Pressemitteilung, , Gütersloh: Zwei Sängerinnen und ein Sänger sind die NEUEN STIMMEN 2013

15. Internationaler Gesangswettbewerb der Bertelsmann Stiftung entschieden

  • PDF

Die 27-jährige Sopranistin Nicole Car (Australien), die 25-jährige Sopranistin Nadine Sierra (USA) und der 24-jährige Tenor Myong-Hyun Lee (Südkorea) haben den 15. Internationalen Gesangswettbewerb NEUE STIMMEN 2013 der Bertelsmann Stiftung gewonnen.

Damit gibt es bei den Damen zwei erste Preisträgerinnen, bei den Herren einen ersten Preisträger. Die drei Sänger erhalten ein Preisgeld von jeweils 15.000 Euro und gleichzeitig beste Karrierechancen als Opernsänger. Am Finale in Gütersloh hatten am Samstag fünf junge Sängerinnen und vier Sänger teilgenommen. Insgesamt wurden Geldpreise in Höhe von 69.000 Euro an die jeweils drei erstplatzierten Damen und Herren und für zwei Sonderpreise vergeben. Die Ergebnisse im Einzelnen:

Damen
1. Preis 15.000 Euro: Nicole Car, Sopran, Australien, *1985
1. Preis 15.000 Euro: Nadine Sierra, Sopran, USA, *1988
3. Preis   5.000 Euro: Kristina Mkhitaryan, Sopran, Russland, *1987

Herren
1. Preis 15.000 Euro: Myong-Hyun Lee, Tenor, Südkorea, *1988
2. Preis 10.000 Euro: Oleg Tibulco, Bass, Moldawien, *1984
3. Preis   5.000 Euro: Oleksandr Kyreiev, Bariton, Ukraine, *1988

Den Publikumspreis, einen Notengutschein des Bärenreiter-Verlags im Wert von 500 Euro, erhielt Nadine Sierra aus den USA.

39 junge Operntalente hatten sich bei den weltweiten Vorauswahlen in 22 verschiedenen Städten für die einwöchige Endrunde in Gütersloh qualifiziert. 19 erreichten das Semifinale, neun das Finale. Insgesamt hatten sich weltweit 1.428 Sängerinnen und Sänger aus 69 Nationen beworben.

Die Präsidentin des Wettbewerbs und stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann Stiftung, Liz Mohn, betonte in ihrer Festrede, dass es auch erfahrene Experten brauche, damit sich herausragendes Talent bei den jungen Künstlern zeigen kann. "Die Mitglieder der Jury nehmen sich für jeden Sänger viel Zeit und führen Gespräche mit jedem einzelnen Teilnehmer. Erstklassige Pianisten und eine brillante Orchesterbegleitung runden den Auftritt ab", so Liz Mohn. Der Wettbewerb setze mit seinen hohen Ansprüchen Maßstäbe, denen man sich auch in Zukunft verpflichtet fühle.

Vorsitzender der elfköpfigen Jury ist Dominique Meyer, Direktor der Wiener Staatsoper. Jurymitglieder sind Kammersänger Francisco Araíza, Professor an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart; Brian Dickie, ehemaliger Generaldirektor des Chicago Opera Theater und Leiter der Vorauswahlen NEUE STIMMEN; Kammersänger Siegfried Jerusalem, Professor an der Hochschule für Musik Nürnberg; Jürgen Kesting, Musikkritiker und Autor; Gustav Kuhn, Dirigent und Intendant der Tiroler Festspiele Erl; Bernd Loebe, Intendant der Oper Frankfurt; Christoph Meyer, Generalintendant der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg; Nicholas Payne, Direktor von Opera Europa, dem europäischen Verband für Opernhäuser und Opernfestivals; Kammersängerin Anja Silja sowie Evamaria Wieser, Casting Consultant Lyric Opera Chicago und Künstlerische Beratung Teatro dell'Opera di Roma, Konsulentin der Osterfestspiele Salzburg.

Der TV-Sender "Unitel Classica" strahlt am 1. und 2. November 2013 das Semifinal- und Finalkonzert jeweils um 20.15 Uhr in 24 Länder aus.

Fotos zum Download finden Sie rechts unter dem Link "Bildergalerie: NEUE STIMMEN 2013".

Biografien der Preisträger

Nicole Car begann ihre musikalische Ausbildung als Jazzsängerin. Eine Tosca-Aufführung beeindruckte die damals 17-jährige so sehr, dass sie sich für eine klassische Opernausbildung entschied. 2007 erwarb sie den Bachelor of Music an der University of Melbourne und wurde im selben Jahr als 'Symphony Australia Young Vocalist' ausgezeichnet. 2009 folgte ihr erstes Rollendebüt als Donna Anna an der Victorian Opera. An der Opera Australia in Sydney singt Nicole seit 2011 die Partien der Donna Anna, der Mimi und der Micaëla, und sie trat mit dem Queensland Symphony Orchestra als Solistin in Brahms' Ein deutsches Requiem auf. 2012 sang sie die Pamina in Die Zauberflöte und die Leila in Les Pêcheurs de perles. 2013 und 2014 sind Auftritte in Perth, Sydney, Melbourne und den USA geplant.

