"
Thomas Kunsch

Durch kreatives und unbürokratisches Engagement zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen beitragen – dies zeichnet die Bertelsmann Stiftung und der Verein Unternehmen für die Region (UfdR) im Wettbewerb „Mein gutes Beispiel“ aus.

Was benötigen Unternehmen um ihr regionales Engagement wirkungsvoller zu gestalten? Die Bertelsmann Stiftung veranstaltet bei den Preisträgern des Wettbewerbs „Mein gutes Beispiel“ Konferenzen die die Entwicklung in den Regionen zu unterstützen.

Seit 2011 begeben wir uns jedes Jahr auf die Suche nach Unternehmen, die über ihr Kerngeschäft hinaus einen positiven Beitrag für ihre Region und die Gesellschaft leisten. „Mein gutes Beispiel“ ist ein bundesweiter Preis für das regionale Engagement von kleinen, mittelständischen und familiengeführten Unternehmen mit einer ständigen Kategorie für das Handwerk. Hinzu kommt ein Sonderpreis, der jedes Jahr zu einem aktuellen Thema vergeben wird.

Die Themen, zu denen Unternehmen tätig werden können, sind vielfältig. Gesundheitsförderung der Mitarbeiter, Bildung und Ausbildung von jungen Menschen, Integration von Geflüchteten, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Kultur oder die Inklusion von Menschen mit Behinderung. In allen Bereichen können Unternehmen einen Mehrwert für die Gesellschaft und das eigene Unternehmen schaffen.

Die Preisträger werden von einer hochkarätig besetzten Jury unter Vorsitz von Liz Mohn ausgewählt und im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Berlin gewürdigt. Um das Engagement auch weiterhin zu unterstützen veranstalten wir bei den Gewinnern nach der Preisverleihung Regionalkonferenzen. Dort kommen die Akteure der Region zusammen und diskutieren über die Herausforderungen vor Ort, die Möglichkeiten des Engagements und suchen gemeinsam nach Wegen, wie Unternehmen gemeinsam mit anderen Partnern aus Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Bevölkerung noch besser Verantwortung übernehmen können.

Impressionen von der letzten Prämierung finden Sie hier.

Durch den Wettbewerb „Mein gutes Beispiel“ zeichnet die Bertelsmann Stiftung Unternehmen aus, die durch kreatives und unbürokratisches Engagement zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen beitragen. Neben der Ehrung im Rahmen der Preisverleihung wollen wir die Projekte und Initiativen der Unternehmen durch eine regionale Konferenz zum Thema des Engagements würdigen. Zielsetzung ist eine verstärkte Vernetzung der regionalen Akteure um neue Impulse und Ideen für regionale Unternehmensverantwortung zu generieren.

Was bedeutet Unternehmensverantwortung? Wie kann ich mich als Unternehmen engagieren? Welche Rolle spielen dabei die Mitarbeiter? Und welchen Mehrwert bietet Engagement? Zu diesen Fragen wollen wir Antworten geben und mittels der Konferenzen eine Plattform zum Austausch schaffen. Wir versammeln Akteure aus der Politik, von Verbänden und von Unternehmen um gemeinsam über regionale Herausforderungen zu diskutieren und Möglichkeiten des Engagements auszuloten.

Die Themen der Regionalkonferenzen orientieren sich an den Engagementfeldern der Preisträger.

Soziale Ungleichheit und Armut

Das Projekt „Jessica Dorndorf hilft!“ adressiert soziale Ungleichheit und Armut im Raum Essen und unterstützt gezielt Hilfsbedürftige durch ein breites Angebot an Leistungen. Kinderarmut und Langzeitarbeitslosigkeit sind dabei zwei der drängendsten Probleme die es abzufedern gilt.

Der Wert von Insekten

In Bielefeld sensibilisiert ein Biozidhersteller für den gesellschaftlichen Wert von Insekten. Die Reckhaus GmbH & Co. KG garantiert mit dem Label „Insect Respect“ Ausgleichsflächen für Insekten. Damit werden negative externe Effekte von Produkten kompensiert und gleichzeitig ein Schutzraum für Insekten geschaffen. Im Rahmen der Regionalkonferenz soll der Wert von Insekten für die Gesellschaft thematisiert werden – ohne Insekten gäbe es kein menschliches Leben. Gleichzeitig wollen wir fragen, welchen Beitrag Unternehmen zum Erhalt der Biodiversität leisten können. Wie können Konzepte aussehen die über die Minimierung von Emissionen und Immissionen hinausgehen und gleichzeitig den Unternehmen einen Mehrwert bieten?

Motivation durch Engagement

Eine hohe Motivation der Mitarbeiter, Zufriedenheit mit dem Arbeitgeber und neue Ideen, dies ist von außerordentlicher Bedeutung für Unternehmen. Gelingen kann das, wenn Unternehmen gezielt ihre Mitarbeiter dabei unterstützen sich in ihrer Region zu engagieren, neue Ideen zu entwickeln und somit den Standort, das Unternehmen und sich selbst weiterentwickeln. 

Im Rahmen der Veranstaltung in Wolfsburg wird der Fokus auf Motivation durch Engagement gelegt. Wie dies gelingen kann zeigt die Lebensgeschichte von Joachim Franz von Abenteuerhaus GmbH, der andere dazu motiviert eigene Projekte auf die Beine zu stellen.

Gesundes Leben und Arbeiten

Vorbildliche Formen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) integrieren eine Vielzahl von Angeboten sowie eine professionelle Begleitung der Maßnahmen. Der Maschinenbauer Spaleck GmbH & Co. KG aus Bocholt ist Vorreiter bei der Integration der Mitarbeiter und der Umsetzung eines BGM. Im Rahmen der Konferenz werden neue – auch betriebsübergreifende – Konzepte von regionalen BGMs diskutiert und die Gesundheit von Mitarbeitern und deren Familien in den Mittelpunkt gerückt.

Gesunde Ernährung

Wissen über Ernährung und Zubereitung von frischen Produkten legt gerade bei jungen Menschen die Grundlage für ein gesundes Leben. Gerade in Gebieten in den Kinderarmut stark verbreitet ist, sind Initiativen wie die der FRoSTA AG besonders wichtig. Als Hersteller von Tiefkühlkost gibt FRoSTA Wissen über Lebensmittel und deren Zubereitung an Schüler und Geflüchtete weiter, was zu besserer Ernährung wie auch Integration von Geflüchteten beiträgt.

Ein Bericht zur letzten Regionalkonferenz finden Sie hier.