Stiftungsgebäude mit Gerüstbanner vom Reinhard Mohn Preis
© Jan Voth

, Veranstaltung: Festakt zum Reinhard Mohn Preis 2020 verschoben

Unser Vorstand verschiebt die für den 3. September 2020 geplante feierliche Verleihung des diesjährigen Reinhard Mohn Preises in das Jahr 2021. Damit reagieren wir auf die anhaltende Coronavirus-Pandemie.

  • PDF

Wegen der aktuellen Coronavirus-Pandemie verschiebt unser Vorstand den Festakt zur Verleihung des Reinhard Mohn Preises 2020 in das Jahr 2021. "Der Schutz unserer Gäste aus dem In- und Ausland sowie der unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität. Aufgrund der andauernden Unsicherheit bezüglich der Reisevorschriften für Gäste aus dem Ausland und der noch abzuwartenden Normalisierung des Soziallebens, inklusive der Durchführung von Großveranstaltungen in den kommenden Monaten, verschieben wir die Preisverleihung auf das nächste Jahr", begründet unser Vorstandsmitglied Brigitte Mohn die Entscheidung.

Der Reinhard Mohn Preis widmet sich in diesem Jahr dem Thema "Innovationskraft stärken. Potenziale erschließen." Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung mit rund 400 Zuschauern sollte ursprünglich am 3. September 2020 im Theater Gütersloh Nechemia ("Chemi") Peres ausgezeichnet werden. Wie schon sein Vater, setzt sich der Sohn des ehemaligen israelischen Staatspräsidenten, Shimon Peres, für Innovation und wirtschaftlichen Fortschritt in Israel ein. Damit stehe der 61-Jährige stellvertretend für die "Innovations- und Start-up-Nation" Israel, heißt es in der Begründung für die Preisvergabe. Als Vorsitzender des "Peres Center for Peace and Innovation" und Mitbegründer des Pitango Funds fördert der erfolgreiche Unternehmer Jungunternehmen und Innovationen. In einer geplanten Dependance des Centers in Berlin wird sein Wirken auch in Deutschland erweitert. Zudem eröffnete Chemi Peres 2018 das "Israeli Innovation Center", das erste und größte Besucherzentrum seiner Art. Im vergangenen Jahr informierten sich dort bereits mehr als 75.000 Besucherinnen und Besucher über das Innovationsmodell der "Innovations- und Start-Up-Nation" Israel.

Über den Reinhard Mohn Preis

Der Reinhard Mohn Preis erinnert an den Gründer unserer Stiftung, Reinhard Mohn († Oktober 2009). Der Preis ist mit 200.000 Euro dotiert und zeichnet international renommierte Persönlichkeiten aus, die sich um wegweisende Lösungen zu gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen verdient gemacht haben. Die Preisvergabe beruht auf einer weltweiten Recherche nach innovativen Konzepten und exemplarischen Lösungsansätzen für Herausforderungen, die für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands von entscheidender Bedeutung sind. In diesem Jahr heißt das Thema "Innovationskraft stärken. Potenziale erschließen."

Projekte

Ähnliche Artikel

Auszeichnung: Nechemia Peres erhält Reinhard Mohn Preis 2020

AdobeStock_294982049_KONZERN_ST-LW.jpeg(© © Pugun & Photo Studio - stock.adobe.com)

Studie: Silicon Wadi meets Hinterland – wie der deutsche Mittelstand und israelische Startups voneinander profitieren können

AdobeStock_285916057_KONZERN_ST-NW.jpeg(© © bedya - stock.adobe.com)

Studie: Stagnierende Produktivität bei kleinen und mittleren Unternehmen gefährdet Deutschlands Wohlstand

2018_06_07_RMP_Festakt_0737_bear.jpg(© Kai Uwe Oesterhelweg)

Auszeichnung: Reinhard Mohn Preis 2018 an Joachim Gauck verliehen