Bertelsmann Stiftung (ed.)

Regina Arant, Georgi Dragolov, Klaus Boehnke, Kai Unzicker

Gesellschaftlicher Zusammenhalt in Baden-Württemberg 2022 – Kurzbericht

Format Type
Brochure / PDF
Date of publication
13/05/2022
DOI
10.11586/2022059
Edition
1. edition
Volume/Format
24 pages, Brochure
Delivery status
Available

Price

Free of charge

shipment within 3-5 days

Description

Wie hat sich der gesellschaftliche Zusammenhalt in der Corona-Pandemie entwickelt? Welche Unterschiede gibt es in der Bevölkerung nach zwei Jahren Ausnahmezustand? Wie ist die Situation von jungen Menschen? Diesen und weiteren Fragen geht die Studie „Gesellschaftlicher Zusammenhalt in Baden-Württemberg 2022“ nach. Es zeigt sich dabei, dass der Zusammenhalt im Verlauf der Pandemie deutlich zurückgegangen ist und gerade auch jüngere Menschen von der Krise stärker belastet waren.

Für die Studie wurden vom 9.12.2021 bis zum 4.1.2022 insgesamt 2.716 Personen online befragt. Die Resultate dieser Befragung wurden verglichen mit den Werten aus vorhergehenden Studien, die 2017 und 2019 durchgeführt wurden. So lassen sich im Längsschnitt die Entwicklung des Zusammenhalts nachzeichnen und die Auswirkungen der Pandemie erkennen.

Zusammenhalt setzt sich nach dem Konzept der Bertelsmann Stiftung aus den drei Bereichen „soziale Beziehungen“, „Verbundenheit“ und „Gemeinwohlorientierung“ zusammen.

Die Studie wurde durchgeführt mit der freundlichen Unterstützung durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg.

Bei der vorliegenden Publikation handelt es sich um den Kurzbericht, in dem die Kernergebnisse der Studie zusammengefasst sind. Die vollständige Langfassung mit den detaillierten Ergebnissen finden Sie in Kürze zum Download in unserer Publikationsliste.

Related projects

Cover Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Wir messen den gesellschaftlichen Zusammenhalt und liefern so ein besseres Verständnis aktueller gesellschaftlichen Entwicklungen. Wir aktivieren die Potenziale zur Stärkung des Zusammenhalts vor Ort und bringen Partner zusammen, um das Miteinander im Gemeinwesen positiv zu gestalten.