TeamUp!

TeamUp! Wertebildung im Jugendfußball

Respekt, Teamgeist, Fairness sind die Basis für ein gutes Miteinander – in unserer Gesellschaft genauso wie im Sport. Mit TeamUp! unterstützen wir Trainer, Jugendleiter und weitere Verantwortliche im Jugendfußball dabei, Werte aktiv zu leben, soziale Kompetenzen zu stärken und ein respektvolles Miteinander in Mannschaft und Verein zu gestalten.

Ansprechpartner

Respekt, Teamgeist und Fairplay gehören zum Jugendfußball dazu

Wer sich im Jugendfußball engagiert, weiß: Hier geht es um mehr als um die 17 Regeln. Neben Technik, Taktik und Kondition spielen Werte wie Teamgeist, Fairness und Respekt eine zentrale Rolle. Sie bieten eine wichtige Orientierung für den Umgang miteinander. Gemeinsame Werte machen aus einer Mannschaft ein starkes Team, das zusammenhält und auf sportliche Ziele hinarbeitet. Auf und neben dem Platz sind zudem immer auch die sozialen Kompetenzen der jungen Spieler gefragt: Dazu gehören Teamwork, Verantwortungsübernahme, friedlicher Umgang mit Konflikten sowie faires, respektvolles Verhalten gegenüber Mitspielern, Gegnern und Schiedsrichtern. Doch wie fördert man diese Werte und Kompetenzen? Darum geht es bei „TeamUp! Werte gemeinsam leben“. TeamUp! ist ein Konzept für die Wertebildung im Jugendfußball, das wir entwickelt und mit Unterstützung des Fußball- und Leichtathletik Verband Westfalen (FLVW) erprobt und wissenschaftlich evaluiert haben. Es richtet sich an Trainer und Betreuer von Jugendteams, an Jugendleiter sowie weitere Verantwortliche im Jugendfußball und zeigt ihnen, wie sie neben den sportlichen Fähigkeiten die Persönlichkeitsentwicklung von Jugendlichen bewusst unterstützen und ein respektvolles Miteinander in Verein und Gesellschaft fördern können.

Alternative text

Mit TeamUp! Persönlichkeitsentwicklung im Fußball fördern

TeamUp! verbindet Fußballtraining und Jugendarbeit im Verein mit wirksamen Ansätzen der Wertebildung. Das Konzept lässt sich direkt in den Fußballalltag integrieren. Tipps, Methoden und praktische Übungen helfen dabei, Trainingseinheiten und Vereinsleben so zu gestalten, dass soziale Werte und Kompetenzen gestärkt werden. Im Mittelpunkt stehen die Reflexion und das Erleben von Werten sowie Methoden, Übungen und Trainingseinheiten für Teamentwicklung, Kommunikation und Konfliktbearbeitung. Im FLVW ist TeamUp! seit 2018 Teil der regulären Fortbildung für Trainer und Jugendleiter. Geschulte Lehrreferenten bieten Lehrgänge in der Lizenzverlängerung an und nutzen das Konzept in Kurzschulungen, Feriencamps oder auf Jugendleitertagungen. Auch im Berliner Fußball-Verband fand im Dezember 2019 ein erster TeamUp!-Lehrgang statt. Eine Train-the-Trainer-Fortbildung für die verbandseigenen Lehrreferenten und weitere Lehrgänge sind in Planung. Mehr über das Konzept „TeamUp!“ und darüber wie Sie im eigenen Verein oder Verband mit TeamUp! arbeiten können, erfahren Sie in den nächsten beiden Abschnitten.

Alternative text

Mehr über TeamUp! – Wie funktioniert Wertebildung im Jugendfußball?

TeamUp! setzt auf verschiedenen Ebenen an. Ausgangspunkt ist die Beschäftigung mit den eigenen Werten. Danach geht es darum, sich gemeinsam mit Werten auseinanderzusetzen, sie im Alltag zu leben und nachhaltig in Training und Jugendarbeit zu verankern. 

