Eine Frau hält ein Mobiltelefon in der Hand, auf dem die Website mika-erleben.de geöffnet ist.
© Rawpixel.com - Freepik.com

, MIKA digital: Neue Website gibt Tipps für einen musikalischen Kita-Alltag

Auf mika-erleben.de finden Erzieherinnen und Eltern vielfältige Anregungen für die frühkindliche musikalische Bildung. Dabei erfahren sie, wie viele Berührungspunkte mit Musik ein Alltag mit Kindern bieten kann und wie sich daraus gemeinsame musikalische Erlebnisse schaffen lassen.

  • PDF

Musik spielt für die frühkindliche Bildung eine unverzichtbare Rolle. Kinder sind zudem mit großer Begeisterung von sich aus musikalisch aktiv, oft auch unbewusst: Sie singen und erfinden ihre eigenen Lieder, erzeugen Rhythmen und Klänge. Wie sich diese Musik der Kinder und die Geräusche des Alltags als Ausgangs- und Mittelpunkt für gemeinsames Musizieren und musikalische Bildungsprozesse nutzen lassen, zeigt die neue Website www.mika-erleben.de.

Anforderungen der Praxis geben Struktur und Inhalt vor

Bei der Entwicklung der Seite hat das Projekt „MIKA – Musik im Kita-Alltag“ der Bertelsmann Stiftung sich insbesondere von den Wünschen und Bedürfnissen der potenziellen Nutzer:innen leiten lassen. Nicht nur Erzieherinnen und Erzieher sowie pädagogische Fachkräfte in Ausbildung oder Studium werden hier auf der Suche nach neuen Ideen für die Integration von Musik in die Kita-Abläufe fündig. Auch für Eltern oder Grundschullehrkräfte hält die Website spannende Anregungen bereit, wie sie den Alltag mit Kindern mit einfachen, aber pädagogisch wertvollen Methoden musikalischer gestalten können.

Im Mittelpunkt: Die Musik der Kinder

Im Unterschied zu vielen anderen Konzepten der frühkindlichen musikalischen Bildung, steht im Kern von MIKA und damit auch des neuen Onlineportals ein erweiterter Musikbegriff. Anstatt einer vorbereitenden Planung von Musikinhalten rückt die achtsame Wahrnehmung der musikalischen Aktivitäten der Kinder an den Anfang und in den Mittelpunkt eines gemeinsamen musikalischen Geschehens. Diese musikalischen Momente gilt es zu entfachen und für das Miteinander in der Gruppe erlebbar zu machen. 

Bei musikalischer Aktivität gibt es kein 'Richtig' und kein 'Falsch'.
Johannes Beck-Neckermann, Mitglied der MIKA-Konzeptwerkstatt

Jeder kann mitmachen.

Die Ideen von MIKA sind so offen gestaltet, dass sie in unterschiedliche Situationen im Tagesverlauf eingebracht werden können. Zudem knüpfen sie immer an die Kompetenzen der beteiligten Fachkräfte und die Fähigkeiten der Kinder an. MIKA ermöglicht, dass sich jeder erfolgreich am gemeinsamen Musizieren beteiligen kann. Dabei darf es aus dem musikalischen Geschehen heraus auch gerne in andere Bildungsbereiche hinein gehen, ganz so, wie es sich den Interessen der Beteiligten entsprechend ergibt: MIKA-Musik kann naturwissenschaftliche Phänomene erforschen oder Sprachförderung werden. In jedem Fall ist sie Gemeinschaftserlebnis und Entdeckungsreise.

Externe Links

Externe Links

Projekte

Ähnliche Artikel

shutterstock_292314491_Premier.jpg_ST-K(© Shutterstock / zhu difeng)

Expertisen: Digitale Medien – eine Chance für die Musikalische Bildung?!

iStock_000003943432_Ret_150dpi_MPL_fuerWeb.jpg(© vgajic / iStockphoto.com)

Zukunftswerkstatt: Mehr Praxis! Auch mit Smartphones und Tablets

IMG_E0633.jpg(© Julian Rieken)

Tablets in der Grundschule: Mit "Unser Klassensong" kreativ Lernen fördern