Studierende am Laptop
Veit Mette

Unternehmensverantwortung lernen: Studierende bewerten Unternehmensverantwortung

Wie können sich zukünftige Fach- und Führungskräfte schon heute aktiv an der Debatte um Unternehmensverantwortung beteiligen? Wodurch lernen sie, wie komplex die Interaktionen zwischen Politik und Unternehmen sein können, wenn es darum geht, Lösungen für drängende soziale und ökologische Herausforderungen zu finden?

Die nächste Generation von Fach- und Führungskräften wird sich wesentlich intensiver mit der Rolle von Unternehmen in der Gesellschaft auseinandersetzen müssen: Wie können Unternehmen zu einer positiven gesellschaftlichen Entwicklung beitragen? Welche Verantwortung tragen sie, um zu einer fairen Gestaltung der Globalisierung beizutragen? Die globalen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen („Sustainable Development Goals“) bieten hier ein nahezu ideales Anschauungs- und Anwendungsbeispiel. Denn zum einen bilden diese den neuen Referenzrahmen für die Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene. Zum anderen besteht Einigkeit darüber, dass diese Ziele nur durch die Beiträge aller gesellschaftlichen Akteure – also auch der der Wirtschaft – erreicht werden können.

Eine globale Partnerschaft für lokale Herausforderungen
In Kooperation mit den Principles for Responsible Management Education (PRME), dem UN Global Compact und der Internetplattform WikiRate beteiligt sich die Bertelsmann Stiftung an einem Projekt, das Studierenden ermöglicht, sich aktiv mit der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen auseinanderzusetzen. An weltweit elf ausgewählten Business Schools arbeiten mehr als 1.000 Studenten daran, den Beitrag von Unternehmen zu den globalen Entwicklungszielen zu identifizieren und zu bewerten, welche Fortschritte dabei erreicht werden. Die Ergebnisse sollen zeigen, welche Kompetenzen und Ressourcen von Unternehmen eingebracht werden können, um eine nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft zu fördern.

Erworbenes Wissen praxisnah einsetzen
Anhand von ausgewählten Fragestellungen untersuchen die Studierenden dazu die Nachhaltigkeitsberichte ausgesuchter Unternehmen. Dadurch machen sie wertvolle Lernerfahrungen im Hinblick auf die Nachhaltigkeitsleistungen von Unternehmen und innovative Lösungen, mit denen Unternehmen die globalen Nachhaltigkeitsziele adressieren.
Die gesammelten Daten werden auf der Internetplattform WikiRate veröffentlicht. Auf dieser Basis entsteht ein Datenpool, der die Vergleichbarkeit von Unternehmen und Branchen ermöglicht.
Die Forschungsarbeiten werden anlässlich der Konferenz der Vereinten Nationen und ihrer Mitgliedsstaaten Ende Juli in New York präsentiert.

Aus Erfahrungen lernen
Das Projekt sensibilisiert die Studierenden für die Komplexität von Unternehmensverantwortung – in Zusammenspiel mit Politik und den globalen Zielen. Die proaktive Auseinandersetzung mit dem Beitrag von Unternehmen zur Erreichung der Agenda 2030 ermöglicht es den Studierenden, die Herausforderungen zu identifizieren, die die politische Agenda und unternehmerisches Engagement für die Gesellschaft aneinander stellen. Zusätzlich lernen sie von guten Beispielen und erhalten die Möglichkeit, ihre Ergebnisse mit anderen Studierenden weltweit zu diskutieren. Mit dem gewonnenen Wissen werden sie ihre Rolle als zukünftige Führungskräfte in der Gestaltung gesellschaftlicher Verantwortung von Unternehmen im Kontext globaler Herausforderungen besser wahrnehmen können.

Kooperationspartner

Kooperationspartner

Projekte

Ähnliche Artikel

Fotolia_39792384_XL.jpg(© Coloures-Pic / Fotolia.com)

Artikel: Warum SDGs für Unternehmen wichtig sind

shutterstock_Premier_112634183.jpg(© Shutterstock / Artens)

Interview: Unternehmen übernehmen Verantwortung

shutterstock_311212847_Premier_be.jpg_ST-BS(© Shutterstock / Gajus)

Meinungen/Interviews: Unternehmen als gesellschaftspolitische Akteure