Eine Geschäftsfrau und ein Geschäftsmann stehen vor dem Bild eines Labyrinths. Die Frau zeichnet eine rote Linie durch das Labyrinth, der Mann blickt auf einen Kompass in seiner Hand.
Katrin Biller Fotografie, Shutterstock/Mopic, Shutterstock/Artens

, Studie: Die soziale Verantwortung der Unternehmen nimmt zu

Immer mehr Unternehmen in OECD-Ländern engagieren sich gesellschaftlich. Dies zeigt der erstmals erhobene Corporate Responsibility Social Index. Unternehmen aus Spanien und Großbritannien sind Spitzenreiter, deutsche Unternehmen befinden sich im Mittelfeld. Wie sich Unternehmen jedoch konkret einbringen, ist von Land zu Land sehr unterschiedlich.

  • PDF

Die Studie wurde von Gregory Jackson und Julia Bartosch von der Freien Universität Berlin erhoben und von uns unterstützt.

Im Bereich Diversität, der unter anderem Familienfreundlichkeit und Maßnahmen zur Gleichstellung von Mann und Frau umfasst, rangieren deutsche Unternehmen in der Spitzengruppe. In Großbritannien steht bürgerschaftliches Engagement von Unternehmen im Vordergrund. Unternehmen aus den skandinavischen Ländern wiederum achten besonders auf Einhaltung der Menschenrechte im Unternehmen und bei Zulieferern.

Das gesellschaftliche Engagement der Unternehmen hängt der Studie zufolge maßgeblich von nationalen institutionellen Rahmenbedingungen ab. Dazu zählen Corporate Governance, die Wettbewerbsordnung und die Arbeitsbeziehungen. Einen stark positiven Einfluss auf das Corporate-Responsibility-Verhalten von Unternehmen hat die feste Einbindung von Mitarbeitern in Unternehmensentscheidungen, Arbeitnehmerschutz und staatliche Wohlfahrtsausgaben. Darüber hinaus scheint eine verpflichtende Berichterstattung über Nachhaltigkeitsleistungen von Unternehmen verantwortungsvolles Unternehmertum zu fördern.

"Die Studie zeigt eindrucksvoll, dass es verschiedene Hebel gibt, die verantwortliches Unternehmertum fördern. Diese gilt es gezielt und effektiv zu nutzen."
Birgit Riess, Programmdirektorin Unternehmen in der Gesellschaft der Bertelsmann Stiftung

Die Studie sieht die nationalen Kontexte als wesentlich dafür an, in welchem Ausmaß und wie Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Einen "one-size-fits-all"-Ansatz zur Förderung von gesellschaftlichem Engagement von Unternehmen gibt es nicht.

Sie können die komplette Studie nachfolgend herunterladen. Weiter unten finden Sie außerdem unser Buch zum Reinhard Mohn Preis 2016, "Verantwortungsvolles Unternehmertum".

Publikation: Corporate Responsibility in Different Varieties of Capitalism: Exploring the Role of National Institutions

How do we account for the substantial differences in the kind and level of corporate responsibility practices observed in various countries ? ...

Publikation: Verantwortungsvolles Unternehmertum

Politik, Gesellschaft und Unternehmen müssen an einem Strang ziehen, um den gesellschaftlichen Auswirkungen des demographischen Wandels, der ...

Weblinks

Projekte

Ähnliche Artikel

Symposium2016_Titel1quer.jpg(© Katrin Biller Fotografie, baona / iStockphoto.com, 4zevar / Shutterstock)

Studie: Drei von vier Unternehmen engagieren sich für Flüchtlinge

klaus_schwab_039_1240px.jpg(© World Economic Forum)

Auszeichnung: Prof. Klaus Schwab erhält Reinhard Mohn Preis 2016

Mein gutes Beisspiel - Unternehmen für die Region(© Sebastian Pfütze)

Mein gutes Beispiel: Unternehmen für gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet