Weitere Meldungen

Foto rp19_BeStnet_1_ST-LK.jpg(© Bertelsmann Stiftung)

Smart Country auf der re:publica 2019: Digital souverän im Alter?

Welche Kompetenzen brauchen wir, um uns kompetent in der digitalen Welt zu bewegen – heute und in Zukunft? Wie gelingt es, ältere Menschen an Fortschritt und Chancen digitaler Technologien teilhaben zu lassen? Wichtige Fragen, die das Projekt „Smart Country“ auf die Agenda der diesjährigen re:publica gesetzt hat.

Pexels_electronics-hands-smartphone-141362.jpg(© kote baeza / pexels – Pexels License, https://www.pexels.com/photo-license/)

Publikation: Musterdatenkatalog: Welche offenen Daten stellen Kommunen zur Verfügung?

In Nordrhein-Westfalen gibt es mehrere Vorreiterstädte im Bereich Open Data. Sie veröffentlichen seit einigen Jahren offene Daten. Bisher fehlt aber eine Übersicht darüber, welche Daten von Kommunen in Deutschland als Open Data veröffentlicht werden. Ein Musterdatenkatalog schafft mehr Klarheit. Ein Prototyp für Nordrhein-Westfalen liegt jetzt vor. 

Hackday_Moers_2_ST-LK.jpg(© Bertelsmann Stiftung)

Open Data: 5. Hackday in Moers: LoRaWan im Mittelpunkt

Die fünfte Ausgabe des Hackday Moers fand vom 23.-24. März im Ratssaal der Stadt Moers statt. Das Projekt "Smart Country" hat den Hackday unterstützt. Mit über 100 Teilnehmenden folgten der Einladung nach Moers mehr als in den Jahren zuvor.

CivTech_Demo_Day_Titelbild_ST-LK.jpg(© © Bertelsmann Stiftung)

CivTech in Edinburgh: Innovation und Kreativität in den öffentlichen Sektor bringen – Schottland geht mit gutem Beispiel voran

Der öffentlichen Verwaltung eilt nicht gerade der Ruf voraus, besonders innovativ an Probleme heranzugehen. Betrachtet man die vielfältigen Herausforderungen, die unter anderem der demographische Wandel und die digitale Transformation für Verwaltungen mit sich bringen, sind neue Herangehensweisen nicht nur wünschenswert, sondern notwendig. Dass Probleme öffentlicher Organisationen gemeinsam mit kreativen Startups erfolgreich gelöst werden können, beweist das schottische Programm CivTech. 

190123-Zukunftsforum_ST-LK.jpg(© © BMEL/Thomas Trutschel/photothek.net)

Zukunftsforum : Gute digitale Lebensbedingungen auch auf dem Lande

Der gesellschaftliche und technologische Wandel macht vor dem ländlichen Raum nicht Halt. Doch droht er gerade beim Thema Digitalisierung abgehängt zu werden und Menschen durch Abwanderung zu verlieren. Der Bundespräsident, Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und unser Vorstandsmitglied Brigitte Mohn tauschten auf der Grünen Woche in Berlin Ideen aus, wie sich das verhindern lässt.

chart-coffee-cup-970204_ST-LK.jpg(© rawpixel.com / pexels – Pexels License, https://www.pexels.com/photo-license/)

Veranstaltung: Wie fördern wir Open Data in Kommunen?

Unter dem Titel „Förderung von Open Data in Kommunen“ hat unser Projekt Smart Country gemeinsam mit der Geschäfts- und Koordinierungsstelle GovData der Senatskanzlei Hamburg am 18. September mehr als 20 Vertreter*innen der Open-Data-Community (aus Kommunen, Zivilgesellschaft, Wissenschaft) zu einem Workshop nach Köln eingeladen.

