Klicken Sie hier, wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird

 
 
 
 

jungbewegt - Für Engagement und Demokratie.

Newsletter „jungbewegt – Für Engagement und Demokratie." im August 2018.

 

„jungbewegt“ präsentiert neuen Online-Kurs

Citizenship Education – Demokratiebildung in Schulen

Die Zukunft der Demokratie ist eine der großen Herausforderungen der Zivilgesellschaft. Stetige Wandlungsprozesse in unserer globalisierten Welt beeinflussen unsere Art zu kommunizieren, wie wir uns engagieren und Demokratie mitgestalten können. Der Kurs zeigt, wie dafür bereits in der Schule die Weichen gestellt werden können. Die Registrierung ist ab sofort möglich, freigeschaltet wird er am 1. Oktober. weiterlesen

 

Animationsfilm

Die herausgeforderte Zivilgesellschaft

Der Animationsfilm zum ersten Modul des online-Kurses „Citizenship Education“ geht auf anschauliche Weise den Fragen nach, wer eigentlich die Zivilgesellschaft ist, welche Rolle sie in der Demokratie spielt und ob es auch eine dunkle Seite der Zivilgesellschaft gibt. Es wird erläutert, was Schule dazu beitragen kann, um junge Menschen als mündige Bürger agieren zu lassen. Zum Film

Neues Bündnis gegründet

Bertelsmann Stiftung gehört zur Erstunterzeichnern

Fast 60 Organisationen, darunter wir, haben in Berlin das Gründungsdokument zum neuen Bündnis "Bildung für eine demokratische Gesellschaft" unterschrieben. Gemeinsam möchten die Partner darauf hinwirken, der Demokratiebildung in Kindertagesstätten, Schulen und Jugendeinrichtungen sowie in Öffentlichkeit und Bildungspolitik ein größeres Gewicht zu geben. weiterlesen

11.-13. Juli 2018

Sommerakademie „jungbewegt“

Mit über 200 Teilnehmenden fand vom 11. bis 13. Juli die fünfte Sommerakademie des Projektes „jungbewegt – Für Engagement und Demokratie.“ im Kongresshotel in Potsdam statt. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie Kinder und Jugendliche das demokratische Gemeinwesen mitgestalten können und welche Bedeutung Kitas, Schulen und Jugendeinrichtungen für den Abbau von Zugangshürden haben. weiterlesen

 

Kita-Segregation

Keine Kita für alle

Wie ausgeprägt ist die soziale Segregation im Kita-Bereich und welche Ursachen liegen dem zugrunde? Eine Analyse von Bertelsmann Stiftung und Ruhr-Universität Bochum zeigt, dass insbesondere arme Kinder und Kinder mit Migrationshintergrund erst spät in die Kita kommen und dort meist unter sich bleiben. weiterlesen

KEIN KIND ZURÜCKLASSEN – ANALYSE

Chancen von Kindern in NRW

Knapp 500.000 Kinder sind in Nordrhein-Westfalen von Armut betroffen. Die aktuellen Daten der Bundesagentur für Arbeit über den SGB-II-Bezug am 31.12.2017 zeigen, dass Kinder überdurchschnittlich oft von Armut betroffen sind. Gleichzeitig ist die Armutsbetroffenheit zwischen den Kreisen und kreisfreien Städten in Nordrhein-Westfalen höchst unterschiedlich. weiterlesen

KECK: KOMMUNALE ENTWICKLUNG – CHANCE ZUR KOOPERATION

KECK-Atlas für NRW ist online

Das Aufwachsen in Armut ist ein nachweisbares Risiko für die Entwicklungs- und Bildungschancen von Kindern. Diese sind unterschiedlich zwischen den Kreisen und kreisangehörigen Städten verteilt. Der KECK-Atlas für Nordrhein-Westfalen dient dazu, die Armutsbetroffenheit von Kindern in den Kreisen und kreisfreien Städten transparent zu machen und zu vergleichen.  weiterlesen

 

Publikation

Wirkung in lokaler Netzwerkarbeit

Die Studie beleuchtet, was Beteiligte lokaler Netzwerke unter Wirkung verstehen. Auf Basis der Ergebnisse formuliert der Autor, Prof. Jörg Fischer, IKPE Erfurt, Handlungsempfehlungen für Praktiker. Koordinatoren erfahren z.B., welche Chancen die Auseinandersetzung mit dem Thema für die Netzwerke bietet. weiterlesen

Tagung

Neu denken gegen Kinderarmut

Auf einer Tagung am 5. Juli hat das Projekt „Familie und Bildung“ sein neues Konzept für eine Teilhabe gewährleistende Existenzsicherung für Kinder und Jugendliche vorgestellt. Großen Eindruck hinterließen die Beiträge des JugendExpertenTeams, das das Konzept aus Sicht junger Menschen kommentierte.  weiterlesen

Publikation

(Neu)-Organisation von Netzwerkstrukturen

Wer Netzwerke gestalten will, muss zunächst die Ausgangslage betrachten. Der vorliegende Leitfaden erläutert anhand des konkreten Praxisbeispiels der Seniorenarbeit in Hannover ein Verfahren, wie bestehende Vernetzungen analysiert, Veränderungsbedarfe ermittelt und Schlüsselpersonen aktiviert werden können. weiterlesen

 

554 Nominierte im Rennen

Deutscher Engagementpreis

Bundesweit sind 554 herausragend engagierte Menschen und ihre Organisationen für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Anfang September entscheidet eine Fachjury über die Preisträger in fünf Kategorien. Alle anderen Nominierten haben die Chance auf den Publikumspreis; die Online-Abstimmung findet vom 12.09.-22.10.2018 statt. weiterlesen

