Bertelsmann Stiftung (Hrsg.)

Antagonismen in der Nachbarschaft der Europäischen Union #3

Geopolitische Ambitionen in der Schwarzmeer-/Kaspischen Region

  • 1. Auflage 2020, 82 Seiten (Broschur)
  • DOI 10.11586/2020034
  • kostenlos
  • PDF

Die Region um das Schwarze und Kaspische Meer in der unmittelbaren EU-Nachbarschaft wird zunehmend zur Konfliktzone. Über die völkerrechtswidrige Annexion der Krim hinaus baut Russland seine Vormachtstellung weiter aus – militärisch, politisch und wirtschaftlich. Es bilden sich Handlungsmuster heraus, die schleichend das Kräftegleichgewicht in der Region verändern, die ein strategisch wichtiger Korridor für Handels- und Energierouten zwischen Europa und Asien ist. Neben Russland erweitern China und die Türkei ihren Einfluss, aber auch Iran und Saudi-Arabien. Wie diese „Schlüsselstaaten“ interagieren, welche Motive sie leiten und wie Berlin und Brüssel europäische Interessen wahrnehmen können, analysieren Expertinnen und Experten in dem vorliegenden Policy Paper „Antagonismen in der Nachbarschaft der Europäischen Union – Geopolitische Ambitionen in der Schwarzmeer-/Kaspischen Region“.

Mitwirkende Expert/innen:
Bernhard Bartsch, Christian-P. Hanelt, Wilfried Jilge, Christian Koch, Miriam Kosmehl, Adnan Tabatabai, Kadri Tastan, Birgit Wetzel, Erdal Yalcin