Digitales Landleben_Saal_fuellt_sich_ST-LK.jpg(© Bertelsmann Stiftung)

Veranstaltung: Erfolgreiche Beispiele für digitales Landleben präsentieren sich in Kiel

Wie können Ämter, Dörfer und Kleinstädte von der Digitalisierung profitieren? Was können sie jetzt schon tun? Von einer App zum Anknipsen der Straßenbeleuchtung bis hin zu einem KoDorf auf dem Land – zahlreiche digitale Vorreiterinnen und Vorreiter aus Kommunen und Organisationen präsentierten am 10. September 2018 in Kiel, auf Einladung des Projekts Smart Country und der Heinrich-Böll-Stiftung, in Kurzvorträgen Ideen, die funktionieren.

owl40_2_ST-LK.jpg(© Bertelsmann Stiftung)

Veranstaltung: Wo andere Urlaub machen - Arbeiten im ländlichen Raum

Was bedeutet die Digitalisierung der Arbeitswelt für Unternehmen und Unternehmer? Wie verändern sich Arbeitsbedingungen, Anforderungsprofile, Qualifizierung und die Zusammenarbeit in Betrieben? Wie können diese Veränderungen zum Wohle der Beschäftigten (kollaborativ) gestaltet werden? Diese Fragen diskutierten am vergangenen Montag in Bielefeld über 400 Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und zahlreichen Projekten aus Ostwestfalen Lippe.

startup-849805.jpg(© StartupStockPhotos / pixabay.com - CC0, Public Domain)

Studie: Regionale Wege in die digitale Zukunft

Wo stehen Deutschlands Kommunen und was brauchen sie, um der Digitalisierung zu begegnen? Diese Fragen stellte eine Studie der Bertelsmann Stiftung, die vor einem Jahr im Rahmen des Reinhard Mohn-Preises von der TU Dortmund erstellt wurde. Im Zuge des anhaltenden Megatrends Digitalisierung liefert sie eine Datenbasis für die Entwicklung regionaler Digitalisierungsstrategien.

20170527_Voth__MG_4304_web_Smart_Country_ST-LK.jpg(© Jan Voth)

Blog: Ein Blog für Smart Country

Wie kann Digitalisierung helfen, den demografischen Wandel zu meistern und Regionen attraktiv zu halten? Unser Blog ist eine Plattform für den Diskurs rund um "Smart Country".

Achenbach_Demografie-0069_ST-LK.jpg(© Valeska Achenbach)

Renaissance der Städte? : Binnenwanderungen als wichtiger Faktor für demografische Entwicklungen

Neben der gestiegenen Zuwanderung nach Deutschland zählen Binnenwanderungen zu den entscheidenden Faktoren, die die Entwicklung und Zusammen­setzung der Bevölkerung in den Städten und Gemeinden beeinflussen. Sie führen zu Zu- oder Fortzügen, zu einer jüngeren oder älteren Einwohnerschaft. Wanderungsbewegungen zu verstehen ist eine wichtige Voraussetzung für kommunale Planungen – Transparenz durch die Analyse von Daten ist dafür eine entscheidende Grundlage.

Hackday_Code_for_Niederrhein_ST-LK.jpg(© Lennart Fischer)

Open Data: Digitale Stadtentwickler programmieren auf dem Hackday in Moers

Die vierte Ausgabe des Hackdays Moers fand vom 17. bis zum 18. März 2018 im Rathaus der Stadt Moers statt. Über 80 Teilnehmende folgten der Einladung.

RMP_2017_IMF_0706_LM_BM_Ilves_KUOe.jpg(© Kai Uwe Oesterhelweg)

Reinhard Mohn Preis: Der Reinhard Mohn Preis 2017 – Ein Rückblick

Mehr Lebensqualität, Entwicklungschancen und Teilhabe vor Ort durch Digitalisierung – der Reinhard Mohn Preis 2017 adressierte die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Intelligente Technik und Vernetzung sollen helfen, die Teilhabe aller zu ermöglichen und gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Regionen sichern. 

