Pressemeldung 23.05.2018

Deutschland noch nicht in der algorithmischen Welt angekommen

Gütersloh 23.05.2018. Partnersuche, Online-Shopping, Job-Bewerbung – Algorithmen sind längst in unserem Alltag angekommen. Doch nur zehn Prozent aller in Deutschland lebenden Menschen haben eine genaue Vorstellung davon, was Algorithmen sind und wie sie funktionieren. Allenfalls hinter Dating-Apps wie Tinder oder individuell zugeschnittener Werbung im Internet vermuten etwa 50 Prozent der Menschen in Deutschland algorithmischen Einfluss. Dass künstliche Intelligenz auch bei der Vorauswahl von Job-Bewerbern eingesetzt wird, weiß hingegen nur ein Drittel. Den meisten fehlt folglich eine Vorstellung davon, welche Bedeutung Algorithmen mittlerweile für ihr Leben haben. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

Pressemitteilungen

Weitere Nachrichten
Banda Internationale / Andreas Hilger

Pressemeldung 17.05.2018

Mut zur Vielfalt – Kultureinrichtungen müssen sich weiter öffnen

Gütersloh/Bonn, 17. Mai 2018. In Deutschland leben heute Menschen mit unterschiedlicher Herkunft, kulturellen Prägungen und Traditionen zusammen. Die Deutsche UNESCO-Kommission und die Bertelsmann Stiftung haben an zwölf ausgewählten Fallbeispielen die Rolle der Künste für das Zusammenleben in Vielfalt untersucht. Anhand der Beispiele wird deutlich, welches Potential in der künstlerischen Auseinandersetzung für eine Einwanderungsgesellschaft liegt. Sie zeigen, dass Bund, Länder und Kommunen über zahlreiche Handlungsmöglichkeiten und Ansatzpunkte verfügen, um durch gezielte Kulturpolitik das Zusammenleben in Vielfalt zu fördern. weiterlesen

Skitterphoto / pixabay.com - CC0, Public Domain, https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de" alt="Skitterphoto / pixabay.com - CC0, Public Domain, https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de" src="/fileadmin/files/_processed_/d/2/csm_ST-BS_Hintergrundbild_TEASER_ecb9baaa8b.jpg" class="img-autoscaled">

Pressemeldung 15.05.2018

Einsatzbereitschaft deutscher Unternehmen groß, aber Potenzial nicht ausgeschöpft

Gütersloh, 15. Mai 2018. Für knapp zwei Drittel der Unternehmen in Deutschland ist regelmäßiges gesellschaftliches Engagement gelebte Praxis. Neun von zehn Unternehmensvertretern sind der Meinung, Unternehmen sollten als Vorbilder wieder stärkere Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen. Doch die meisten Firmen professionalisieren ihren sozialen Einsatz nicht. Ein Grund könnte die fehlende Anerkennung von Gesellschaft und Politik sein. Das ist ein Ergebnis einer repräsentativen Umfrage in der deutschen Wirtschaft, die der Stifterverband in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann Stiftung und weiteren Partnern durchgeführt hat. In der Studie wurden erstmals mehr als 100.000 zufällig ausgewählte Unternehmen zu ihrem gesellschaftlichen Engagement befragt. Mehr als 7.000 von ihnen haben geantwortet. weiterlesen

Getty Images/iStockphoto/ Dean Mitchell

Pressemeldung 07.05.2018

Jeder Vierte fürchtet, wegen fehlender Informationen nicht den richtigen Arzt zu finden

Gütersloh, 07. Mai 2018. Mehr als jeder vierte Deutsche (27 Prozent) befürchtet, aufgrund fehlender Informationen nicht den richtigen Arzt zu finden. Über die Hälfte der Bürger wünscht sich mehr wichtige und neutrale Informationen. Das wäre auch möglich, denn die Daten sind zum größten Teil vorhanden. Doch der deutschen Gesundheitspolitik fehlt ein Gesamtkonzept für mehr Transparenz über die Leistungen und die Ausstattungen von Arztpraxen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Weissen Liste und der Bertelsmann Stiftung auf Grundlage einer bevölkerungsrepräsentativen Umfrage von Kantar Emnid, einer Ländervergleichsstudie des IGES-Instituts sowie eines ergänzenden Rechtsgutachtens. weiterlesen

