Bertelsmann Stiftung (ed.)

Julia Bachtrögler-Unger, Mathias Dolls, Paul Schüle, Hannes Taubenböck, Matthias Weigand

Evaluating EU cohesion policy using satellite data (high resolution)

  • 1. edition 2021, 56 pp (PDF)
  • DOI 10.11586/2021047
  • Free of charge

In December 2020, the Council of the European Union adopted the EU’s long-term budget for the years 2021 to 2027. With a share of 31 percent of the total budget (around 330 billion Euro), cohesion policy remains an important priority area. Given the large amount of resources dedicated to reduce economic and social disparities between European regions, it is essential to learn about the impact of different funding instruments in previous budgetary periods. In this project, we illustrate a novel approach of evaluating the economic effects of the European Regional Development Fund and the Cohesion Fund since 2007. For a selected pilot region in the border area of the Czech Republic, Germany and Poland we collect data on EU funding at the municipality level. Using night light emission data as a proxy for economic development, we show that the receipt of a higher amount of EU funding is associated with higher growth in these areas. The results of this project suggest that remote sensing data can be used effectively to capture the small-scale impact of place-based policies on economic development, even in a pan-European context.

Im Dezember 2020 hat der Rat der Europäischen Union die Verordnung zur Festlegung des Mehrjährigen Finanzrahmens 2021-2027 angenommen. Mit einem Anteil von 31 Prozent am Gesamthaushalt (rund 330 Mrd. Euro) bleibt die Kohäsionspolitik ein zentraler Schwerpunktbereich der EU. Angesichts der umfangreichen Mittel, die für den Abbau wirtschaftlicher und sozialer Ungleichheiten zwischen den europäischen Regionen bereitgestellt werden, ist es wichtig, aus empirischen Erkenntnissen über die Auswirkungen der Regionalförderungen in früheren Haushaltsperioden zu lernen. In diesem Projekt entwickeln wir einen neuen Ansatz, um die Effekte des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Kohäsionsfonds auf das regionale Wirtschaftswachstum seit 2007 zu schätzen. Für eine ausgewählte Pilotregion im Grenzgebiet von Deutschland, Polen und Tschechien erheben wir Daten zur EU-Förderung auf Gemeindeebene. Unter Verwendung von Nachtlichtdaten zur Erfassung der wirtschaftlichen Entwicklung zeigen wir, dass der Erhalt eines höheren Förderbetrags mit höherem Wachstum einhergeht. Die Ergebnisse dieses Projekts zeigen, dass Fernerkundungsdaten effektiv genutzt werden können, um die kleinräumigen Auswirkungen regionaler Wirtschaftsförderung auch im gesamteuropäischen Kontext zu quantifizieren.

This paper is part of the interdisciplinary module "Europe seen from the stars". In the project news you find additional information and material. Read also our policy brief (de | en).