Über einem Publikum, das einem nur unscharf dargestellten Redner zuhört, ist das Logo des "Forums Bellevue - Zukunft der Demokratie" zu sehen.
Shutterstock / Rawpixel.com / Bertelsmann Stiftung (Montage)

Die Demokratien des Westens erleben zurzeit eine Phase tiefgreifender politischer, technologischer, kultureller und sozialer Veränderungen. "Es ist eine der großen Herausforderungen für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft den Wandel sozialverträglich zu gestalten. Es gilt nicht nur möglichst viele Menschen auf diesem Weg der Veränderung mitzunehmen, sondern ihnen auch aktive Teilhabe an der Fortschreibung der Demokratie zu ermöglichen", sagt unsere stellvertretende Vorstandsvorsitzende Liz Mohn. "Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit dem Bundespräsidenten, mit Bürgerinnen und Bürgern und herausragenden Denkern gemeinsam diskutieren können, wie wir in Zukunft auf Basis von Solidarität, Freiheit und Menschlichkeit leben möchten."

Das erste "Forum Bellevue zur Zukunft der Demokratie" beginnt am Dienstag, den 19. September 2017 im Schloss Bellevue in Berlin um 19 Uhr mit einer Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. An der anschließenden Diskussion über die Frage "Welche Zukunft hat der Westen?" beteiligen sich neben dem Bundespräsidenten:

Parag Khanna (Richard von Weizsäcker Fellow, Robert Bosch Academy Berlin),

Susan Neiman (Direktorin des Einstein Forums, Potsdam),

Heinrich August Winkler (Professor em. für Neueste Geschichte, Humboldt-Universität zu Berlin).

Das regelmäßig stattfindende "Forum Bellevue zur Zukunft der Demokratie" soll Raum für kontroverse Fragen und neue Perspektiven bieten. Das offene Gespräch über das Gelingen der liberalen Demokratie soll im Zentrum der neuen Veranstaltungsreihe stehen.

Zusatzinformationen

In diesem Jahr finden zwei Diskussionsveranstaltungen vor geladenen Gästen statt. Die Veranstaltung können Sie per Livestream verfolgen. Informationen dazu finden Sie am Veranstaltungstag unter www.bundespraesident.de und auf www.bertelsmann-stiftung.de.