Der Bariton Oleksandr Kyreiev schloss nach seinem Abschluss am R. Glier Kiev Institute of Music seine Ausbildung Mitte dieses Jahres an der Nationalen Musikakademie der Ukraine Peter Tschaikowski ab. Von 2011 bis 2013 war Oleksandr zudem Mitglied des Young Opera Singers Programme an der Nationaloper in Kiew. Dort sang er in Tschaikowskis Jolanthe die Partie des Robert und die Partie des Eugen Onegin in der gleichnamigen Oper. Oleksandr begeistert sich nicht allein für den Operngesang – er spielt auch Klavier, Gitarre und Akkordeon.

Myong-Hyun Lee hat am College of Music der Seoul National University den Bachelor und 2013 auch den Master abgeschlossen. In seiner koreanischen Heimat hat der Tenor bei Wettbewerben zahlreiche Auszeichnungen erhalten. 2010 belegte er den 1. Platz beim JoongAng Music Competition und wurde im Shin Young-Ok Voice Competition mit dem Grand Prize ausgezeichnet. Den 4. Platz beim Seoul International Music Competition erzielte er jeweils 2010 und 2013. Bühnenerfahrung sammelte Myong-Hyun als Alfredo in La Traviata im Seoul Arts Center, als Nomorino in L'elisir d'amore an der Korea National University of Arts und als Rodolfo in La Bohème an der Seoul National University. 2013 war Myong-Hyun Endrundenteilnehmer des Wettbewerbs Hans Gabor Belvedere in Amsterdam.

Kristina Mkhitaryan erhielt ihre Ausbildung am Gnessin-Konservatorium in Moskau, einem der renommiertesten und ältesten Konservatorien in Russland. Nach dem ersten Studienabschluss 2008 führte die Sopranistin ihre musikalische Ausbildung an der Gnessin-Akademie fort. 2012 wurde sie Mitglied des Young Artists Opera Program am Bolschoi-Theater. Im selben Jahr erzielte sie den 3. Preis im Francisco Viñas-Wettbewerb in Barcelona, den 2. Preis beim russischen Obukhova Singing Competition, und sie war Finalistin im Belvedere Wettbewerb in Wien. Beim "Winter International Arts Festival" in Sochi Anfang 2013 gab Kristina ihr Debüt mit dem Moscow Soloists Chamber Orchestra. Am Bolschoi-Theater ist sie in dieser Spielzeit als Xenia in Boris Godunow und als Erste Dame in Die Zauberflöte zu hören. Kristina hat 2013 den ersten Platz im Queen Sonja International Music Competition belegt.

Nadine Sierra studierte am Mannes College The New School for Music in New York, ist Alumna des Merola Opera Program und Adler Fellow der San Francisco Opera. Bereits mit 14 Jahren war sie Mitglied im Young Artists Program der Palm Beach Opera in Florida, mit 16 Jahren gab sie dort ihr Debüt als Sandmännchen in Hänsel und Gretel. Als 20-Jährige gewann sie die Metropolitan Opera National Council Auditions in New York. Zu ihren bisher wichtigsten Bühnenerfahrungen in der Spielzeit 2012/2013 zählen ihr Debüt als Gilda in Rigoletto an der Florida Grand Opera sowie ihre Auftritte als Papagena in Die Zauberflöte an der San Francisco Opera und als Tytania in Brittens A Midsummer Night's Dream an der Boston Lyric Opera. In der Rolle der Gilda gab Nadine im Mai 2013 ihr Debüt am Teatro San Carlo in Neapel.

Oleg Tibulco ist seit Oktober 2011 Mitglied des Young Artists Opera Program am Bolschoi-Theater in Moskau. Sein Bühnendebüt gab er dort in der Rolle des Sarastro in Die Zauberflöte. Es folgten weitere Partien, unter anderem Colline in La Bohème, Angelotti in Tosca und in diesem Jahr Graf Rodolfo in La Sonnambula. 2012 sang er die Partie des Sparafucile im Rigoletto in der Tchaikovsky Concert Hall in Moskau. Oleg hat zahlreiche Wettbewerbspreise errungen, 2011 belegte er den 3. Platz beim 'Glinka International Vocal Contest' in Moskau. In seiner Heimat Moldawien hat Oleg vor seinem Master-Abschluss an der Chi?in?u Academy of Music auch eine Klavierausbildung an der Universität abgeschlossen.