Shutterstock / Olga Danylenko

Pressemeldung 19.04.2018

Deutsche wünschen sich Sicherheitsnetz für Globalisierung und Freihandel

Gütersloh, 19. April 2018. Handel ist gut, Schutz ist besser: Obwohl die Bürger Globalisierung und internationalen Handel grundsätzlich positiv sehen, wünschen sich die Menschen in vielen Industrie- und Schwellenländern – auch in Deutschland – ein besseres Sicherheitsnetz, das negative Folgeerscheinungen abfedert. 70 Prozent der Deutschen bewerten den wachsenden Welthandel grundsätzlich positiv. Jedoch fühlt sich eine knappe Mehrheit (52 Prozent) nicht ausreichend gegen negative Effekte der Globalisierung geschützt. 57 Prozent der Deutschen fordern sogar mehr Schutz gegenüber ausländischen Wettbewerbern. Das zeigt eine internationale Umfrage der Bertelsmann Stiftung, für die das Umfrageinstitut YouGov repräsentativ in zwölf Industrie- und Schwellenländer mehr als 14.000 Menschen befragt hat. In Deutschland haben über 2.000 Personen an der Umfrage teilgenommen. weiterlesen

Shutterstock / Alexander Image

Pressemeldung 13.04.2018

Datenschutz-Grundverordnung greift für Algorithmen und künstliche Intelligenz zu kurz

Gütersloh, 13.04.2018. Kreditvergabe, Bewerbervorauswahl, Polizeiarbeit – der Einsatz von Algorithmen ist weit verbreitet, findet aber bislang fast ohne gesellschaftliche Kontrolle statt. So ist nicht bekannt, welche algorithmischen Entscheidungssysteme für welche Zwecke und mit welchen Effekten eingesetzt werden. Ein Teil dieses regulativen Vakuums wird mit der am 25. Mai 2018 wirksam werdenden europäischen Datenschutz-Grundverordnung gefüllt. Doch die DSGVO wird nur für einen kleinen Teil der bereits heute eingesetzten ADM-Systeme (algorithmic decision making, kurz: ADM) wirksam. Zudem lassen sich durch die individuellen Auskunftsrechte der DSGVO keine systematischen Mängel oder Diskriminierungen ganzer Personengruppen aufdecken. Das zeigt eine Analyse, die die Rechtswissenschaftler Wolfgang Schulz und Stephan Dreyer vom Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg im Auftrag der Bertelsmann Stiftung verfasst haben. weiterlesen

Thomas Kunsch

Pressemeldung 13.04.2018

Fünf Unternehmen gewinnen im Wettbewerb „Mein gutes Beispiel“

Gütersloh/Berlin, 12. April 2018. Durch kreatives und unbürokratisches soziales Engagement einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben – das zeichnet die Teilnehmer des Wettbewerbs "Mein gutes Beispiel 2018" aus. Jetzt stehen die fünf Gewinner-Unternehmen fest. Jedes dieser Unternehmen leistet mit seinem Engagement zu einer wichtigen gesellschaftlichen Herausforderung einen Beitrag zum Zusammenhalt der Gesellschaft. Dabei haben die ideenreichen Lösungsansätze der Unternehmen die Jury überzeugt. Im Rahmen einer Festveranstaltung am heutigen Donnerstag in der Bertelsmann Repräsentanz (Unter den Linden 1, 10117 Berlin) sind folgende Unternehmen in den fünf Kategorien ausgezeichnet worden: weiterlesen