Collision Stages - May 3(© Diarmuid Greene / Collision / Sportsfile /Flickr - CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Forderungskatalog: Deutschland muss bei der Digitalisierung aufs Tempo drücken

Smartphone, Tablet, Roboter, Apps, Chatbots und Co.: Digitale Technologien verändern rasant unser privates und berufliches Leben. Gesellschaft, Wirtschaft und Politik sind gleichermaßen betroffen – mit Chancen und Risiken. Unser Forderungskatalog zeigt, wo was getan werden muss, damit wir nicht international den Anschluss verlieren.   

20170527_jan-voth__MG_4714_highres_2.jpg(© Jan Voth)

Studie: Von "schwächelnd" bis "gut aufgestellt": So digital sind Deutschlands Regionen

Die einen sind auf einem guten Weg, die anderen brauchen Hilfe: In Sachen Digitalisierung sind unsere Kreise und kreisfreien Städte ganz unterschiedlich aufgestellt. Um die Unterschiede zu verringern und zu verhindern, dass einzelne Regionen abgehängt werden, braucht es neben einer gesamtstaatlichen Strategie auch regionale Ansätze. Unsere Studie hat die dafür nötigen Daten zusammengetragen.

RMP_2017_IMF_0706_LM_BM_Ilves.jpg(© Kai Uwe Oesterhelweg)

Auszeichnung: Reinhard Mohn Preis 2017 an Toomas Hendrik Ilves verliehen

Am 29. Juni verliehen wir den Reinhard Mohn Preis 2017 zum zukunftsweisenden Thema "Smart Country – Vernetzt. Intelligent. Digital." an den ehemaligen estnischen Staatspräsidenten Toomas Hendrik Ilves. Er wurde als Vordenker und Antreiber der Digitalisierung in Regierung, Verwaltung und Bildung geehrt.

28132638316_42696d100f_o_Israel.jpg_ST-LK(© Ted Eytan/2016.07.06 Tel Aviv People and Places 06667/Flickr - CC BY-SA 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)

Recherchereise: Wie Israel zur Start-up-Nation wurde

Die ökonomische und technologische Entwicklung Israels seit der Staatsgründung 1948 ist beeindruckend. Mit seinen nur 8,4 Millionen Einwohnern hat sich das Land zu einem führenden Hochtechnologiestandort entwickelt. In Sachen Cyber-Security zählt Israel mit mehr als 300 Firmen zu den Weltmarktführern, Tel Aviv und das Silicon Wadi gelten weltweit als bedeutendes und dynamisches Ökosystem für Start-ups.

Pixabay_hands-1790059_2.jpg_ST-LK(© Biok_Pictures/Pixabay.com, Hintergrundfarbe geändert - CC0, Public Domain, https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de)

Karte: Smart Country ermöglicht mehr gesellschaftliche Teilhabe im Alter

Digitale Technik bietet zahlreiche Möglichkeiten, um das Leben im Alter zu erleichtern. In den Regionen, die vom demografischen Wandel besonders betroffenen sind, erfolgt der Breitbandausbau jedoch schleppend. Der Ausbau kann neue Optionen und Chancen ermöglichen.

shutterstock_387245335_Premier.jpg_ST-K(© Shutterstock / wavebreakmedia)

Studie: Digitale Neuerungen werden für die Ü65-Generation immer wichtiger

Mit den Enkeln skypen oder sich von einer intelligenten Medikamentenbox die Tabletten dosieren lassen – immer mehr Menschen über 65 Jahren nutzen digitale Neuerungen, damit sie länger selbstbestimmt leben können. Doch mit der Technologie allein ist es nicht getan – Wer bis ins hohe Alter selbstständig bleiben will, muss auch den Umgang mit ihr erlernen. 

Pixabay_skansen-454521.jpg_ST-LK(© Mariamichelle/pixabay.com - CC0, Public Domain, https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de)

Recherchereise: Schweden auf dem Weg in die digitale Zukunft

Schweden setzt auf eine nationale, digitale Gesamtstrategie und auf den Ausbau schneller Glasfasernetze: eine Entscheidung, die Schweden – im Vergleich zu Deutschland – in Sachen Digitalisierung einen Vorsprung von mehr als zehn Jahren gebracht hat. Unser Film zeigt die Erfolgsfaktoren der Digitalisierung in Schweden.

iStock_000020083450_L_MPL_fuerWeb.jpg(© © Stevecoleimages / iStockphoto.com)

Interviews: Digitale Kompetenz in Deutschland: Was muss sich ändern?

