Gruppenbild mit Art de Geus, Liz Mohn, Werner Bauer und Ralph Heck.
© Sebastian Pfütze

, Personalie: Dr. Ralph Heck folgt auf Aart De Geus als Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann Stiftung

Das Kuratorium der Bertelsmann Stiftung hat Dr. rer. pol. Ralph Heck (62) zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Stiftung berufen. Heck wird sein neues Amt am 1. August 2020 antreten. Er gehört seit 2012 selbst dem Kuratorium an und wird dieses satzungsgemäß zum Zeitpunkt des Amtsantritts verlassen.

Der bisherige Vorstandsvorsitzende Aart De Geus (64) legt nach acht Jahren sein Amt auf eigenen Wunsch vorzeitig zum Jahresende 2019 nieder, um zurück in seiner niederländischen Heimat eine neue Stiftungsaufgabe zu übernehmen. Bis zum Amtsantritt von Ralph Heck werden die drei Vorstände Liz Mohn, Dr. Brigitte Mohn und Dr. Jörg Dräger übergangsweise die Geschäfte der Stiftung führen.

Ralph Heck studierte an der Universität Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen, um anschließend im Bereich Volkswirtschaftslehre zu promovieren. Nach einer langen und erfolgreichen Karriere als Berater und Senior Partner bei McKinsey & Company führt er in den letzten Jahren insbesondere auch sein eigenes Unternehmensportfolio und wirkt als Aufsichtsrat und Beirat. Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen in unterschiedlichen Branchen und war auch im Ausland vielfach beratend tätig.

Der aus dem deutschsprachigen Teil Belgiens (Eupen) stammende überzeugte Europäer ist international in Wirtschaft und Zivilgesellschaft bestens vernetzt. Er beschäftigt sich unter anderem mit den Themen Leadership, Organisation und Verhaltensmanagement und versteht Unternehmertum als soziale Verantwortung

"Das sind Werte, die unsere Stiftungsarbeit und unsere Kultur auszeichnen", sagt Liz Mohn, stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums der Bertelsmann Stiftung. "Sein Wissen, seine Kompetenz und seine Erfahrung wird Ralph Heck in die Weiterentwicklung der Themenfelder der Stiftung einbringen. Wir müssen von der Welt lernen."

"Mit der Berufung von Ralph Heck zum neuen Vorsitzenden des Vorstandes hat sich das Kuratorium für einen Weltbürger mit großem strategischem Weitblick entschieden", sagt Professor Dr. Werner J. Bauer, Vorsitzender des Kuratoriums der Bertelsmann Stiftung. "Er verfügt über ein tiefes Verständnis gerade in Fragen wirtschaftlicher Zusammenhänge, Organisationsverhalten und Führungskultur. Aufgrund seiner langen Zugehörigkeit zum Kuratorium kennt er die Stiftung bestens. Ich bin sicher, dass er wesentlich zu ihrer weiteren erfolgreichen Entwicklung beitragen wird."

Das Kuratorium und der Vorstand danken Aart De Geus für die vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit: "Aart De Geus hat sich um die inhaltliche Weiterentwicklung sowie um die Internationalisierung der Stiftung verdient gemacht. Wir wünschen ihm für seine weitere persönliche und berufliche Zukunft viel Erfolg und Zufriedenheit."