Alternative text

1. Werte im Fußball zum Thema machen 

Trainer und Jugendleiter erhalten zunächst Anregungen dazu, wie sie sich mit Ihren eigenen Werten und Ihrer Vorbildrolle auseinandersetzen können. So können sie für sich klären, was ihnen wichtig ist und was sie an ihre Jugendspieler weitergeben möchten. Gleichzeitig lernen sie Methoden und Wege kennen, um Jugendliche zu beteiligen und mit ihnen über Werte ins Gespräch zu kommen. Trainer erfahren, wie sie gemeinsam mit ihren Spielern Mannschaftswerte und Verhaltensregeln erarbeiten und wie sie im Training und Vereinsalltag, bewusst wertebildend wirken können. Jugendleiter bekommen Tipps, wie sie Werte für die eigene Jugendabteilung gemeinsam mit Trainern, Spielern, Eltern und weiteren Beteiligten entwickeln und wie ein wertorientiertes Jugendkonzept für den eigenen Verein aussehen kann.

Alternative text

2. Werte in Mannschaft und Verein leben

Gemeinsame Werte nicht nur finden, sondern auch leben! Darauf kommt es an! TeamUp! zeigt, wie das funktioniert. Das Konzept vermittelt Übungen und Methoden, die dazu beitragen, Werte aktiv zu leben, Vertrauen aufzubauen, Respekt, Fairness und Verantwortungsübernahme zu stärken, Konflikte friedlich zu lösen, Teamgeist und Mannschaftszusammenhalt zu verbessern und ein gutes Miteinander auf und neben dem Platz zu gestalten. Trainer erfahren, wie sie das „normale“ Fußballtraining mit dem Lernen von Werten verknüpfen können. Dafür bietet TeamUp! Beispiele für wertebildende Trainingsformen und Tipps, um selbst solche Trainingseinheiten zu gestalten. Jugendleiter bekommen Anregungen, um die Arbeit mit Jugendtrainern und Jugendlichen wertorientiert zu gestalten sowie Engagement und Verantwortungsübernahme zu fördern. Außerdem gibt TeamUp! praktische Tipps, um die Kommunikation im Verein wertschätzend zu gestalten.

Alternative text

3. Wertebildung nachhaltig gestalten

Mit der Wertebildung verhält es wie mit dem Training von Kondition und Technik: Man muss dranbleiben! Nur dann können Kinder und Jugendliche soziale Werthaltungen und Kompetenzen entwickeln. TeamUp! zeigt Trainern und Jugendleitern, wie sie die Wertebildung als ständigen Begleiter in ihre Arbeit einbauen können – eng bezogen auf sportliche Ziele. Wichtige Etappen oder Meilensteine und bestimmte Entwicklungen während der Saison bieten dafür viele Anlässe. Außerdem gibt TeamUp! Anregungen, um im eigenen Verein Mitstreiter für das Thema zu gewinnen und Wertebildung im Leitbild oder Jugendkonzept verankern kann. Damit gewinnt der Sport genauso wie unsere Gesellschaft!

Alternative text

Mit TeamUp! im eigenen Verein arbeiten: Materialien, Schulungen und Beratung für die Wertebildung im Jugendfußball

Wir möchten TeamUp! deutschlandweit allen interessierten Trainern, Jugendleitern, Fußballvereinen und -verbänden zur Verfügung stellen. Wir glauben, dass davon alle profitieren, die neben dem sportlichen Können die Persönlichkeitsentwicklung ihrer Jugendspieler bewusst fördern wollen. Wenn Sie im Jugendfußball ehren- oder hauptamtlich tätig sind und im eigenen Verein oder Verband mit TeamUp! arbeiten möchten, unterstützen wir gern mit folgenden Angeboten:

Handreichungen und Materialien

Wir erstellen Handreichungen und Materialien für Trainer, Jugendleiter und Vereine sowie für Lehrreferenten und Verbände, damit sie selbständig mit TeamUp! arbeiten können. Im Mai 2020 veröffentlichen wir ein TeamUp!-Handbuch für Trainer, im Sommer eine Arbeitshilfe für Jugendleiter und einen Leitfaden für Lehrreferenten zur Durchführung von TeamUp!-Schulungen. Weiteres Material ist in Planung. Für Schulungen stellen wir bereits jetzt auf Nachfrage und nach Bedarf Materialien zur Verfügung.