gstockstudio - stock.adobe.com

Pressemeldung 05.04.2018

Fünfzehn Unternehmen im Wettbewerb "Mein gutes Beispiel 2018" nominiert

Gütersloh/Berlin, 05. April 2018. Durch kreatives und unbürokratisches soziales Engagement einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben – das zeichnet die Teilnehmer des Wettbewerbs "Mein gutes Beispiel 2018" aus. Jetzt stehen die fünfzehn nominierten mittelständischen Unternehmen für den gleichnamigen Preis fest, die die Jury überzeugt haben. Jedes engagiert sich zu einer gesellschaftlichen Herausforderung. Im Rahmen einer Festveranstaltung am 12. April 2018 in der Bertelsmann Repräsentanz (Unter den Linden 1, 10117 Berlin) werden Unternehmen in den folgenden fünf Kategorien ausgezeichnet: weiterlesen

Steffen Krinke / Reinhard Mohn Stiftung

Pressemeldung 23.03.2018

„Familienklasse“ beugt vor, wenn Schüler Schwierigkeiten im schulischen Alltag haben

Gütersloh, 23. März 2018. Seit dem 1. Februar 2018 gibt es an der Anne-Frank-Schule und der Janusz-Korczak-Gesamtschule in Gütersloh das Projekt "Familienklasse". An der Hauptschule Ost wird die "Familienklasse" 2019 eingeführt. Das Projekt soll schulischen Problemen vorbeugen. Um einer drohenden Schulverweigerung frühzeitig entgegen zu wirken, sind eine regelmäßige Kommunikation zwischen Elternhaus und Schule von besonderer Bedeutung. Die Quote der Schüler, die im Kreisgebiet Gütersloh ihre Schule ohne Abschluss verlassen, liegt bei über fünf Prozent, und stellt eine große gesellschaftliche Herausforderung dar. weiterlesen

andresAzp / Flickr - CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/

Pressemeldung 22.03.2018

Demokratie unter Druck: Polarisierung und Repression nehmen weltweit zu

Gütersloh, 22. März 2018. Die Qualität von Demokratie, Marktwirtschaft und Regierungsführung in Schwellenländern ist auf den niedrigsten Stand seit zwölf Jahren gefallen. Das zeigt die aktuelle Ausgabe des Transformationsindex der Bertelsmann Stiftung (BTI), der seit 2006 regelmäßig die politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in 129 Entwicklungs- und Schwellenländern untersucht. 40 Regierungen, darunter auch solche aus fortgeschrittenen Demokratien, haben in den vergangenen zwei Jahren den Rechtsstaat beschnitten, und in 50 Ländern wurden politische Freiheiten eingeschränkt. Weltwirtschaftlichen Herausforderungen begegneten die Machthaber in vielen Ländern nur unzureichend und häufig auf dem Rücken einkommensschwacher Bevölkerungsschichten. Zahlreiche Regierungen finden kein Rezept gegen wachsende soziale, ethnische und religiöse Konflikte – oder schüren diese Spannungen oftmals sogar. weiterlesen

Fotolia / WavebreakmediaMicro

Pressemeldung 14.03.2018

MYSKILLS – Neuer Test macht berufliches Wissen sichtbar

Gütersloh, 14. März 2018. Viele Arbeitssuchende in Deutschland waren bereits mehrere Jahre in einem Beruf tätig, ohne zuvor eine Ausbildung abgeschlossen zu haben. Trotz fehlender formaler Qualifikation verfügen sie über berufliches Handlungswissen. Auch Geflüchtete bringen häufig berufliche Kompetenzen mit, können dafür aber keine Nachweise vorlegen. Ihre Fähigkeiten sind für die Vermittler der Arbeitsagenturen und Jobcenter sowie für potenzielle Arbeitgeber nur schwer einzuschätzen, was eine Integration in den Arbeitsmarkt erschwert. Eine verlässliche Standortbestimmung, was jemand in einem Beruf kann, liefert jetzt das Testverfahren MYSKILLS. weiterlesen