Bertelsmann Stiftung, Stiftung Münch (Hrsg.)

Univ.-Prof. Christoph Krönke

Opt-out-Modelle für die Elektronische Patientenakte aus datenschutzrechtlicher Perspektive

Ausgabeart
Broschur
Erscheinungstermin
25.07.2022
DOI
10.11586/2022078
Auflage
1. Auflage
Umfang/Format
92 Seiten, Broschur
Lieferstatus
Lieferbar

Preis

kostenlos

In 3-5 Tagen lieferbar

Beschreibung

Bei der Umstellung der elektronische Patientenakte auf ein Opt-out-Modell sind die Ansprüche der Versicherten auf informationelle Selbstbestimmung abzuwägen gegen ihr Interesse an einer möglichst umfassenden Datengrundlage für eine effiziente Gesundheitsversorgung. Dabei verfügt der Gesetzgeber über weitreichende Gestaltungsmöglichkeiten, die er im Sinne des individuellen wie auch des allgemeinen Gesundheitsschutzes nutzen kann. Ziel ist es, den Nutzen der ePA vor allem für das Gesundheitspersonal zu erhöhen, ohne die Datenhoheit der Versicherten zu beeinträchtigen. Das vorliegende Rechtsgutachten entwickelt in dieser Abwägung einen ausbalancierten Vorschlag.

Zugehörige Projekte

Cover Der digitale Patient

Der Einfluss von digitalen Anwendungen verändert zunehmend das Gesundheitswesen. Das Projekt "Der digitale Patient" untersucht die gesellschaftspolitische (Aus-) Wirkungen und geht der Frage nach, welche Technologien und Entwicklungen echten Nutzen für Patienten und die Versorgung entfalten.