Beratung, Fortbildungen und Schulungen

Wir beraten und unterstützen Sportverbände und Vereine, die TeamUp! nutzen wollen und das Konzept in ihre Qualifizierung, Jugendarbeit oder Vereinsentwicklung integrieren möchten. Unser Projektteam und unsere TeamUp!-Referentinnen und Referenten bieten dafür verschiedene Fortbildungen, Schulungen und Workshops an (z.B. mehrtägige Lehrgänge für Fußballtrainer und/oder Jugendleiter, Tagesseminare, Kompakt-/Kurzschulungen für Vereine, Train-the-Trainer-Fortbildungen für Lehrreferenten, s.u.).

Qualifizierung zum TeamUp!-Referenten

Wir bieten eine „Train-the-Trainer“-Fortbildung für Lehrreferenten und andere Multiplikatoren im Sport an. Diese Fortbildung qualifiziert dazu, selbst TeamUp!-Schulungen durchführen und das Konzept zu vermitteln. Wer als TeamUp!-Referent tätig sein möchte und uns helfen will, das Konzept weiter in die Praxis zu tragen, kann nach der erfolgreichen Teilnahme als TeamUp!-Referent tätig werden – im eigenen Verband oder auch darüber hinaus in unserem TeamUp!-Projekt. Wir suchen für unseren Pool an Referenten weitere engagierte Leute.

Begleitung von Vereinen

In 2020 wollen wir weitere Formate ausprobieren, um TeamUp! im Jugendfußball nachhaltig zu verankern. Für Vereine soll es die Möglichkeit geben, sich über einen gewissen Zeitraum von einem TeamUp!-Referenten begleiten zu lassen, um das Konzept für die eigene Jugendabteilung umfassend und nachhaltig umzusetzen.

Alternative text

TeamUp! in der Praxis: Erfahrungen und Aktivitäten von Fußballvereinen und -verbänden

Im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) ist TeamUp! fester Bestandteil der Aus- und Fortbildung für Trainer und Jugendleiter. Seit Oktober 2018 finden im Verband TeamUp!-Lehrgänge im Umfang von 20 Lerneinheiten für die Verlängerung der Trainer C-Lizenz sowie Lehrgänge im Umfang von 14 Lerneinheiten in der Jugendleiter-Qualifizierung statt. Außerdem wenden die im TeamUp!-Train-the-Trainer-Seminar ausgebildeten Lehrreferenten das Konzept in Feriencamps, Kurzschulungen, Vereinsberatung und Jugendleitertagungen an. Seit Februar 2020 erprobt der FLVW darüber hinaus TeamUp! als Baustein in der Trainerausbildung für die B-Lizenz. 

Im Berliner Fußball-Verband hat 2019 der erste TeamUp!-Lehrgang für Trainer zur Lizenzverlängerung stattgefunden. In Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung plant der Berliner Fußball-Verband die Integration von TeamUp! in die reguläre verbandliche Qualifizierung für Trainer und Jugendleiter.

In der Modellphase 2016-2018 haben Trainer, Jugendleiter und Jugendmannschaften aus insgesamt 23 Vereinen mit TeamUp! gearbeitet. Darüber hinaus hat eine Gruppe von Lehrreferenten des FLVW die Implementierung von TeamUp! in reguläre Aus- und Fortbildung des Fußballverbands begleitet. Das Feedback  der Vereine und Referenten sind in die Optimierung des TeamUp!-Konzepts eingeflossen.  

Folgende Vereine haben in der Modellphase mit TeamUp! gearbeitet:

  • Borussia Dröschede
  • DJK GW Arnsberg
  • DJK Arminia Ibbenbüren
  • Fortuna Freudenberg
  • Herforder SV
  • Borussia Münster
  • SpVgg Langenhorst-Welbergen
  • Delbrücker Sport-Club e.V
  • 1. FC Gievenbeck
  • Tus Leopoldshöhe
  • Delbrücker SC
  • FC Blau-Weiß Weser
  • FC Fleckenberg-Grafschaft
  • FC Iserlohn 46/49
  • FC Lübbecke e.V.
  • FSV Gütersloh 2009
  • SC Obersprockhövel
  • SF Germania Datteln
  • SV GW Kollerbeck
  • SV Höntrup
  • TSV Bigge-Olsberg
  • TUS Amelunxen
  • Warendorfer SU

Persönliche Erfahrungen mit TeamUp!

