Bertelsmann Stiftung (Hrsg.)

Dr. Ulrich Schoof, Dr. Thieß Petersen, Dr. Rahel Aichele, Prof. Gabriel Felbermayr, Ph.D.

Policy Brief #2015/05:
Brexit – Mögliche wirtschaftliche Folgen eines britischen EU-Austritts

Zukunft Soziale Marktwirtschaft Policy Brief #2015/05

  • 1. Auflage 2015 (PDF)
  • kostenlos

Falls das Vereinigte Königreich (UK) die EU im Jahr 2018 verlassen sollte, würde dies die Exporte des Landes reduzieren und Importe verteuern. Je nach Ausmaß der handelspolitischen Abschottung wäre das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) je Einwohner in UK im Jahr 2030 zwischen 0,6 und 3,0 Prozent geringer als bei einem Verbleib in der EU. Werden die dynamischen Effekte berücksichtigt, die die wirtschaftliche Integration auf das Investitions- und Innovationsverhalten hat, könnten die BIP-Einbußen auf bis zu 14 Prozent steigen. Hinzu kommen nicht absehbare politische Nachteile für die EU. Ein Brexit sollte aus unserer Sicht daher vermieden werden.