Inhalt

Trauer um Guido Westerwelle

Am 16. März stirbt Guido Westerwelle, ehemaliger Bundesaußenminister und Mitglied unseres Kuratoriums, im Alter von 55 Jahren. Westerwelle war der Bertelsmann Stiftung eng verbunden. So verlieh er beispielsweise auf verschiedenen Konferenzen der europäischen Nachbarschaftspolitik durch die Forderung nach einem stärkeren Engagement für die arabische Welt und den dortigen demokratischen Wandel Nachdruck.

Gründung des "Forums Bildung und Digitalisierung"

Im Mai ruft die Bertelsmann Stiftung zusammen mit der Deutschen Telekom Stiftung, der Robert Bosch Stiftung und der Siemens Stiftung das "Forum Bildung und Digitalisierung" ins Leben. Die Stiftung Mercator fördert das Projekt. Die Initiative ist eine Plattform für alle maßgeblichen Akteure aus Bildungspraxis, Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Ziel ist es, gemeinsam Chancen, Voraussetzungen und geeignete Strategien für die digitale Bildung in Deutschland zu identifizieren.

Gründung der "Founders Foundation"

Im Frühjahr gründet die Bertelsmann Stiftung die gemeinnützige "Founders Foundation". Sie unterstützt zukünftige Unternehmer beim Aufbau ihres Startups. Durch Ausbildungsangebote, Workshops, Netzwerke und zur Verfügung gestellte Arbeitsräume sollen Menschen mit innovativen Ideen motiviert werden, in der Region Ostwestfalen-Lippe Unternehmen zu gründen. Eine "Founders Academy" und ein "Founders Camp" ergänzen das Angebot.

Reinhard Mohn Preis für Klaus Schwab

Alternative text

Liz Mohn und Klaus Schwab während der Verleihung des Reinhard Mohn Preises am 16. Juni im Theater Gütersloh.

Der Gründer und Chairman des Weltwirtschaftsforums Klaus Schwab erhält den Reinhard Mohn Preis 2016. Er wird als Vordenker verantwortungsvollen Unternehmertums geehrt. Weltbankpräsident Jim Yong Kim hält die Laudatio. Bereits Anfang der 1970er Jahre entwickelte Schwab ein Konzept, bei dem sich Unternehmen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung stellen. Bei der Umsetzung setzte er stets auf Dialog und den Austausch von Wissen und Ideen. Mit dem Weltwirtschaftsforum schuf Schwab dafür eine einzigartige Plattform.

Bertelsmann Stiftung baut Arbeit zum Thema Flüchtlinge aus

Die Bertelsmann Stiftung reagiert auf ein Thema, das derzeit ganz Deutschland umtreibt: Die Flüchtlingssituation. Insgesamt 35 Projekte beschäftigen sich künftig mit den Bereichen "Aufbruch und Flucht", "Integration vor Ort", "Integration durch Bildung", "Integration durch Arbeit" und "Zusammenhalt der Gesellschaft". Dabei werden alle relevanten Akteure und Ebenen staatlichen und zivilgesellschaftlichen Handelns inklusive der Herkunftsländer miteinbezogen.  Unsere Dossierseite hält Sie regelmäßig über unsere aktuelle Arbeit zum Thema auf dem Laufenden.