"TeamUp! erweitert den Trainer-Horizont und bleibt dabei ganz nah am Spiel

Dennis Schunke, Lehrreferent FLVW, TeamUp!-Referent

„"TeamUp!" hat mir geholfen, Fußball aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Dass Fußball mehr als nur ein Spiel ist und dass der Zusammenhalt in der Mannschaft enorme Auswirkung auf den Erfolg hat, das hat mir das Projekt nochmal bestätigt. Durch den Wechsel von Theorie- und Praxismodulen konnte ich  im Training Stück für Stück neue Impulse geben und so die Spielerinnen mit der neuen Thematik – der Wertebildung – vertraut machen.“

"Die Rückmeldungen und Begeisterung der Teilnehmer motivieren mich, "TeamUp!" mit allen Interessierten zu teilen.

Janis Hohenhoevel, Assistenztrainer DFB U16-Nationalmannschaft, Vereinstrainer (SC Preußen Münster), FLVW Lehrreferent, TeamUp!-Referent

„Das TeamUp! Konzept beinhaltet für mich eine Vielzahl bedeutender Themen. Neben der gesellschaftlichen Relevanz sehe ich hier das große Potenzial, die eigene Persönlichkeit zu reflektieren und weiterzuentwickeln. Im Kontext Fußball bereitet es mir eine große Freude, die Auseinandersetzung mit Werten, Rollenverständnis, Gruppendynamiken, Konflikten und vielen weiteren Themen voranzutreiben und deren Wichtigkeit für den Traineralltag bewusst zu machen.  Die Rückmeldungen und Begeisterung der Teilnehmer motivieren mich, TeamUp! mit allen Interessierten zu teilen. Die Momente in denen unbewusste Selbstverständlichkeiten, bewusst werden und vereinzelt handlungsleitend wirken - genau diese Momente stärken ein Team und begeistern mich immer wieder auf ein Neues.“

"TeamUp!" zeigt Ansätze auf, mit denen das Zusammenspiel mit dem und im Team nochmal verbessert werden kann

Verena Muckermann, Jahrgangstrainerin Juniorinnen-Westfalenauswahl, TeamUp!-Referentin

"Nachdem ich als Trainerin selbst die positiven Effekten von TeamUp! erfahren durfte, möchte ich meine Erfahrungen zur Wertebildung im Jugendfußball nun gerne an andere Trainer*innen weitergeben. Egal wie lange man schon als Trainer*in dabei ist, Team-Up! zeigt für jeden Trainertypen neue Stellschrauben und Ansätze auf, mit denen das Zusammenspiel mit dem und im Team nochmal verbessert werden kann. Ob Kreisliga oder Bundesliga: Teamentwicklung und Wertebildung finden schon jetzt auf allen Ebenen statt und können durch die Auseinandersetzung mit Team-Up! und mit sich selbst optimiert und bewusstgemacht werden. Im Austausch mit den Teilnehmer*innen zeigt sich, dass Team-Up! eine bisherige Lücke von Aus- und Fortbildungsangeboten füllt, die die Persönlichkeitsbildung von Trainer*innen und Spieler*innen im Fußball gleichermaßen betrifft.“

"TeamUp!" hat mir geholfen, Fußball aus einem anderen Blickwinkel zu sehen

Anne Trupp, Trainerin B-Jugend, Borussia Münster

„"TeamUp!" hat mir geholfen, Fußball aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Dass Fußball mehr als nur ein Spiel ist und dass der Zusammenhalt in der Mannschaft enorme Auswirkung auf den Erfolg hat, das hat mir das Projekt nochmal bestätigt. Durch den Wechsel von Theorie- und Praxismodulen konnte ich  im Training Stück für Stück neue Impulse geben und so die Spielerinnen mit der neuen Thematik – der Wertebildung – vertraut machen.“

Durch "TeamUp!" habe ich die Chance erhalten, hier zukünftig konkreter zu unterstützen und zu trainieren.

