Aufgeklapptes Laptop und Maus
Markus Spiske / Unsplash - Unsplash License, https://unsplash.com/license

Thesenpapier: 10 Thesen zum Plan eines Nationalen Gesundheitsportals

Viele Menschen suchen online nach Informationen zu Erkrankungen und Behandlungen. Doch - so zumindest die weit verbreitete Annahme - die Menschen finden im Dschungel aus Informationen nicht das, was sie suchen und werden unnötig verwirrt. Ein Nationales Gesundheitsportal soll das Problem lösen. Wir haben unsere Gedanken dazu in 10 Thesen zusammengefasst.

Gesundheitsinformation findet zunehmend im Web statt. Jede 20. Suchanfrage bei Google hat einen Gesundheitsbezug. Mehr als die Hälfte der deutschen Onliner suchen mindestens ein Mal im Jahr online nach Informationen zu Erkrankungen und Behandlungen. Doch – so zumindest die weit verbreitete Annahme – die Menschen finden im Dschungel aus Informationen nicht das, was sie suchen und werden unnötig verwirrt. Oder: Sie werden konfrontiert mit sachlich falschen und irreführenden Informationen. Ein Nationales Gesundheitsportal soll das Problem lösen. Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) beauftragt, ein Konzept für ein solches Portal zu entwickeln. Weil wir das Vorhaben der Bundesregierung konstruktiv-kritisch begleiten wollen, haben wir unsere Gedanken zu einem Nationalen Gesundheitsportal in zehn Thesen gebündelt.  Unsere Thesen erheben keinen absoluten Gültigkeitsanspruch,  Sie spiegeln unseren aktuellen Diskussionsstand wider. Sie beruhen auf unseren Analysen und Erfahrungen und sollen zu diesem Diskurs beitragen. 

Zu möglichen Lösungen für die Umsetzung

Projekte