 

Eine Umfrage an Kinder

„Was wollt ihr von Europa?“

Eine neue Umfrage zur Zukunft Europas geht den Ansichten von Kindern und Jugendlichen auf den Grund. Es geht um Migration, um Ängste, sowie ihre Wünsche für Europas Zukunft. Die Ergebnisse der „The Europe Kids Want“- Befragung sollen zum Welt-Kinder-Tag am 20. November in einer Sondersitzung des Europäischen Parlaments publik gemacht werden. weiterlesen

 

Vier neue Kategorien

Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2019

Der Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2019 ist mit insg. 40.000 Euro dotiert und wird für herausragendes Engagement in vier Kategorien vergeben: Bürgerstiftungen, Schulen, Genossenschaftsbanken und Medien. Mit dem Förderpreis trägt die Aktive Bürgerschaft zur öffentlichen Wertschätzung und Förderung bürgerschaftlichen Engagements bei. Die Bewerbungsfrist endet am 30.10.2018. weiterlesen

Wettbewerb 2018

Aktiv für Demokratie und Toleranz

Zum 18. Mal schreibt das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) den Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ aus. Den Gewinnern winken Geldpreise im Wert von 2.000 bis 5.000 Euro. Damit unterstützt das BfDT zivilgesellschaftliche Aktivitäten im Bereich der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung. Einsendeschluss ist der 23.09.2018. weiterlesen

Ideenwettbewerb für europäische Bürger

On y va – auf geht’s – let’s go!

Die Robert Bosch Stiftung und das Deutsch-Französische Institut Ludwigsburg schreiben den Ideenwettbewerb „On y va – auf geht’s – let’s go!“ aus. Erneut gibt es die Möglichkeit, eine Förderung in Höhe von max. 5.000 Euro zu erhalten. Es werden Teams bestehend aus drei Partnern gesucht, die gemeinsam ein gemeinnütziges Austauschprojekt organisieren. Bewerbungsschluss ist der 04.10.2018. weiterlesen

 

28./29. September 2018, Kassel

Vorstandsarbeit mit Gewinn und Freude

Wer sich als ehrenamtlicher Vorstand engagiert, übernimmt Verantwortung. Nicht selten geraten Vereinsmitglieder unvorbereitet in diese Rolle. Wie können Veränderungen im Verein gestaltet und Perspektiven miteinander entwickelt werden? Wie kann die Vorstandsarbeit so umgesetzt werden, dass sie erfolgreich ist, nicht überfordert und sogar Spaß macht? weiterlesen

 

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.

Vielfalt und Zusammenhalt: Herausforderungen für die Soziale Arbeit

Hat Soziale Arbeit geeignete Antworten auf Globalisierung, Diversität und neue gesellschaftliche Konfliktlinien? Das Themenheft hinterfragt das Selbstverständnis Sozialer Arbeit im Hinblick auf die aktuelle Flüchtlingspolitik, enttarnt den Mythos „soziale Nachbarschaft“ und kritisiert Vielfaltskonzepte in der Pflege.

ISBN 978-3-7841-3032-3, 96 Seiten, 14,50 Euro

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Antisemitismus und Migration (Baustein 5)

Der Islamwissenschaftler Dr. Michael Kiefer zeigt in dem neuen Baustein auf, was Antisemitismus ist und inwieweit unter Jugendlichen verbreitete antisemitische Narrationen durch den Islam beeinflusst sind. In zehn pointierten Thesen macht er deutlich, wie der pädagogische Umgang mit islamisiertem Antisemitismus gelingen kann.

Artikel-Nr. 114, 68 Seiten, 2,95 Euro

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Transnationaler Extremismus (Baustein 6)

Ultranationalismus, Rechtsextremismus unter migrantischen Gruppen sowie Antisemitismus und Islamismus stellen für Pädagogen eine Herausforderung dar. Die Autoren zeigen u.a., wie ein erfolgreicher pädagogischer und rassismuskritischer Umgang mit ihnen aussehen kann.

Artikel-Nr. 116, 66 Seiten, 2,95 Euro

 

Alexander Wohnig

Zum Verhältnis von sozialem und politischem Lernen

Eine Analyse von Praxisbeispielen politischer Bildung

Der Autor stellt mittels einer Studie einen Katalog von Bedingungen einer Verbindung von sozialem und politischem Lernen auf, der als Teil einer Konzeption politischer Bildung entworfen ist – vor dem Hintergrund der Frage, wie politisches Lernen im Anschluss an schulisch organisierte Projekte bürgerlichen Engagements gelingen kann.

ISBN 978-3-658-15295-6, 413 Seiten, 54,99 Euro

 

Sie wollen diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Dann klicken Sie bitte hier.

 

Sie wollen Ihr Newsletter-Profil bearbeiten oder weitere Newsletter der Bertelsmann Stiftung abonnieren? Dann klicken Sie bitte hier.

 

Wir freuen uns über Ihre Fragen, Anregungen und Tipps:

 

Sigrid Meinhold-Henschel

Projektleiterin "jungbewegt"

 

Bertelsmann Stiftung

Carl-Bertelsmann-Str. 256

33311 Gütersloh

Tel: +49 5241-8181252

Fax: +49 5241-81681252

E-Mail: info@jungbewegt.de

Web: www.jungbewegt.de

 

Die Bertelsmann Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung des privaten Rechtes im Sinne von

Abschnitt 1 des Stiftungsgesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Gütersloh.

Zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bezirksregierung Detmold.

Stifter: Reinhard Mohn

Vorsitzender des Kuratoriums: Prof. Dr. Werner J. Bauer

Vorstand: Dr. Ralph Heck (Vorsitzender), Dr. Brigitte Mohn