Blick auf den Tian’anmen-Platz in Peking. Im Hintergrund zu sehen ist das Tor des Himmlischen Friedens, der Eingang zur Verbotenen Stadt, dem Kaiserpalast.
yuan 2003 / Flickr - CC BY-NC 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/

, Szenarien-Studie: China am Scheideweg: Wohin entwickelt sich das asiatische Land?

Gemessen an seiner geopolitischen Rolle, der Wirtschaftskraft und dem Innovationspotential spielt China neben Indien, Japan und Südkorea die Schlüsselrolle in Asien. Doch die Zukunft des bevölkerungsreichsten Landes der Welt erscheint vielfach unsicher. In sechs Szenarien betrachten wir Chinas künftige Entwicklung und mögliche Auswirkungen auf Deutschland.  

  • PDF

Die Volksrepublik China befindet sich derzeit in einer Phase tiefgreifender struktureller Umbrüche. Der kriselnden Wirtschaft von Deutschlands wichtigstem asiatischem Handelspartner droht eine harte Landung. Zugleich wachsen die gesellschaftlichen Spannungen in dem Land, das Heimat für über 50 Volksgruppen ist. Darüber hinaus spitzen sich immer wieder Konflikte mit Nachbarstaaten, vor allem Japan, bedrohlich zu. Das kommunistische Regime in Peking versucht, mit harter Hand die Kontrolle zu behalten und geht weiter gewaltsam gegen Kritiker und Oppositionelle vor.

Unsere Szenarien-Studie, die wir gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Innovations- und Systemforschung erarbeitet haben, zeigt: In China hat in vielen Bereichen die Unsicherheit über die Zukunft deutlich zugenommen und das strahlt auch auf andere Länder ab. Für Deutschland bedeutet es konkret: Für Politik und Wirtschaft, aber auch für die Wissenschaft wird die Zusammenarbeit mit der Volksrepublik risikoreicher. Die Studienautoren empfehlen daher, das eigene Engagement in China zu überprüfen und gegebenenfalls neu auszurichten.

"Bisher hat Deutschland von der Entwicklung in China überwiegend profitiert. Aber in einer Zeit immer schnellerer Veränderungen ist es nicht selbstverständlich, dass dies auch so bleibt."
Liz Mohn, stellvertretende Vorsitzende des Vorstands der Bertelsmann Stiftung

Welche Entwicklungen in China in den kommenden Jahren möglich sind und wie sie sich auf Deutschland auswirken könnten, zeigt unsere Untersuchung anhand von sechs Szenarien.

Vom Status quo bis hin zur internationalen Isolation: Diese drei China-Szenarien sind besonders wahrscheinlich

Die Studie hält drei von sechs Szenarien für China in Zukunft für besonders wahrscheinlich. Nach dem "Status quo"-Szenario bliebe das politische und wirtschaftliche System des asiatischen Staates weitgehend stabil. Die Kommunistische Partei (KP) könnte ihren Alleinherrschaftsanspruch aufrechterhalten und die Wirtschaft wäre staatlich gelenkt, doch die sozialen Herausforderungen weiter gewaltig. Für Deutschland wäre China in diesem Szenario ein nach wie vor schwieriger, aber einigermaßen berechenbarer Partner.

Im "Chinesischer Traum"-Szenario gelänge Chinas Regime die Umsetzung seiner ehrgeizigen Wirtschaftsreformen. Die Wirtschaft erführe einen Liberalisierungsschub, ohne dass dabei die Autorität der KP infrage gestellt würde. Für Deutschland wäre die Volksrepublik ein stärkerer wirtschaftlicher Konkurrent, aber auch ein weiterhin wachsender Markt und stabiler politischer Partner.

Käme es zum "Große Mauer"-Szenario, würden einige von Chinas aktuellen Problemen eskalieren. Das Land schlüge wohl einen ähnlichen Weg ein, wie Putin-Russland: Nationalismus und außenpolitische Aggressivität führten letztlich zur internationalen Isolation der Volksrepublik. Darunter würden das deutsch-chinesische Verhältnis und die Wirtschaft beider Staaten leiden.

Alle Szenarien haben eines gemeinsam: China bleibt für Deutschland ein schwieriger Partner. Die Bundesrepublik kann von den Entwicklungen im asiatischen Staat nur dann profitieren, wenn Politik und Unternehmen die richtigen Weichen stellen.

"Die Signale aus China sind so widersprüchlich, dass man dort keinen klaren Entwicklungstrend mehr ausmachen kann", betont Bernhard Bartsch, Asien-Experte der Bertelsmann Stiftung. Politik und Wirtschaft sollten sich deshalb nicht auf einzelne Prognosen verlassen, sondern systematisch verschiedene Szenarien durchspielen.

Online-Tool: Alle sechs China-Szenarien zum Durchspielen

Die sechs möglichen Szenarien für Chinas künftige Entwicklung mit Daten und Fakten zu zentralen Bereichen, wie politisches System, Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung oder weltpolitische Rolle, finden Sie anschaulich aufbereitet in unserem Online-Tool.Hier können Sie alle Szenarien durchspielen und Ihre persönlichen Erwartungen an China mit denen von Experten vergleichen.  

Einen schriftlichen Überblick über die Szenarien bietet Ihnen unsere Studie.

Von Chaos bis Demokratie: So könnte sich Chinas politisches System in Zukunft entwickeln. Dies und mehr finden Sie zum Simulieren in unserem Online-Tool.

Weblinks

Projekte

Ähnliche Artikel

Xi-Jinping_UNO_21766728656_872575a40a_o.jpg(© UN Photo/Cia Pak / Flickr - CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

Asia Policy Brief: Wirtschaft im Abschwung? Der Blick Asiens auf China

BS2_250516_More-than-a-market_Shanghai .jpg(© Yuhao Ding)

Veranstaltung: China – für deutsche Unternehmen längst mehr als ein Markt

Studie More Than a Market_Baustelle_6.JPG(© Jan Siefke)

Asia Policy Brief : Chinas Vertrauensfrage: Harte oder smarte Landung – womit müssen wir rechnen?

Studie More Than a Market_Kids at Shanghai Car-fair_15.jpg(© Jan Siefke)

Initiative : Deutsche Unternehmen engagieren sich für chinesische Gesellschaft