Initiative D21 (Hrsg.)

Die Gesellschaft in der digitalen Transformation

Eine Studie der Initiative D21, durchgeführt von TNS Infratest

  • 1. Auflage 2016, 68 Seiten (PDF)
  • kostenlos

Die Digitalisierung durchdringt unseren Alltag und fordert neue Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien. Es wird an immer mehr Stellen deutlich, dass die »analoge« Welt immer kleiner wird: Elektronische Zahlungen und Geldtransfers ersetzen zunehmend Bargeld, viele Produkte und Dienste werden nur im Internet angeboten, umfassende Inhalte als Grundlage für Meinungsbildung und damit gesellschaftliche und politische Teilhabe finden sich immer häufiger im Netz. Es gibt nahezu keinen Beruf mehr, für den nicht ein Computer oder digitale Technologien gebraucht werden. Menschen, die sich die digitale Welt nicht erschließen (können), sind von entscheidenden gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen ausgegrenzt. Die Eisscholle im Sinne des Handlungsradius der »Offliner« wird immer kleiner. Unser Zielbild für die Digitale Gesellschaft muss daher sein, dass sich jeder Bürger – unabhängig von Alter, Geschlecht oder Bildung – selbstbestimmt in einer zunehmend digitalisierten und digitalen Welt bewegen kann.