Pia Hüttl, Karen Wilson und Guntram Wolff

Die wachsende Generationenkluft in Europa

Welche Rolle spielt der Wohlfahrtsstaat?

Ausgabeart
PDF
Erscheinungstermin
01.03.2016

Preis

kostenlos

Beschreibung

Im Verlauf der Finanz- und Wirtschaftskrise waren wachsende Unterschiede zwischen den Jüngeren und Älteren in Europa festzustellen: Die Armutsindikatoren zeigen, wie eine Generationenkluft entsteht, insbesondere im krisengeschüttelten Süden.

In diesem Positionspapier beschreiben die Autoren drei Arten von Maßnahmen, die in den letzten Jahren erheblich zur wachsenden Generationenkluft beigetragen haben - die makroökonomische Steuerung, die veränderte Struktur der Staatsausgaben sowie die Reformen der Rentensysteme.

Die Autoren fordern, die Generationenkluft zu überwinden und die Generationengerechtigkeit zu erneuern. Dabei argumentieren sie, dass Europa makroökonomische Instrumente braucht, die ein besseres haushaltspolitisches Management im Euroraum ermöglichen, dass die Zusammensetzung der Staatsausgaben zugunsten der jüngeren Generation verändert werden und gleichzeitig Generationengerechtigkeit bei den Rentensystemen geschaffen werden muss.

Ansprechpartner:innen Verlag