Bertelsmann Stiftung (Hrsg.)

Umfrage Februar 2022: Erschöpfte Gesellschaft

Auswirkungen von 24 Monate Pandemie auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt

Ausgabeart
PDF
Erscheinungstermin
10.03.2022
DOI
10.11586/2022051
Auflage
1. Auflage
Umfang/Format
18 Seiten, PDF

Preis

kostenlos

Beschreibung

Nach zwei Jahren Corona-Pandemie ist zu Beginn des Jahres 2022 eine allgemeine gesellschaftliche Erschöpfung festzustellen. Viele Menschen haben das Gefühl, das Zusammenleben sei durch die Krise belastet. Die hier vorliegenden Umfragedaten zeigen, wie die Corona-Krise den gesellschaftlichen Zusammenhalt beeinflusst hat. Im Fokus stehen dabei Themen, wie Lebenszufriedenheit, Zukunftssorgen, Einsamkeit, Institutionenvertrauen, Demokratiezufriedenheit, Solidarität, Hilfsbereitschaft, Respekt und auch Verschwörungsglaube. Grundsätzlich zeigt sich: Haben wir im ersten Jahr der Pandemie 2020 noch einen Aufschwung in den Bereichen Solidarität, Demokratiezufriedenheit und Institutionenvertrauen erlebt, stellt sich die Situation zu Beginn des Jahres 2022 gänzlich anders dar.

Grundlage dieser Veröffentlichung ist eine Umfrage aus dem Februar 2022, deren Ergebnisse mit früheren Datenerhebungen aus den Jahren 2017 sowie 2020 verglichen werden. So lassen sich im Zeitvergleich die Effekte der Pandemie darstellen.

Zugehörige Projekte

Cover Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Wir messen den gesellschaftlichen Zusammenhalt und liefern so ein besseres Verständnis aktueller gesellschaftlichen Entwicklungen. Wir aktivieren die Potenziale zur Stärkung des Zusammenhalts vor Ort und bringen Partner zusammen, um das Miteinander im Gemeinwesen positiv zu gestalten.

Inhaltliche Ansprechpartner:innen