Michael Thedieck, Trainer B-Jugend, SpVgg Langenhorst-Welbergen

„Teamgeist und Miteinander im Verein sind für mich eine entscheidende Motivation für mein Trainerengagement. Diese Themen sind aus meiner Sicht wichtig für die soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und für sportlichen Erfolg. Durch "TeamUp!habe ich die Chance erhalten, hier zukünftig konkreter zu unterstützen und zu trainieren.
Obwohl der DFB und der Verband in der Trainingslehre verbreiten, dass Kinder- und Jugendfußball kein „Ergebnisfußball“ sein soll, sondern die langfristige, altersgerechte Entwicklung wichtig ist, klappt das in der Praxis oft nicht. Es geht häufig nur um kurzfristige sportliche Erfolge. Ich würde mir wünschen, dass es gelingt, die Ergebnisse aus dem Projekt "TeamUp!" tiefer in die Trainingslehre zu verankern und bin überzeugt, dass sich ein positiver Effekt auf den sportlichen Erfolg und die soziale Entwicklung der Jugendlichen einstellt.“

Wir haben viele Methoden kennengelernt, die mich in Zukunft bei meiner Arbeit als Trainerin stärken werden.

Anna-Jarina Lummer, Trainerin, Delbrücker Sportclub e.V.

„Durch „TeamUp!wurde mir noch einmal vor Augen geführt wie enorm wichtig der Sport im Alltag sein kann, um den Kindern Sozialkompetenz und Werte wie Toleranz oder Respekt näher zu bringen. Wir haben viele Methoden kennengelernt, die mich in Zukunft bei meiner Arbeit als Trainerin stärken werden.
Ein sehr wichtiger Punkt für mich war auch die Selbstreflexion. Mir wurde klar, dass besonders auch das eigene Handeln eine wichtige Rolle spielt. Ziel sollte es sein die sportlichen und die sozialen Bedürfnisse in ein gleichmäßiges Verhältnis zu bringen. Daraus habe ich für mich den Schluss gezogen: Es ist wichtig, der Mannschaft Raum zu geben und den Teamgeist zu stärken, um am Ende als eine Einheit auf dem Platz zu stehen.“

Ich empfehle jedem Verein, die Möglichkeit zu nutzen, an dem Lehrgang teilzunehmen.

Uli Echtermann, Jugendvorstand, Borussia Dröschede

 „Ich bin froh, bei „TeamUp!“ dabei gewesen zu sein. Wertebildung ist ein spannendes Thema und das Referententeam und der Austausch in der Gruppe waren super. Die Mischung hat einfach gepasst. Junge und ältere Teilnehmer, Erfahrene und Unerfahrene. Die Bereitschaft, gemeinsam dieses Thema zu erarbeiten, wurde mit Begeisterung angegangen und durch ein tolles Ergebnis gekrönt. Ich empfehle jedem Verein, die Möglichkeit zu nutzen, an dem Lehrgang teilzunehmen.“

Ich gehe jetzt mit Konflikten anders um und denke auch über mein eigenes Handeln als Trainer länger nach.

Birger Röber, Trainer, B-Jugend, DJK Arminia Ibbenbüren

„„TeamUp!“ hat mir persönlich sehr geholfen. Ich finde sogar, dass es mit dem Lehrgang der B-Lizenz zu einem der besten Lehrgänge gehört, die ich bisher gemacht habe. Ich gehe jetzt mit Konflikten anders um und denke auch über mein eigenes Handeln als Trainer länger nach. Die persönliche Reflexion bei „TeamUp!“ fand ich auch sehr wichtig – zu verstehen, dass alles im Training auch immer mit Werten zu tun hat. Es wurden tolle Methoden und Übungen gezeigt, die man immer wieder anwenden kann. Meine Mannschaft findet diese Spiele spannend und macht sie sehr gerne. Sie hat auch verstanden, was damit bezweckt wird.
Insgesamt muss ich sagen, hat „TeamUp!“ mir in vielen Dingen gezeigt, wie wichtig die Arbeit mit den Jugendlichen ist. Fußball ist mehr, als nur ein Spiel und ich denke, dass es wichtig ist, dass wir im Fußball im Jugendbereich nicht nur auf Ergebnisse schauen. Ich glaube, dass gerade heute darauf ankommt, Werte zu haben, sie zu vermitteln und sie innerhalb einer Gruppe zu leben.“

"TeamUp!" fördert die bewusste Reflexion und Auseinandersetzung mit der eigenen Trainer-Vorbildfunktion

Andrea Klöpper, Trainerin, B-Jugend, DJK GW Arnsberg

„„TeamUp!" fördert die bewusste Reflexion und Auseinandersetzung mit der eigenen Trainer-Vorbildfunktion und den eigenen Werten. Es lohnt sich, dieses Thema mit Gleichgesinnten, in der „TeamUp!" Gruppe auszutauschen und neu zu überdenken.“