Ärztin sitzt mit ihrer Patientin am Tisch. Sie schauen gemeinsam auf ein Tablet. Die Patientin hat eine Blutdruckmanschette am Arm.
Shutterstock/Kinga / Image Source

Die Digitalisierung gibt unserem Alltag einen neuen, schnelleren Rhythmus. Sie verändert unser Handeln, die gewohnten Strukturen und Prozesse - ein Megatrend, der auch das Gesundheitswesen erfasst hat. Unzählige „Digital Health“-Start-ups entstehen, große Technologie-Unternehmen drängen in den „Gesundheitsmarkt“, regionale Pilotprojekte testen die Möglichkeiten der Telemedizin. Nahezu wöchentlich berichten Medien über "Gesundheits-Apps", die Chancen von "Big Data" in der Medizin oder die elektronische Gesundheitskarte. Die Berichte skizzieren einen Wandel oder gar eine Revolution in der Gesundheitsversorgung durch neue digitale Möglichkeiten.

Wo aber liegen konkret die Chancen und Risiken dieser Entwicklung? Welche Technologien bieten Patienten und Medizinern einen echten Mehrwert? Wie verändern sich die Rollen von Patienten und medizinischem Fachpersonal – und deren Miteinander?

Patientennutzen im Fokus

Die Bertelsmann Stiftung setzt sich im Projekt „Der digitale Patient“ mit dem Einfluss der Digitalisierung auf die Gesundheitsversorgung auseinander. Im Fokus stehen dabei gesellschaftspolitische (Aus-)Wirkungen von Digitalisierung. Dabei geht es der Stiftung nicht um das technologisch Machbare, sondern um die Abwägung von Chancen und Risiken und die Entwicklung nutzenstiftender Strategien. Das Ziel: Der größtmögliche Nutzen für Patienten und Gesellschaft.

Wir wollen dazu beitragen, dass die Digitalisierung in den Dienst der Gesundheit gestellt wird.

Uwe Schwenk, Programmdirektor, Bertelsmann Stiftung

Die vier Projektthemen

Zentraler Projektbaustein sind Analysen und Konzepte zu unterschiedlichen Bereichen. Zudem will das Projekt mit verschiedenen Formaten dazu beitragen, den Diskurs zwischen den handelnden Akteuren zu fördern. Dabei stehen vier inhaltliche Themen im Vordergrund:

  • Telematik-Infrastruktur und elektronische Gesundheitskarte – die Rolle der Bürger
  • Gesundheitskompetenz im digitalen Zeitalter
  • Transfer von Innovationen in die Regelversorgung
  • Big Data und Prädiktive Medizin