Phineo gAG (Hrsg.)

Dr. Ruth Ditlmann, Sven Braune

Zusammen stark sein

  • 1. Auflage 2020 (PDF)
  • kostenlos
  • PDF

Gesellschaftlicher Zusammenhalt bezeichnet die Summe aller sozialen Bindungen der Mitglieder einer Gesellschaft. Insgesamt gibt es drei verschiedene Arten sozialer Bindungen:

  • BondingEnge soziale Beziehungen zwischen Menschen mit vielen Gemeinsamkeiten. Diese starken und belastbaren Bindungen stiften Identität und geben Halt.
  • Bridging: Bindungen zwischen Menschen oder Gruppen mit unterschiedlichen Merkmalen. Diese Beziehungen ermöglichen den Dialog und den Austausch unterschiedlicher persönlicher Erfahrungen, Meinungen und Kompetenzen.
  • Linking: Beziehungen zwischen Bevölkerung und übergeordneten Institutionen oder deren Repräsentant*innen (z.B. Regierung, Behörden, Schulen).Diese Bindungen fördern die Teilhabe an demokratischen Prozessen und geben die Möglichkeit zur aktiven Gestaltung der eigenen Lebenswelt.

Soziale Ungleichheit gilt als eine der größten Gefährdungen des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Sie schwächt das Zusammengehörigkeitsgefühl, mindert das Vertrauen der Menschen und Gruppen untereinander und verhindert den Aufbau von Netzwerken.

Für den starken Zusammenhalt in einer Gesellschaft ist eine gute Balance zwischen allen Arten sozialer Bindungen wichtig.

Der PHINEO-Themenreport erklärt, warum das so ist und was für ein gutes Gleichgewicht aller drei Arten sozialer Bindungen getan werden kann. Wir empfehlen u.a. ...

  • bedarfsorientiertes Fördern in strukturschwachen Regionen
  • Förderung von Projektarbeit UND Organisationsstrukturen
  • Öffentliches Bekenntnis zum Fördern von Demokratie und Vielfalt, denn das ist Vorbild und Anreiz für andere.

In das Modell des Bonding-Bridging-Linking kann auch das Engagement der fünfundzwanzig neuen Wirkt-Siegel-Projekte eingeordnet werden. Der Themenreport stellt in kurzen Portraits ihre Arbeit und ihre Wirkungsweise vor und rundet damit die Empfehlungen für Fördernde des gesellschaftlichen Zusammenhaltes ab.