Welche Kompetenzen benötigen wir auf einem Arbeitsmarkt, der immer digitaler wird? Wie können Schulen unseren Kindern die nötige digitale Kompetenz vermitteln? Und wie verhindern wir, dass die Digitalisierung digitale Gewinner und Verlierer hervorbringt? Wir haben vier Experten nach ihrer Einschätzung gefragt.

pixabay_wien-400930.jpg_ST-LK(© Usinglight/pixabay.com - CC0, Public Domain, https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de)

Recherchereise: Stadtplanung der Zukunft in der Smart City Wien

Österreich setzt bei der Digitalisierung in vielerlei Hinsicht Maßstäbe. Die Hauptstadt Wien gilt als eine der Vorreiterstädte in Europa. Die Bevölkerung profitiert von zahlreichen, digitalen Lösungen, die leicht zugänglich sind und von jedem genutzt werden können. Die Bürger Wiens werden in den Digitalisierungsprozess und in die Stadtplanung einbezogen. Wir haben uns vor Ort umgesehen: Warum ist die Digitalisierung in Österreich ein solches Erfolgsmodell?

iStock-482731276_SmartCountry_Webspecial.jpg(© Getty Images/iStockphoto/cinoby)

: Das Smart Country entdecken

Wie intelligente Technik und Vernetzung unser aller Leben verbessern können: in der Pflege, im Arbeitsleben, im Gesundheitswesen, in Politik und Bildung.

Pixabay_management-1137648_1240x600px_Web.jpg_ST-LK(© philippechazal/pixabay.com; Bildretusche Hintergrund und Ablagebeschriftung - CC0; Public Domain; https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de)

Studie: Deutschlands Behörden müssen endgültig im digitalen Zeitalter ankommen

Digitale Service-Wüste Deutschland: Unsere Behörden betreiben tausende Webseiten. Doch bislang kann der Bürger wenige Behördengänge online erledigen und die Ämter tauschen nur begrenzt Daten untereinander aus. Es braucht eine gesamtstaatliche Strategie, um die Verwaltungen digital fit zu machen.

Pixabay_germany-183432_ST-LK(© tpsdave/pixabay.com - Public Domain)

Studie: Auf der Kriechspur: Deutschland investiert zu wenig in Glasfaserausbau

Ruckelnde Internet-Videos, stockende Uploads, ländliche Gemeinden ohne Breitbandanschluss – all das ist digitale Realität in Deutschland. Beim Ausbau des Glasfasernetzes hinkt die Bundesrepublik im Vergleich zu anderen OECD-Staaten hinterher. Das zeigt unsere internationale Vergleichsstudie, die wir zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) durchgeführt haben.

160704__MG_3042.jpg_JV_Expertenworkshop_Smart_Country(© Jan Voth)

Veranstaltung: Wie wird Deutschland digitaler?

Experten diskutierten digitale Zukunft Deutschlands bei der zweiten Expertenkommission im Rahmen des Reinhard Mohn Preises 2017.

shutterstock_589267616_Premier.jpg_ST-K(© Shutterstock / chombosan)

Studien: Zwei von drei Deutschen misstrauen selbstfahrenden Autos

Die Digitalisierung wird mehr Mobilitätsangebote bringen. Die Bevölkerung blickt jedoch gespalten auf selbstfahrende Autos und Busse. Es gibt Realismus und Begeisterung, aber Skepsis und Ängste überwiegen. Das ist das Fazit einer repräsentativen Emnid-Umfrage in unserem Auftrag zur Frage, wie die Menschen in Zukunft von A nach B kommen.

