Gruppenfoto mit den Mitarbeitern der Fundacion Bertelsmann in Barcelona.
Fundación Bertelsmann

, Jubiläum: 20 Jahre Fundación Bertelsmann

Hohe Jugendarbeitslosigkeit und seit Monaten ohne gewählte Regierung – in  Spanien türmen sich die Probleme. Die Fundación Bertelsmann steuert gegen: Mit Projekten und Initiativen engagieren sich unsere Kollegen in Barcelona für die spanische Gesellschaft. Heute feiert die Fundación 20-jähriges Jubiläum.

1996 hob Reinhard Mohn, Gründer der Bertelsmann Stiftung, im katalonischen Barcelona die Fundación Bertelsmann aus der Taufe. Derzeit arbeiten dort zehn Mitarbeiter. Dem Vorstand der  Fundación gehören Experten aus der spanischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft an.

In den ersten zehn Jahren förderte die Fundación Bertelsmann die Lesekultur spanischer Jugendlicher und das Bibliothekswesen des Landes. Von 2006 bis 2012 lag der Fokus auf bürgerschaftlichem Engagement. So gründeten unsere Kollegen ein Netzwerk von Bürgerstiftungen und organisierten jährliche Kongresse, auf denen diskutiert wurde, wie sich Jugendliche und Erwachsene in die spanische Gesellschaft einbringen können.

"Mit der Gründung der Fundación Bertelsmann 1996 wollten wir bewusst einen nachhaltigen Beitrag für die spanische Gesellschaft leisten."
Liz Mohn, stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes der Bertelsmann Stiftung und Präsidentin der Fundación Bertelsmann

Seit 2013 widmet sich die Fundación dem Thema Jugendbeschäftigung. Mit den Projekten "Koordinierte Berufsorientierung" und "Duale Berufsausbildung" soll die hohe Jugendarbeitslosigkeit im südeuropäischen Land wirkungsvoll bekämpft werden. Derzeit liegt die Jugendarbeitslosenquote in Spanien bei rund 44 Prozent - nach Griechenland die zweithöchste in Europa.  

Um die Qualität der in Spanien noch recht neuen dualen Berufsausbildung langfristig zu gewährleisten, riefen unsere Kollegen außerdem mit der Spanischen Handelskammer, dem Arbeitgeberverband CEOE und der Fundación Princesa de Girona die "Allianz für duale Berufsausbildung" ins Leben. Mittlerweile existiert das Netzwerk aus Unternehmen, Schulen und Verbänden in Madrid, Barcelona und Andalusien.

"Kein Land kann es sich leisten, Jugendliche ohne Schulabschluss, Ausbildung oder berufliche Perspektive ins Leben zu entlassen."
Liz Mohn, stellvertretende Vorsitzende des Vorstands der Bertelsmann Stiftung und Präsidentin der Fundación Bertelsmann

Wir gratulieren unseren Kollegen zum 20-jährigen Jubiläum: Herzlichen Glückwunsch und ¡Felicitaciones!

Im Interview schaut Francisco Belil, Vizepräsident der Fundación Bertelsmann, auf die bisherige Arbeit der spanischen Kollegen zurück und wagt einen Blick in die Zukunft.

Ähnliche Artikel

Deutsch-Spanisches Forum 2015 2452.jpg(© Sebastian Pfütze)

Veranstaltung: Deutsch-Spanisches Forum 2015: Von engen bilateralen Beziehungen profitieren beide Länder

7F4A7052.jpg Cost Benefit ST-LL(© Miquel Taverna / Bertelsmann Fundación)

Studie: Duale Ausbildung rechnet sich auch in Spanien

4670733100_04abafebce_o.jpg(© steve_h / Flickr - CC BY-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/)

Policy Brief: Wohin steuert Spaniens Arbeitsmarkt?

Podiumsdiskussion Dt.-Franz. Herausforderungen Armut u. Ungleichheit(© Sebastian Pfütze)

Deutsch-Französische Dialoge : Wie zukunftsfähig sind unsere Sozialstaaten?