Monkey Business Images/Shutterstock Images

, Umfrage: Deutsche halten Arbeitsmarkt für ungerecht

Kaum ein Deutscher glaubt an Gerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt. Weniger als ein Drittel der Befragten sieht annähernd gleiche Aufstiegschancen, und weniger als 40 Prozent sind der Ansicht, dass Leistung lohnt.

Eine große Mehrheit von 75 Prozent der Deutschen hält den Arbeitsmarkt insgesamt für unsicher. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen infas-Umfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Die Umfrageergebnisse zeigen, dass Lohngerechtigkeit und Sicherheit wichtige Faktoren in der Wahrnehmung der Menschen sind. Die Mehrheit vertritt außerdem die Ansicht, dass das Alleinernährer Modell für eine Familie ausreichen sollte. Nachfolgend sind die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Die erfolgreiche Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik der vergangenen Jahre hat zu einem erheblichen Rückgang der Arbeitslosigkeit geführt, vorrangiges Ziel muss es nun sein, das hohe Maß an Erwerbsintegration gerechter zu gestalten und vor allem die Aufstiegschancen zu verbessern.
Aart de Geus, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung

Zur Umfrage

Die repräsentative Bevölkerungsumfrage wurde zwischen dem 26. September und dem 28. Oktober 2011 durchgeführt. Infas (Institut für angewandte Sozialwissenschaft) befragte im Auftrag der Bertelsmann Stiftung insgesamt 1.005 Personen.

Projekte

Ähnliche Artikel

AdobeStock_205192536_KONZERN_ST-AND.jpeg(© © auremar - stock.adobe.com)

Studie: Wie weit hilft höhere Erwerbsbeteiligung Älterer gegen den Arbeitskräftemangel?

shutterstock_270966254_Premier_ST-NW.jpg(© Shutterstock / zhu difeng)

Studie: Technologischer Wandel am Arbeitsmarkt: Immer weniger Routinejobs

SVR_Setzpfandt_MIS_5291_r(© SVR/Michael Setzpfandt)

SVR-Jahresgutachten: Wie lässt sich Migration gesetzlich besser steuern und Integration fördern?

shutterstock_687580987_Premier_ST-NW.jpg(© Shutterstock / alphaspirit)

Trendbeobachtung: Beschäftigung der Zukunft