Pixabay_tallinn-2112816.jpg_ST-LK(© sayama / pixabay.com - CC0, Public Domain, https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de)

Recherchereise: Estland: das Land in der Cloud

Estland gilt als Vorreiter der Digitalisierung. Die Bevölkerung profitiert von vielfältigen, digitalen Lösungen, die leicht zugänglich sind und von jedem genutzt werden können. Wir haben uns vor Ort umgesehen. Warum ist die Digitalisierung in Estland ein solches Erfolgsmodell? Machen Sie sich selbst ein Bild von einem Land in der Cloud!

startup-849805.jpg(© StartupStockPhotos / pixabay.com - CC0, Public Domain)

Studie: Smart Country – was bedeutet das eigentlich

Digitale Technologien können ländliche Räume besser vernetzen und für mehr Teilhabe und Wertschöpfung sorgen. Dieses Potenzial müssen Kommunen, Stakeholder sowie Bürgerinnen und Bürger erkennen, verstehen und nutzen.

Hackdays_Moers_Projektnachricht.jpg_ST-LK(© Bertelsmann Stiftung)

Hackdays in Moers: Offene Daten für eine lebenswerte Kommune nutzen

Die dritte Ausgabe der Hackdays Moers fand vom 18. bis zum 19. März 2017 im Rathaus der Stadt Moers statt. Über 80 Teilnehmende folgten der Einladung.

20170215_jan-voth_0056_highres_bearb.jpg(© Jan Voth)

Studie: Neue digitale Daten erleichtern unser Zusammenleben in den Kommunen

In Schweden senden Krankenwagen lebensrettende Daten der Patienten direkt ins Krankenhaus, im irischen Dublin informiert eine Webseite in Echtzeit über Lärmbelastung und Mieten und in Deutschland können Bürger landesweit über einen "Mängelmelder" ihre Anliegen an Kommunen schicken: Neue digitale Daten machen's möglich.

Jelena_Rudi_1240x600px (002).jpg(© Jelena Rudi Photography)

Auszeichnung: Toomas Hendrik Ilves erhält Reinhard Mohn Preis 2017

Der diesjährige Reinhard Mohn Preis zum Thema "Smart Country – Vernetzt. Intelligent. Digital." geht an den ehemaligen estnischen Staatspräsidenten Toomas Hendrik Ilves. Er wird als Vordenker der Digitalisierung in Regierung, Verwaltung und Bildung geehrt. Ilves nimmt den mit 200.000 Euro dotierten Preis am 29. Juni in Gütersloh entgegen.

Pixabay_vienna-228943_heller.jpg_ST-IFT(© luckysilver1/pixabay.com, etwas erhellt - CC0, Public Domain, https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de)

Recherche: Open Government – Österreich zeigt, wie es gehen kann

In den vergangenen Jahren wurde Österreich immer wieder zum „Europameister” in Sachen E-Government gekürt. Eine Vorreiterrolle innerhalb des Landes nimmt dabei Wien ein. Durch eine gute Vernetzungsstrategie zwischen Österreichs Hauptstadt und der Bundesebene strahlt die Initiative Wiens jedoch über die Stadtgrenzen hinaus – und ist damit Deutschland weit voraus.

20161223_jan_voth__0074_bearb.jpg_ST-LK(© Jan Voth/Bertelsmann Stiftung - CC BY-SA 4.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

Studie: Open Data machen unseren Alltag einfacher und transparenter

Mit detaillierten Infos die nächste Reise planen und mit dem ÖPNV schnell ans Ziel kommen, Immobilienpreise einsehen oder anhand genauer Wetterdaten Lebensmittel anpflanzen und ernten: Open Data haben zahlreiche praktische Vorteile und sorgen für mehr Transparenz. Das zeigt unsere Recherche im In- und Ausland.

Tallinn_Ueberblick.JPG(© Archiv Bertelsmann Stiftung)

Recherche: Digitales Labor e-Estonia – eine Erfolgsgeschichte

Estland ist seit vielen Jahren Vorreiter in Sachen technische Innovationen. Bei unseren Recherchen zum Reinhard Mohn Preis 2017 wurde in Tallinn deutlich: Digital denken und handeln zahlt sich aus. Das Land schreibt eine digitale Erfolgsstory.

