Gruppenfoto von einer Phineo-Preisverleihung in Berlin.
PHINEO gAG/Anna Gold

, Veranstaltung: 13 Flüchtlingsprojekte für vorbildliches Engagement ausgezeichnet

Sie leben Willkommenskultur und gestalten Migration: Für ihre Arbeit mit Flüchtlingen wurden am 28. April 13 Projekte gemeinnütziger Initiativen vom Analyse- und Beratungshaus PHINEO auszeichnet. Ein Themenreport dokumentiert das Projektengagement.

Die Flüchtlingssituation stellt Deutschland auf die Probe. Ohne das vielfältige Engagement tausender freiwilliger Helfer wäre sie nicht zu bewältigen. Das unabhängige Analyse- und Beratungshaus PHINEO untersuchte rund zwei Jahre lang Flüchtlingsprojekte gemeinnütziger Einrichtungen. Organisationen aus dem gesamten Bundesgebiet konnten sich für die kostenfreie Analyse bewerben. 13 von ihnen wurden am Donnerstag in Berlin für ihre wertvolle Arbeit ausgezeichnet. Staatsministerin Aydan Özoğuz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, verlieh ihnen das PHINEO-Wirkt-Siegel. Drei Projekte erhielten zudem einen mit je 6.000 Euro dotierten Publikumspreis. Der Themenreport "Begleiten, stärken, integrieren" stellt die Projekte vor.

Ehrenamtliche und Spender wollten natürlich sichergehen, dass sie ein seriöses und nachhaltiges Projekt unterstützen, das den Flüchtlingen direkt zugutekomme, betonte Özoğuz. Instrumente wie der PHINEO-Themenreport könnten dafür eine gute Entscheidungshilfe sein.

"Ich freue mich, dass so viele Menschen persönlich Flüchtlinge unterstützen, oder Geld für gute Projekte spenden wollen. Der Report gibt viele Anregungen, wie und wo man sich mit Tatkraft, aber auch mit Geld- und Sachspenden einbringen kann."
Aydan Özoğuz, Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration

Um aus den Flüchtlingsinitiativen der ersten Stunde und neuen Organisationen langfristige Projekte zu machen, braucht es entsprechende Strukturen, Vernetzungsmöglichkeiten und qualifiziertes Personal. Kooperationen zwischen Zivilgesellschaft, Staat und Wirtschaft sind der Schlüssel für gelungene Integrationsmaßnahmen: Zivilgesellschaftes Engagement kann staatliche Leistungen für Flüchtlinge ebenso ergänzen, wie Unternehmen, die gemeinnützige Projekte finanziell unterstützen und sich selbst für Neuankömmlinge öffnen.

"Eine starke Zivilgesellschaft ist Rückgrat und Herz einer integrativen Flüchtlingsarbeit."
Andreas Rickert, Vorsitzender des Vorstands der PHINEO gAG

Die langfristige Integration könne gelingen, so Andreas Rickert, Vorsitzender des Vorstands der PHINEO gAG, doch sie müsse vom ersten Tag an mitgedacht werden. Deshalb dürfe keine Zeit verloren werden und müsse sofort losgelegt werden: als starker Zusammenschluss von Zivilgesellschaft, Unternehmen und Politik.

Von der Rechtsberatung über Sport bis hin zum Sprachcamp: Diese 13 Projekte haben den Analyseprozess von PHINEO erfolgreich durchlaufen und überzeugten durch ihr besonderes Wirkungspotenzial und ihre Transparenz:

Die Projekte "Angebotskette für Flüchtlingsmädchen", "Refugee Law Clinic Cologne" und "Spielmobil Falkenflitzer" konnten sich außerdem über den Publikumspreis von je 6.000 Euro freuen. Über die Verteilung wurde in einem öffentlichen Online-Voting abgestimmt.

Der Themenreport "Begleiten, stärken, integrieren" gibt einen Überblick über Handlungsansätze und Qualitätskriterien von Flüchtlingsprojekten und gibt Tipps, wie Unternehmen, Stiftungen und Spender erfolgreiche Projekte erkennen und wirkungsvoll helfen können. Der Report steht unter der Schirmherrschaft von Staatsministerin Aydan Özoğuz, Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration. Weitere Unterstützung erhielt PHINEO vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, dem Forschungsbereich beim Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration, der Stiftung Mercator, der Kanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, der HIT Stiftung und der Bertelsmann Stiftung.

Den kostenlosen Themenreport finden Sie hier.

Projekte