Jugendliche musizieren
© Moritz Rossbach

Musik-Camp für (geflüchtete) Jugendliche: Jugendliche musizieren analog und tauschen sich digital aus

Nach dem ersten Camp im vergangenen Jahres trafen sich erneut (geflüchtete) Jugendliche in Hamburg, um gemeinsam einen Song aufzunehmen. In unterschiedlichen Konstellationen arbeiteten sie an unterschiedlichen Orten - im Jugendzentrum Bahrenfeld und im Haus der Jugend Steilshoop.  Über die KONapp des Hamburger Konservatoriums tauschten sie sich aus und konzipierten ihren Song - unabhängig von Raum und Zeit.

analog musiziert - digital verbunden

Während die einen im Jugendzentrum texteten und als Rap- bzw. Gesangspart einübten, komponierten und spielten die anderen im Haus der Jugend ihren Instrumentalpart als Band ein. Die Idee bei diesem Setting war Kommunikation und Austausch experimentell über digitale Kanäle zwischen den Gruppen laufen zu lassen. Konkret: Im Praxistest war die KONapp vom Hamburger Konservatorium, die Recording- und Messanger-Funktionen miteinander verbindet.

parallel gearbeitet - digital ausgetauscht

Die Jugendlichen experimentierten zunächst in drei Gruppen jeweils für sich: Band, Sängerinnen und Rapper. Jede Gruppe arbeitete zuerst für sich. Die Band nahm mit Schlagzeug, Gitarre, Bass und Piano verschiedene Instrumentalparts auf, die Sängerinnen dachten sich Melodien sowie Texte aus und die Rapper suchten sich ihre Beats aus dem Internet und schrieben darauf ihre Lines und Hooks.

Die Zwischenergebnisse wurden aufgenommen und digital geteilt, so dass jede Gruppe über den Arbeitsstand der anderen informiert war.

analog präsentiert - digital aufgenommen

Zum krönenden Abschluss trafen sich die Teens im Hamburger Konservatorium persönlich und arrangierten mit Hilfe der Profis die einzelnen Parts zu einem Song: analog, live und in Farbe!

professionell begleitet

Begleitet und unterstützt wurden die Teens von dem Rapper Spax, dem Gesangscoach, Songwriter und Produzenten Jan Günther, dem Bandleader und Sozialpädagogen Klaus Rohls, dem Produzenten Sleepwalker und dem Musiker Robert Biesewig vom Hamburger Konservatorium, dort verantwortlich für die KONapp und E-Learning.

Weitere Infos zur KONapp sind auf der Webseite des Hamburger Konservatoriums zu finden (s. Link unten)

Bildergalerie: Jugendliche musizieren analog und tauschen sich digital aus

Hintergrund

Das Projekt "Musik, Sprache, Teilhabe" nutzt das Potenzial der Musik für mehr Chancengerechtigkeit und Teilhabe von neu zugewanderten Jugendlichen. Die Kooperationspartner: das Hamburger Konservatorium, das Jugendzentrum Bahrenfeld, das Haus der Jugend Steilshoop und die Bertelsmann Stiftung  wollen Sprachbildung, Verständigung und Miteinander in Hamburg fördern.

Projekte