Stockholm.JPG(© Archiv Bertelsmann Stiftung)

Recherche: Schwedens Digitalisierungsstrategie – ein Vorbild für Deutschland?

Das Thema Digitalisierung wird bei uns heiß diskutiert – oft unter negativen Vorzeichen. Ganz anders in Schweden: Bei Recherchen für den Reinhard Mohn Preis 2017 in Stockholm wurde in Gesprächen mit ganz unterschiedlichen Akteuren nicht nur deutlich, welche Chancen in der Digitalisierung liegen. Vielmehr lässt sich dort einiges über Umsetzungsstrategien und Erfolgsfaktoren lernen.

Pixabay_ipad-632394_1920.jpg_ST-LK(© FirmBee / pixabay.com - CC0, Public Domain, https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de)

Mobilität und Logistik: Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus?

Durch digitale Technologien verändern sich Mobilitätskonzepte: Die Verbindungen zwischen Stadt und Land – aber auch innerhalb von städtischen und ländlichen Räumen – können und müssen neu gedacht werden. Dies betrifft die individuelle Mobilität mit Blick auf Wohn- und Arbeitsorte genauso wie die nachhaltige Bereitstellung von Gütern und Dienstleistungen.

Autobahn_01.JPG_ST-LK(© Bertelsmann Stiftung)

Pendlerströme in Wennigsen: Wennigsen - ein "smarter" Wohnort in der Region Hannover

Aus der Gemeinde Wennigsen/Deister pendeln fast 85 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten zur Arbeit in andere Gemeinden. Hier kann die Digitalisierung viel bewirken.

160704__MG_3024.jpg_JV_Expertenworkshop_Smart_Country(© Jan Voth)

Veranstaltung: Experten diskutierten über Chancen der Digitalisierung

Was bedeutet Smart Country konkret – und wie müsste sich Deutschland aufstellen, um eines zu werden? Fragen wie diese standen im Mittelpunkt des Expertenworkshops zum Thema Smart Country.

jv_160531__MG_4907.jpg_Smart_Country_ST-LK(© Jan Voth)

Metropolitan Solutions 2016 : Smart Country - Teilhabe für alle sichern

Im Jahr 2016 treibt die Metropolitan Solutions in Berlin die Frage um: Wie werden Städte smart? Wir haben den Blickwinkel ein Stück verschoben und fragen: Wie gelingt der Brückenschlag hin zu SmartCountry? Intelligente Technik und Vernetzung soll helfen, die Teilhabe aller zu ermöglichen und gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Regionen zu sichern. Wir haben dazu in einem Workshop diskutiert. 

shutterstock_267745076_Premier.jpg_ST-LK(© Shutterstock / Iakov Kalinin)

#DigitaleRegion - PartnerProjekt mit dem CoLab : Aus dem Land - für das Land

Die fortschreitende Digitalisierung bietet großes Potenzial, ländliche Regionen für die Zukunft zu entwickeln – gerade auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der sinkenden Bevölkerungszahlen auf dem Land. Wir arbeiten in dieser interdisziplinären Arbeitsgruppe mit. 

160704__MG_3015.jpg_JV_Expertenworkshop_Smart_Country(© Jan Voth)

Metropoltian Solutions, 31.05.2016: Smart Country - Teilhabe für alle sichern!?

Intelligente Technik und Vernetzung soll helfen, die Teilhabe aller zu ermöglichen und gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Regionen zu sichern. Wie kann der digitale Brückenschlag gelingen?

Hand Tastatur(© Thomas Kunsch)

Offene Daten: Hackday in Moers

Aus einem Versuch ist ein fixer Termin geworden, auf den sich viele Hacker freuen: Der Hackday in Moers fand zum 2. Mal statt. Open Data ist ein Zugpferd geworden. 

shutterstock_179296106_Premier.jpg_ST-LK(© Shutterstock / Andrey_Popov)

Smart Country: Lernen und Information

Der Zugang zu Informationen und die Kompetenz, diesen Zugang zu organisieren, sind zentral für die Teilhabe in unserer Gesellschaft. Nicht allen steht das offen. 

