Bertelsmann Stiftung (Hrsg.)

Thorsten Brand, Robert Follmer, Jana Hölscher, Kai Unzicker

Gesellschaftlicher Zusammenhalt in Zeiten der Pandemie

Ergebnisse einer Längsschnittstudie in Deutschland 2020 mit drei Messzeitpunkten

  • 1. Auflage 2021, 32 Seiten (PDF)
  • DOI 10.11586/2021040
  • kostenlos
  • PDF

Die vorliegende Studie hat den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland während des Jahres 2020 untersucht. Dazu wurden 611 Personen dreimal, im Februar und März, im Mai und Juni sowie im Dezember telefonisch befragt. 

Die Studie schließt damit an die Veröffentlichung "Gesellschaftlicher Zusammenhalt in Deutschland 2020" an und setzt deren Datenreihe fort. Ihre Ergebnisse zeigen, dass sich der gesellschaftliche Zusammenhalt in Deutschland im Jahr 2020 als insgesamt belastbar und stabil erwiesen hat. Jedoch stellt sie auch fest, dass im zweiten Halbjahr, von Juni bis Dezember, die Zukunftsängste in der Gesellschaft zunehmen. Insbesondere die Befragten, die sich in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage befinden, geben inzwischen mehrheitlich zum Jahresende an, sich große Sorgen um ihre Zukunft zu machen. Auch unter jungen Menschen (unter 30 Jahre) sind die Zukunftssorgen besonders verbreitet. Ebenfalls liefern die Daten für das Jahr 2020 Hinweise darauf, dass die Spaltung innerhalb der Gesellschaft, trotz des insgesamt starken Zusammenhalts, in der Corona-Pandemie zugenommen haben