runde aus: 549 Bewerber:innen dürfen nun ihr Können live beim Vorsingen unter Beweis stellen.

Die Live-Vorsing-Veranstaltungen beginnen am 28. September und gehören zum Markenkern der NEUEN STIMMEN. Geplant ist, sie in zwölf Städten in Europa, den USA und Südafrika auszurichten: Amsterdam, Berlin, Frankfurt, Kapstadt, London, Los Angeles, Mailand, Moskau, München, New York, Paris und Zürich. Ob die Juror:innen vor Ort sein können, hängt von den jeweiligen Corona-Bedingungen in den einzelnen Ländern und Städten ab. Als Alternative könnten die Vorsingen auch per Live-Streaming erfolgen; für die Veranstaltung in Kapstadt ist das bereits festgelegt worden. Es bleibt aber das Ziel, so viele Bewerber:innen wie möglich persönlich anzuhören. Die Vorauswahlrunde endet am 7./8. Dezember in München. Alle Termine sind auf der Website neue-stimmen.de zu finden.

Videobewerbung soll beibehalten und weiterentwickelt werden

"Die NEUEN STIMMEN haben schon vielen Gesangstalenten aus aller Welt den Weg zu einer erfolgreichen Laufbahn im globalisierten Opernbetrieb geebnet. Es ist für mich eine große Freude, dass sich erneut so viele junge Künstler:innen bei unserem Wettbewerb beworben haben. Der digitale Bewerbungsmodus hat zudem auf beeindruckende Weise verdeutlicht, wie offen die jungen Talente neuen technologischen Wegen als Teil ihrer Karriereplanung gegenüberstehen. Wir sehen, dass die Nachwuchssänger:innen in diesen herausfordernden Zeiten an ihre Fähigkeiten glauben und ihren Weg in eine Opernkarriere gezielt vorantreiben. Dabei möchten wir sie begleiten und so gut wie möglich unterstützen", sagt Liz Mohn, Präsidentin der NEUEN STIMMEN.

Die Attraktivität von NEUE STIMMEN spiegelte sich in dem Engagement der Bewerber:innen. Viele legten Beharrlichkeit und Improvisationstalent an den Tag, um die Videos trotz der wechselnden Corona-Einschränkungen in professioneller Umgebung und mit Klavierbegleitung aufzuzeichnen. Auch die Vorauswahl-Jury – bestehend aus Brian Dickie, ehemaliger Generaldirektor des Chicago Opera Theatre, Sophie Joyce, Casting-Direktorin der Opéra National de Paris und Evamaria Wieser, Casting-Direktorin der Salzburger Festspiele – stellte Ausdauer unter Beweis. Da jedes Talent zwei Arien einreichen sollte, hatte das Trio nach Abschluss der Bewerbungsphase am 13. Juni dieses Jahres insgesamt 2.734 Videos zu sichten und zu bewerten. Trotz des damit verbundenen Aufwands zogen das Team und die Juror:innen von NEUE STIMMEN ein positives Fazit der Videoaufnahmen, da sie zusammen mit den anderen gängigen Bewerbungsunterlagen eine gute Grundlage für eine Bewertung bildete. Daher soll das Verfahren beibehalten und weiterentwickelt werden.

Endrunde vom 5. bis 12. März 2022 in Gütersloh

Die Endrunde von NEUE STIMMEN findet vom 5. bis 12. März 2022 in der Stadthalle Gütersloh statt, mit dem Semifinale am 10. und dem Finale am 12. März. Dort werden die Nachwuchssänger:innen mit Orchesterbegleitung vor der Jury, internationalem Fachpublikum und Medien ihr Talent und Repertoire präsentieren. Den Jury-Vorsitz hat wie in den Vorjahren Dominique Meyer inne, Intendant der Mailänder Scala. Für die Teilnehmer:innen der Finalrunde lobt die unsere Stiftung Preise im Gesamtwert von mehr als 60.000 Euro aus. Mindestens ebenso wichtig sind die Kontakte zu den zahlreichen Vertreter:innen des Opern- und Kulturbetriebs sowie zum weltweiten Netzwerk von NEUE STIMMEN.