Achenbach_Digitalisierung_06-0106.jpg_ST-LK(© Valeska Achenbach)

Smart Country: Mobilität und Logistik

Wohn- und Arbeitsorte müssen physisch und digital erreichbar sein. Es gibt in beiderlei Hinsicht zunehmend Mobilitätsdefizite. Logistikkonzepte sind nicht mehr zeitgemäß.

Achenbach_Digitalisierung_07-0543.jpg_ST-LK(© Valeska Achenbach)

Smart Country: Politik und Verwaltung

Politik und Verwaltung sind ganz besonders aufgerufen, den digitalen Wandel mitzugestalten.  Dies gelingt nur durch eine Veränderung der Handlungs- und Entscheidungsprozesse hin zu mehr Transparenz und Beteiligung.  Der Einsatz von moderner Informations- und Kommunikationstechnologie kann helfen. Und das Wissen der Vielen. 

shutterstock_302650592_Premier.jpg_ST-LK(© Shutterstock / ChiccoDodiFC)

Smart Country: Wirtschaft und Arbeit

Die beiden Megatrends Demographischer Wandel und Digitalisierung machen insbesondere vor der Arbeitswelt nicht Halt. Hier werden die gravierenden Veränderungen besonders deutlich. Um den Anschluss nicht zu verpassen, müssen sich die Gegebenheiten vor Ort dieser neuen Formen der Arbeit und der Wertschöpfung anpassen. Was genau verändert sich und wie kann dieser Wandel gelingen?

shutterstock_100658932_Premier.jpg_ST-LK(© Shutterstock / Stepan Kapl)

Smart Country: Gesundheit und Pflege

Der Zugang zu angemessener medizinischer und pflegerischer Versorgung ist flächendeckend immer schwerer aufrechtzuerhalten. Diese Entwicklung gewinnt besondere Bedeutung im Hinblick auf unsere stark alternde Gesellschaft.

20170527_Voth__MG_4304_web_Smart_Country_ST-LK.jpg(© Jan Voth)

Kommunal. Digital. Vernetzt.: Smart Country

Kommunen stehen vor großen Herausforderungen – dazu zählen vor allem der demografische Wandel und die Digitalisierung. Wir wollen Kommunen unterstützen, die digitale Transformation als Chance zu begreifen. Wie kann sie helfen, den demografischen Wandel zu meistern und Regionen attraktiv zu halten? 

Server 2000(© Schrewe, Ina)

Breitbandversorgung: eine Frage der Daseinsvorsorge : Die digitale Region - lebenwert und zukunftsstark

Unter dem Motto "Die digitale Region" fand am 5. November 2015 das dritte Bayerische Breitbandforum in der Stadthalle Neusäß bei Augsburg statt. Rund 300 Fachbesucher aus den bayerischen Kommunen und von branchenrelevanten Unternehmen folgten der Einladung der Bayerischen Gemeindezeitung.

P1080215.jpg(© Dr. Anke Knopp)

Digital trifft Kommune : Smart City Wien

Den globalen Herausforderungen aktiv vor Ort begegnen - wie das geht, zeigt Wien. 

(© Jan Voth)

Informationsportal: Mit Daten die Zukunft in den Kommunen gestalten

Der Wegweiser Kommune ist ein bundesweit etabliertes Datenportal mit vielfältigen Informationen über Kommunen. Für alle Kommunen Deutschlands mit mehr als 5.000 Einwohnern beinhaltet der Wegweiser Kommune Daten, Bevölkerungsprognosen sowie gute Beispiele aus Kommunen. Für etwa 3.000 Städte und Gemeinden, in denen fast 90 Prozent der Bevölkerung Deutschlands leben, und knapp 300 Landkreise ermöglicht der Wegweiser Kommune einen Blick auf die Entwicklung in den Politikfeldern Demographischer Wandel, Nachhaltige Entwicklung/SDGs, Finanzen, Bildung, Soziale Lage und Integration.