Weitere Meldungen

_R8P0770_Den_demographischen_Wandel_gestalten_2012.JPG(© © Thomas Kunsch)

Unter den Linden 1, Berlin : Workshop mit Monopolkommission: "Market power trends: Evidence and implications for Germany and Europe"

link link--external

Blog: Die Lohndynamik als Treiber der Produktivitätsentwicklung

Ziel dieses Beitrags ist es, die unterschiedlichen Erklärungsansätze in den ökonomischen Denkschulen im Hinblick auf die Bedeutung der Löhne für die Arbeitsproduktivität herauszuarbeiten und der empirischen Entwicklung in Deutschland gegenüberzustellen. Ein hoher Anteil an der Erklärung der Produktivitätsschwäche hat aus unserer Sicht der Strukturwandel in Richtung eines höheren Dienstleistungsanteils an der Wertschöpfung, der auch von […]

link link--external

Blog: Wirtschaftspolitik in Zeiten der Digitalisierung

Die Digitalisierung ist in der ständigen Diskussion hinsichtlich der wirtschaftspolitischen Gestaltung in Deutschland. Diese Diskussion ist jedoch nicht neu, sondern besteht seit vielen Jahren, was zum Beispiel an der seit 2006 durchgeführten Digitalgipfelreihe der Bundesregierung zu sehen ist. Die allgemeine Diskussion scheint insgesamt jedoch oftmals sehr angstbehaftet geführt zu werden. Hierbei werden insbesondere Gefahren, die […]

link link--external

Blog: Stagnierende Produktivität bei kleinen und mittleren Unternehmen gefährdet Deutschlands Wohlstand

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) spielen traditionell eine besondere Rolle in Deutschland, wie Prof. Dr. Friederike Welter vor kurzem auf diesem Blog hervorhob. 99,4 Prozent aller deutschen Unternehmen sind KMU, beschäftigen also weniger als 250 MitarbeiterInnen. Damit sind sie hierzulande Arbeitgeber für 52 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten. Doch dieses „Rückgrat“ der deutschen Wirtschaft droht den […]

link link--external

Blog: Die Produktivitätslücke Ostdeutschlands ist längst geschlossen

Der Fall des Eisernen Vorhangs und der Berliner Mauer liegen dreißig Jahre zurück. Dies wird zum Anlass genommen, in gesellschaftspolitischen Bereichen Bilanz zu ziehen. In der Diskussion um den Angleichungsprozess zwischen Ost- und Westdeutschland spielen ökonomische Faktoren eine große Rolle. Im Fokus stehen zumeist die wirtschaftlichen Lebensbedingungen der Menschen. Viele Studien beziehen sich daher insbesondere […]

AdobeStock_285916057_KONZERN_ST-NW.jpeg(© © bedya - stock.adobe.com)

Studie: Stagnierende Produktivität bei kleinen und mittleren Unternehmen gefährdet Deutschlands Wohlstand

Zwischen kleinen und mittleren Unternehmen und Großunternehmen in Deutschland klafft eine zunehmende Produktivitätslücke: Die Produktivität der großen Firmen ist zwischen 2012 und 2016 um zwölf Prozent stärker gewachsen als die von kleineren Arbeitgebern. Diese Entwicklung wird in der globalen und digitalisierten Wirtschaft zu einem wachsenden Problem für die Wohlstandsverteilung in Deutschland.

link link--external

Blog: Der Mittelstand braucht verlässliche Rahmenbedingungen

„Wertschätzung, Stärkung, Entlastung“ – mit diesen drei Begriffen ist die aktuelle Mittelstandsstrategie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie überschrieben. Zu Recht: Denn die mittelständischen Unternehmen verdienen Wertschätzung – nicht nur, weil sie einen hohen volkswirtschaftlichen Stellenwert besitzen, sondern auch, weil sie gesellschaftlich von großer Bedeutung sind. Zum Mittelstand zählen nach unserem Verständnis und Definition solche […]

link link--external

Blog: Das deutsche Arbeitsmarktwunder ist langfristig teuer erkauft

Ausgerechnet in Zeiten eines durch die Digitalisierung an Tempo und Intensität enorm beschleunigten Strukturwandels taucht erneut das Gespenst einer „säkularen Stagnation“ auf, das bereits zur Zwischenkriegszeit in den 1930er Jahren die Menschheit verängstigt hatte. Die Weltwirtschaft stehe vor einer langen Phase schwachen ökonomischen Wachstums mit entsprechend negativen Rückwirkungen auf den durchschnittlichen Lebensstandard – so die […]

AdobeStock_249922218_KONZERN_ST-CC.jpeg(© © nmann77 - stock.adobe.com)

Studie: Tradition statt Disruption: Deutsche Unternehmen investieren nicht genug in die Zukunft

"Made in Germany" gilt weltweit als Qualitätssiegel. Doch allein auf diesem guten Ruf sollten sich deutsche Unternehmen nicht zu lange ausruhen. Unsere neue Studie zeigt, dass nur wenige Unternehmen in Deutschland die nötige Innovationskraft haben, um ihre Wettbewerbsposition auch langfristig zu sichern.

link link--external

Blog: Starke Ungleichgewichte in der Innovationsfähigkeit

Deutschland steht im internationalen Wettbewerb. Die Wettbewerbsfähigkeit vieler heimischer Unternehmen spiegelt sich im hohen Wohlstandsniveau wider. Doch Innovationszyklen werden immer schneller und Innovationsanforderungen komplexer. Bahnbrechende Innovationen finden auf Feldern statt, in denen deutsche Unternehmen und Forscher aktuell wenig beitragen. Gleichzeitig wachsen im internationalen Wettbewerb neue Konkurrenten heran und die Nachfrage nach „Made in Germany“ kühlt […]